Direkt zum Hauptbereich

Ilinca Florian: Das zarte Bellen langer Nächte

Roman // Karl Rauch Verlag // 2020
160 Seiten // 20.00 Euro // gebunden mit Lesebändchen

Das zarte Bellen langer Nächte ist ein typisches Buch über eine verlorenen Seele in der Großstadt Berlin und über das Erwachsenwerden. Nach ihrem Studienabschluss weiß Hannah nicht, wohin ihr Weg sie führt. Sie nimmt verschiedene Jobs an, um sich über Wasser zu halten, so arbeitet sie für das KaDeWe oder auch für Zalando bei der Rücknahme von Kleidungsstücken. Bei vor allem letzteren fand ich einen Eindruck in die Arbeitsweise spannend, doch auch dort hält es Hannah nicht lange. Sie ist in gewisser Weise rastlos, ohne hibbelig zu sein, verloren, ohne orientierungslos zu sein:

Hannah ist weder traurig noch besonders glücklich. Sie denkt an früher, als sie oft alleine durch den Wald spazierte, der in der Nähe ihres Gymnasiums lag. Hat sie sich verändert? Überhaupt nicht. Seltsam, der Gedanke. Dass man immer der gleiche Mensch bleibt, es werden nur Jahre, Kleidung, ein wenig Schminke und eine gewisse Art zu lächeln auf dieses Ich gestülpt.

Hinter der Jobsuche steht für Hannah ein viel größeres Thema:  Wie möchte ich mein weiteres Leben gestalten? Die festen Bahnen der Schule und später Universität hat sie verlassen und muss nun ihrem Leben eine Richtung geben. Aber wohin?
Hannah führt eine verkorkste Beziehung mit ihrem Freund Moritz, die meiner Meinung nach absolut toxisch ist. Moritz weiß selbst kaum etwas mit sich anzufangen und träumt von der großen Musikkarriere mit Band. Eine Trennung war bereits auf den ersten Seiten absehbar und spätestens als Moritz ohne Absprache mit einem Goldenretriever nach Hause kommt, der nicht alleine bleiben kann, um dann einige Wochen auf Tour zu fahren, unvermeidbar. Glücklicherweise wird der Hund Robby zu einem Ankerpunkt in Hannahs Leben, den sie trotz des Problems seines Nicht- Alleinseinkönnens nicht mehr missen möchte. Er gibt ihr Struktur und tröstet sie mit seiner Nähe. Natürlich kann ein Hund nicht alle Probleme lösen, daher sucht sie bei ihren Freunden um Rat. Diese sind letztendlich jedoch alle genauso verloren wie Hannah selbst.

"Ich weiß nicht, weiß nicht, weiß nicht, Luise. Dieses Leben. Ich wollte doch immer nur..." Sie stockt. "Ich glaube, ich wollte immer nur das, was alle wollen. Beruf, Familie. Und. Einfach. Was man bürgerliche Existenz nennt. Wahrscheinlich."
Jetzt atmet Luise lange aus. Was eher nach Aggression als nach Meditation klingt. "Und jetzt willst du, dass ich dir sage, welche Entscheidungen auf dem Weg dorthin die richtigen sind?!"
Hannah fühlt sich ertappt.
"Wie hast du damals erkannt, dass du Filme machen willst?"
"Hannah. Ich helfe gerne wo ich kann! Aber manchmal kommt dir das Feingefühl ein bisschen abhanden."
Luise schluckt, schluchzt leise und sagt: "Mein Leben ist doch auch gerade so anstrengend. Verstehst du das nicht?"

Nun wird Hannah schließlich bewusst, dass selbst ihre Freundin Luise, zu der sie aufgeschaut hat, nicht allwissend ist und sie ihr Leben selbst in die Hand nehmen muss. Denn manchmal ist es besser eine nicht perfekte Entscheidung zu treffen, als ewig im Stillstand zu verharren. Deshalb ist der Titel des letzten Kapitels um so passender: Rücke vor auf GO!

Das zarte Bellen langer Nächte ist jetzt auch als eBook für 14,99 Euro erhältlich! ISBN: 978-3-7920-0217-9


Wir danken dem Karl Rauch Verlag für das Rezensionsexemplar.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Andreas Lehmann: Schwarz auf Weiss

Wieder hat der Karl Rauch Verlag es geschafft mich bereits mit der Cover-Gestaltung zu überzeugen. Ich wünschte alle meine Bücher würden so aussehen! Karl Rauch Verlag // 2021 176 Seiten // 20,00 Euro // Hardcover Als Martin Oppenländer erkennt wie sinnlos und monoton seine Arbeit letztlich ist, will er nicht länger von ihr abhängig sein. Kurzerhand macht er sich selbstständig. Doch die erhoffte Freiheit stellt sich nicht ein als die Welt auf einmal still steht. Da keine Aufträge hereinkommen, bleibt er in der Abhängigkeit, doch dieses mal nicht von einem Arbeitgeber, sondern vom Staat. Sein Leben scheint komplett aus den Fugen geraten zu sein, ohne Alltag mit einem Job, den er nicht ausüben kann. In dieses Chaos hinein erreicht ihn ein Anruf aus der Vergangenheit - von einer Frau, an die er sich nicht mehr erinnern kann. Als Martin ihr dies gesteht, ist sie zunächst nicht sonderlich erbaut darüber. Trotzdem ruft sie wieder an. Und während er versucht ein Bild von dieser Frau zusammen

Miika Nousiainen: Quality Time

Ein sehr realitätsnaher, witziger Roman, in dem Toleranz gelebt wird und nicht mit der Moralkeule eingefordert. Sami, Markus, Asta, Nojonen, Hanna; fünf Menschen in Helsinki geben uns einen Einblick in ihre gegenwärtige Lebenssituation und Gefühlswelt. Sie sind eng miteinander verbunden, teils Freunde, teils Geschwister, und Asta ist die Mutter von Sami und Hanna.  Miika Nousiainen: Quality Time Roman // Original: Pintaremontti  Kein & Aber // 2021 // Übersetzt aus dem Finnischen von Elina Kritzokat  336 Seiten // 22,00 Euro // Harcover Miika Nousianinen erzählt aus der Ich-Perspektive des jeweiligen Protagonisten, von Hannas unerfüllten Kinderwunsch, Samis vergeblichen Versuchen die Frau fürs Leben und zur Familiengründung zu finden und von Markus Problemen als alleinerziehender Vater zwei kleiner Töchter. Nojonen hat immer nur seine Eltern gepflegt, erst den Vater, dann die Mutter. Nach deren Tod fällt er in ein tiefes Loch. Asta hat lange unter ihrem herrischem Ehemann gelitten

Nausikaa Lenz: Baro

[Roman] Die Gesellschaft der Unsterblichen wird von einem mysteriösen Gift bedroht. Ein Unsterblicher kann - wie sein Name bereits besagt - nicht sterben, sein Körper erholt sich selbst von tödlichen Verletzungen, so dass er nach kurzer Zeit wieder zum Leben erwacht. Doch das Gift scheint das Blut der Unsterblichen zu verdicken, sodass er praktisch lahmgelegt wird und er sich nicht von Verletzungen erholen kann. Wen könnte der Rat entsenden, um dem Gift auf den Grund zu gehen, wenn nicht Baro, den Dämon? Baro ist älter als die Menschheit selbst und Mitbegründer des Rates der Unsterblichen. Nachdem er von seiner Kontrahentin Serena einen versteckten Hinweis erhalten hat, macht er sich gemeinsam mit seinen Freunden Robert und Dorian auf den Weg zu einer Kirche in Neapel. Doch die drei Unsterblichen reisen nicht alleine nach Rom. Durch unglückliche Zustände begleitet sie Christa, eine Sterbliche.