Direkt zum Hauptbereich

Suchtpotenzial: "Die Flüsse von London" - Ben Aaronovitch

Suchtpotential
Original: Rivers of London (2011)



Hallo ihr Lieben,
mit „Die Flüsse von London“ von Ben Aaronovitch wollen wir heute die neue Kategorie Suchtpotenzial eröffnen. Hier schreiben wir über Bücher und Autoren, die uns so gut gefallen, dass wir dringend auf eine Fortsetzung hoffen, damit wir sie weiter "suchten" können ☺

Die Flüsse von London ist das erste Buch einer mittlerweile fünfteiligen Reihe um Police Constable Peter Grant. Peter ist Jungpolizist auf dem Polizeirevier Charing Cross. Als ein betrunkener Straßenkünstler mitten in der Nacht einen geköpften Mann in Covent Garden findet, wird Peter zusammen mit der Jungpolizistin Lesley zur Bewachung des Tatortes eingeteilt. Während Lesley Kaffee holt, hat Peter eine Begegnung mit einem Geist, der den Mord beobachtet haben will. Als Peter in der Nacht zum Tatort zurückgekehrt, um dem Geist weitere Einzelheiten zu entlocken, trifft er auf Thomas Nightingale, Polizeiinspektor und Zauberer. Fortan untersteht Peter als neuer Zauberlehrling Nightingale.
Während eine Reihe unerklärlicher Gewaltausbrüche weitere Mordopfer fordert, soll Peter schnellstmöglich das Zauberhandwerk erlernen. Die Morde scheinen mit dem Tod eines Schauspielers vor 200 Jahren und Ereignissen während einer Theateraufführung zusammen zuhängen. Peter gelingt es dank seiner magischen Fähigkeiten die Ursache zu beseitigen und auch Lesly aus den Fängen der bösen Magie zu befreien. Gleichzeitig muss er bei dem Streit zwischen dem Themsegott und der Themsegöttin vermitteln, was auch die vielen Seitenflüsse der Themse auf den Plan ruft.

Ben Aaronovitchs Peter Grant hat eindeutig Suchtpotential. Peter und Nightingale sind ein tolles Paar im Dienst des Guten und der Magie und manchmal auch gegen die strengen Polizeivorschriften. Das Buch ist actionreich und spannend, witzig und fantasievoll. 478 Seiten voller Einfälle und guter Dialoge. Schön, dass es noch Bände gibt.


Deutscher Taschenbuch Verlag // 2014 // ins Deutsche von Karlheinz Dürr 
478 Seiten // 9,95 Euro

Kommentare

  1. Ein Verbrechen in London gepaart mit fantastischen Elementen klingt wirklich interessant. Aranovitch begegnet mir auf meine literarischen Streifzügen immer wieder. Ich weiß eigentlich nicht, warum ich seine Bücher immer stehen lasse. Ich sollte mir wirklich demnächst mal die Zeit für eines davon nehmen.

    AntwortenLöschen
  2. Es lohnt sich wirklich. Am besten fängst du mit dem ersten Band "Die Flüsse von London" an. Da werden die Personen, Flussgeister und so weiter eingeführt, aber man kann natürlich auch später einsteigen. Das Wichtigste wird immer wiederholt.
    Liebe Grüße von den Vorlesern

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe nun in 3 Monaten alle in deutsch übersetzen Teile gelesen und hoffe auf mehr..:-))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann haben Sie dir bestimmt auch so gut gefallen :)
      Die Besprechung zu "Ein Wispern unter Baker Street" kommt auch bald. Den vierten Teil habe ich mir in Englisch gekauft "Broken Homes", allerdings noch nicht mit lesen angefangen. Hoffentlich kann ich ihn verstehen.

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Andreas Lehmann: Schwarz auf Weiss

Wieder hat der Karl Rauch Verlag es geschafft mich bereits mit der Cover-Gestaltung zu überzeugen. Ich wünschte alle meine Bücher würden so aussehen! Karl Rauch Verlag // 2021 176 Seiten // 20,00 Euro // Hardcover Als Martin Oppenländer erkennt wie sinnlos und monoton seine Arbeit letztlich ist, will er nicht länger von ihr abhängig sein. Kurzerhand macht er sich selbstständig. Doch die erhoffte Freiheit stellt sich nicht ein als die Welt auf einmal still steht. Da keine Aufträge hereinkommen, bleibt er in der Abhängigkeit, doch dieses mal nicht von einem Arbeitgeber, sondern vom Staat. Sein Leben scheint komplett aus den Fugen geraten zu sein, ohne Alltag mit einem Job, den er nicht ausüben kann. In dieses Chaos hinein erreicht ihn ein Anruf aus der Vergangenheit - von einer Frau, an die er sich nicht mehr erinnern kann. Als Martin ihr dies gesteht, ist sie zunächst nicht sonderlich erbaut darüber. Trotzdem ruft sie wieder an. Und während er versucht ein Bild von dieser Frau zusammen

Der Trubel des akademischen Lebens

ACADEMIA  ist ein statirischer Roman über die Welt der Universitäten und akademischen Weihen. Eve Braintree hat nach der Trennung von ihrem Freund ihre Professorenstelle an der Ostküste aufgegeben, um als Leiterin des Medienzentrums einer renommierten Universität im sonnigen Kalifornien ein neues Leben zu beginnen.  Karen Ruoff: ACADEMIA Roman // Originaltitel: Coming up Ruses Argument Verlag // 2021 // Übersetzt von Christa Schuenke Seiten 400 // 24,00 Euro // Gebunden mit Lesebändchen Als die Budgets der Universität drastisch gekürzt werden, lernt Eve schnell die Schattenseiten des Universitätslebens kennen: Hartley Kendall der Präsident der Universität ist der Prototyp des Machtpolitikers. Nach außen vertritt er zwar den strikten Sparkurs, verfolgt aber nur seine eigenen Reichtums und Machtinteressen. Denn Einfluß an der Universität und in dessen Stiftungsrat haben nur die Mitglieder und Förderer der U_S, was U_numschränkte S_eelenruhe bedeutet. Psychaterin und Hellseherin Anna Na

Nausikaa Lenz: Baro

[Roman] Die Gesellschaft der Unsterblichen wird von einem mysteriösen Gift bedroht. Ein Unsterblicher kann - wie sein Name bereits besagt - nicht sterben, sein Körper erholt sich selbst von tödlichen Verletzungen, so dass er nach kurzer Zeit wieder zum Leben erwacht. Doch das Gift scheint das Blut der Unsterblichen zu verdicken, sodass er praktisch lahmgelegt wird und er sich nicht von Verletzungen erholen kann. Wen könnte der Rat entsenden, um dem Gift auf den Grund zu gehen, wenn nicht Baro, den Dämon? Baro ist älter als die Menschheit selbst und Mitbegründer des Rates der Unsterblichen. Nachdem er von seiner Kontrahentin Serena einen versteckten Hinweis erhalten hat, macht er sich gemeinsam mit seinen Freunden Robert und Dorian auf den Weg zu einer Kirche in Neapel. Doch die drei Unsterblichen reisen nicht alleine nach Rom. Durch unglückliche Zustände begleitet sie Christa, eine Sterbliche.