Direkt zum Hauptbereich

Sobieski-Stundenbuch und Bilder von Elvira Bach: Zwei Besuche in der Galerie Schmalfuss Berlin



In den Räumen von Schwindkommunikation und der Schmalfuss Galerie Berlin Contemporary Fine Art wurde das gotische Sobieski-Stundenbuch aus dem 15. Jahrhundert vom Quaternio Verlag Luzern präsentiert. Der Quaternio Verlag ist auf die Faksimile-Edition von bedeutenden mittelalterlichen Bilderhandschriften und Kunstbüchern spezialisiert. Somit werden Spitzenwerke der Buchmalerei für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht, die sonst unerreichbar in den Tresoren der Bibliotheken schlummern.


Das Sobieski-Stundenbuch stammt aus der Bibliothek von Queen Elisabeth II auf Schloss Windsor. Unwissenschaftlich ausgedrückt wurde ein Stundenbuch als religiöses Gebetbuch für den Adel angefertigt und unterliegt damit auch nicht den strengen mönchischen Gebetsregeln. Das war natürlich auch für den Dichter, der ja bald sein Abitur auch in Religion schreibt sehr interessant.


Das Sobieski-Stundenbuch wurde nach dem polnischen König Johann III. Sobieski benannt. Auf 468 Seiten ist es mit 60 wundervollen Miniaturen und sehr viel Blattgold wertvoll ausgestaltet. Clarissa Rothacker vom Quaternio-Verlag erzählte eine gute Stunde spannend wie das Stundenbuch über Frankreich nach England kam und welche tollen Geschichten die Miniaturen erzählen können, wenn man sie zu lesen versucht. Zum Beispiel wurde für Frankreich immer wieder auf den Heiligen Michael und den im Wattenmeer der Normandie liegenden Mont-Saint-Michel Bezug genommen. Das war für uns besonders schön, da wir auf einer Frankreichreise auf dem Mont-Saint-Michel waren und die Abtei besuchten, was jetzt für uns eine neue Bedeutung bekam. Nach der Legende erschien 708 der Erzengel Michael dem Bischof Aubert von Avranches und befahl ihm eine Kirche auf der Felseninsel zu bauen. Als der Bischof auch wiederholten Aufforderungen nicht nachkam, brannte ihm der Engel mit seinem Finger ein Loch in den Schädel (den Schädel gibt es angeblich noch). Im Zeitraum 708/709 errichtete der heilige Aubert dann ein erstes Sanktuarium zu Ehren des heiligen Michael.

Zwei Jahre haben die Arbeiten am Stundenbuch bis zur Fertigstellung gedauert und dementsprechend teuer ist so eine originalgetreue Faksimile-Edition auch. Verständlich aber schade, denn die Miniaturen zu studieren und ihre Bedeutung und Geschichte zu entschlüsseln ist mindestens so interessant und spannend wie einen guten Kriminalroman zu lesen. (https://quaternio.ch)

Bei einem voraus gegangenem Besuch in der Galerie Schmalfuss im Februar konnten wir die Bilder der Berliner Künstlerin Elvira Bach bestaunen. In den 80er Jahren wurde sie als eine Vertreterin der Jungen Wilden bezeichnet. Hier ein Beispiel für ihre Bilder und Skulpturen, die wir beide toll fanden.


Weitere könnt ihr unter http://www.galerie-schmalfuss.de/index.php/kunstler/elvira-bach-3/ bewundern.

Gefallen sie euch auch so gut wie uns?


Kommentare

  1. Toll, dass ihr über dieses schöne Event berichtet habt:)
    Ich finde die Faksimile Methode wirklich faszinierend und bin begeistert, was für tolle Ergebnisse dabei entstehen!

    Liebste Grüße und ein schönes Wochenende,
    Sonja von http://searchingforkitsch.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Es hat uns auch viel Spaß gemacht und deine tollen Fotos haben uns sehr geholfen; Danke!
    Liebe Grüße von den Vorlesern

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Andreas Lehmann: Schwarz auf Weiss

Wieder hat der Karl Rauch Verlag es geschafft mich bereits mit der Cover-Gestaltung zu überzeugen. Ich wünschte alle meine Bücher würden so aussehen! Karl Rauch Verlag // 2021 176 Seiten // 20,00 Euro // Hardcover Als Martin Oppenländer erkennt wie sinnlos und monoton seine Arbeit letztlich ist, will er nicht länger von ihr abhängig sein. Kurzerhand macht er sich selbstständig. Doch die erhoffte Freiheit stellt sich nicht ein als die Welt auf einmal still steht. Da keine Aufträge hereinkommen, bleibt er in der Abhängigkeit, doch dieses mal nicht von einem Arbeitgeber, sondern vom Staat. Sein Leben scheint komplett aus den Fugen geraten zu sein, ohne Alltag mit einem Job, den er nicht ausüben kann. In dieses Chaos hinein erreicht ihn ein Anruf aus der Vergangenheit - von einer Frau, an die er sich nicht mehr erinnern kann. Als Martin ihr dies gesteht, ist sie zunächst nicht sonderlich erbaut darüber. Trotzdem ruft sie wieder an. Und während er versucht ein Bild von dieser Frau zusammen

Der Trubel des akademischen Lebens

ACADEMIA  ist ein statirischer Roman über die Welt der Universitäten und akademischen Weihen. Eve Braintree hat nach der Trennung von ihrem Freund ihre Professorenstelle an der Ostküste aufgegeben, um als Leiterin des Medienzentrums einer renommierten Universität im sonnigen Kalifornien ein neues Leben zu beginnen.  Karen Ruoff: ACADEMIA Roman // Originaltitel: Coming up Ruses Argument Verlag // 2021 // Übersetzt von Christa Schuenke Seiten 400 // 24,00 Euro // Gebunden mit Lesebändchen Als die Budgets der Universität drastisch gekürzt werden, lernt Eve schnell die Schattenseiten des Universitätslebens kennen: Hartley Kendall der Präsident der Universität ist der Prototyp des Machtpolitikers. Nach außen vertritt er zwar den strikten Sparkurs, verfolgt aber nur seine eigenen Reichtums und Machtinteressen. Denn Einfluß an der Universität und in dessen Stiftungsrat haben nur die Mitglieder und Förderer der U_S, was U_numschränkte S_eelenruhe bedeutet. Psychaterin und Hellseherin Anna Na

Nausikaa Lenz: Baro

[Roman] Die Gesellschaft der Unsterblichen wird von einem mysteriösen Gift bedroht. Ein Unsterblicher kann - wie sein Name bereits besagt - nicht sterben, sein Körper erholt sich selbst von tödlichen Verletzungen, so dass er nach kurzer Zeit wieder zum Leben erwacht. Doch das Gift scheint das Blut der Unsterblichen zu verdicken, sodass er praktisch lahmgelegt wird und er sich nicht von Verletzungen erholen kann. Wen könnte der Rat entsenden, um dem Gift auf den Grund zu gehen, wenn nicht Baro, den Dämon? Baro ist älter als die Menschheit selbst und Mitbegründer des Rates der Unsterblichen. Nachdem er von seiner Kontrahentin Serena einen versteckten Hinweis erhalten hat, macht er sich gemeinsam mit seinen Freunden Robert und Dorian auf den Weg zu einer Kirche in Neapel. Doch die drei Unsterblichen reisen nicht alleine nach Rom. Durch unglückliche Zustände begleitet sie Christa, eine Sterbliche.