Horst Hrubesch. Die Biografie - Andreas Schier

[Biografie]

Die Biografie von Horst Hrubesch neben meinem ersten Fußballschuhpaar

Stell´ dich nicht so an, der Horst Hrubesch hat das Kopfballspiel mit Dachpfannen gelernt!", sagte mein Vater nach dem Spiel zu mir, nachdem ich wieder einmal etwas zu zaghaft zum Kopfball gegangen war. Das meinte er natürlich nicht ernst und er ist inzwischen - glaube ich - ziemlich stolz auf meine Fußballkünste. 


Nichtsdestotrotz mein Vater ist wie Horst Hrubesch in Hamm geboren. Hrubesch zählt dort, auch wenn er sich niemals bei der Hammer SpVg  - der damaligen Numer 1 im Stadtgebiet - durchgesetzt hat, zu den absoluten lokalen Fußballgrößen. 

Horst Hrubesch kam 1975 im fortgeschrittenen Alter von 24 Jahren zu Rot Weiß Essen in die Bundesliga. Später wechselte er zum Hamburger SV, wurde Deutscher Meister, gewann den Europapokal der Landesmeister - die heutige Champions Leauge (1983  in Athen gegen Juventus Turin). Mit der Nationalmannschaft errang er den Europameistertitel 1980 und wurde Vizeweltmeister 1982. Hrubesch war einer der besten Mittelstürmer seiner Zeit und wurde das Koopfballungeheuer genannt. 

Der junge Hrubesch bei Rot Weiß Essen

Dies alles erfährt man natürlich auch in dem Buch von Andreas Schier: Horst Hrubesch, Die Biografie. Das Buch liest sich leicht und locker. Man merkt die große Zuneigung des Autors zu dem ehemaligen Fußballhelden, kritische Fragen werden allenfalls am Rande gestellt. Allerdings nimmt man dem Autor die Schilderung von Horst Hrubesch als jemanden, der sich immer treu und geradeaus geblieben ist, auch ab. Seine Geradlinigkeit hat denn auch einer Karriere als Vereinstrainer im Weg gestanden. Seine Berufung hat er selbst als Jugendtrainer es DFB gefunden. Viele Spieler seiner U 21 Europameistermannschaft 2009 konnten wir auch in Frankreich erneut bestaunen: Manuel Neuer, Mesut Özil, Benedikt Höwedes, Mats Hummels, Sami Khedira und Jérome Boateng. 

Wer nach der Europameisterschaft von Fußball noch nicht genug hat, dem möchten wir das Olympische Fußballturnier ans Herz legen. Dort versucht Hrubesch mit der U 23 Nationalmannschaft die erste deutsche Olympiamedaille seit 1988 zu erringen. Danach - wer das Buch gelesen hat, glaubt es kaum - will Hrubesch in Rente gehen. 

Die Legende, dass Hrubesch, der gelernte Dachdecker, sein Kopfballspiel mit Dachpfannen erlernt haben soll, wird in dem Buch übrigens nicht bestätigt. 

Gütersloher Verlagshaus, 2015
Seiten 304, 19,95 Euro 



Beliebte Posts aus diesem Blog

Vier besondere Weihnachtsgeschenke

Aus dem Feuer - Ingvar Ambjørnsen

Monatsrückblick Oktober