iCats Kamikatze - Kerstin Fielstedde

[Katzenkimi]




Kamikatze, ist ein Agententhriller und die Topagentin Inghean, eine Maine-Coon-Katze, könnte also auch 00Katze heißen. 

Inghean wird seit geheimen Ermittlungen in Sachen deutsche Bauskandale in der Unterwelt vermisst und so macht sich ihr jüngere Bruder Ian auf, seine Schwester zu suchen. Ian ist zwar hochintelligent,  leidet aber an einer mysteriösen Krankheit, die zu plötzlich auftretenden Blackouts führt. Da ist es gut, dass sich Ian nicht alleine auf die Suche machen muss. Verschiedene Tiere mit unterschiedlichen besonderen Fähigkeiten unterstützen ihn und das ist auch gut so. Sein Gegenspieler ist nämlich der teuflische Professor Sumo, der die Regierungsgewalt an sich reissen will. Zwei Königspudel sind seine Killermaschinen und ein Heer von Rattenkindern hilft ihm bei seinem tödlichen Plänen.





Auf Ians Seite stehen Maxim, ein Norweger-Waldkatzen-Albino mit herausragenden IT-Kenntnissen; Honeyball, der Modezar und Undercover Agent des BND (Bund neugieriger Dobermänner); ein mehrsprachiger Spatz, berühmt als Kundschafter und Luftaufklärer sowie der Guerilla-Kämpfer Drehpunktes, das ehemalige Hinterteil eines Regenwurmaktivisten. Unterwegs stößt Xplode, eine körperlich und geistig geschädigte Ratte aus dem Heer Professor Sumo zu ihnen. Xplode ist Sprengstoffspezialist und wird von Sumo gejagt, da er Teile von dessen Unterweltimperium in die Luft gejagt hat. Der Überläufer hat beste Ortskenntnisse und führt Ins Team durch den Untergrund. Im Schlosspark von Bellevue ist nämlich der Einstieg in Samos Untergrundreich und hierin hoffen sie Inghean zu finden. Inghean ist aber in die Tierversuchsanstalt Fault Spree gebracht worden und was dort mit den armen Tieren passiert, ist wirklich gruselig.

Schlosspark Bellevue: hier soll der Eingang zu Sumos Untergrundreich sein


Kamikaze hört sich wie ein Kinderbuch an, ist aber keins. Eher mit einem wirklichen Agententhriller zu vergleichen. Bei Team Ian geht es nicht zimperlich zu und auch Ingheans Erlebnisse mit Mensch und Tier in der Versuchsanstalt sind nicht von Pappe. Es geht um die Aufdeckung einer großen Verschwörung und um Ingheans Überleben. Das Buch ist sehr spannend geschrieben und die Dialoge sind prima; eine hartgesottene Truppe gegen den teuflischen Gegenspieler. Ein Wermutstropfen gibt es jedoch, den ich auch nicht verschweigen will: Kerstin Fielstedde hat Kamikatze als einen Fortsetzungskrimi angelegt und anders als bei James Bond, gibt es keine Auflösung zum Schluss.
http://www.i-cats.de 


novus premium, 2015
Seiten 256, 19,90 Euro

Foto von Bellevue: http://static.bz-berlin.de/data/uploads/2014/07/dpa_1489d4007ca165db_1404981664-1024x576.jpg 


Für das Rezensionsexemplar danken wir:





Beliebte Posts aus diesem Blog

Vier besondere Weihnachtsgeschenke

Aus dem Feuer - Ingvar Ambjørnsen

Monatsrückblick Oktober