Unser Jubiläum ♥

Hallo, ihr Lieben <3

Wie wir schon in dem Beitrag über unseren Urlaub erwähnt haben, steht uns direkt eine Feier bevor. Unser einjähriges Blogjubiläum haben wir ja leider ein wenig verschlafen, deshalb wollen wir nun unser 1 1/2 jähriges Blogbestehen zelebrieren. Dazu haben wir aus jedem Quartal ein Buch ausgewählt, das uns nachhaltig in Erinnerung geblieben ist.
Also, hier sind die sechs Bücher, die uns am meisten beeindruckt haben:


APRIL - JUNI : Der Marsianer von Andy Weir


Roman // Original: The martian // 2014 
Heyne Verlag // 2015 // Übersetzt von Jürgen Langowski 
509 Seiten // 9,99 Euro // Taschenbuch 

Das erste Buch, das ich über das Bloggerportal vom Randomhouseverlag bestellt habe, ist zugleich ein Buch, über dass ich auch jetzt noch immer nachdenke. Andy Weir hat den Marsianer bereits 2011 veröffentlicht, der vier Jahre später verfilmt wurde. Der Heyne-Verlag gab 2014 eine deutsche Erstübersetzung heraus.
Auch wenn der Sandsturm zu Beginn, der Mark Watney in seine missliche Lage bringt, wissenschaftlich unmöglich ist, gelten die im Buch beschriebenen Überlebenstechniken als realistisch oder umsetzbar. Doch nicht nur die Wissenschaft macht den Roman so spannend, denn Weir erschafft einen humorvollen, sympathischen Astronauten und beschreibt packend seinen fesselnden Weg. Die komplette Besprechung findet ihr hier.


JULI - SEPTEMBER : Die irre Heldentour des Billy Lynn von Ben Fountain

Roman // Original: Billy Lynn´s Halftime Walk // 2012
Dtv premium // 2013 // aus dem Amerikanischen von Pieke Biermann
399 Seiten // 17,40 Euro // Paperback

Die Soldaten von Team Bravo sind durch einen Überraschungsangriff die Helden des Irakkriegs geworden. So werden sie auf eine zweiwöchige Siegestour in die USA geschickt. Eine Tour zum Ruhm der USA, zur Rechtfertigung des Kriegseinsatzes im Irak und zu Bushs Machterhalt. Höhepunkt der Road-Show ist der Besuch des Footballspiels der Dallas Cowboys am Thanksgiving Day am Ende der Heldentour.

Das Buch erzählt die gesamte amerikanische Tragödie des Irakkrieges in diesem einen Tag und am Ende sind die Soldaten nur noch geschlagene Helden, die sich ihre Rückkehr in den Irak fast schon wünschen. Gerade deswegen ist „Die irre Heldentour des Billy Lynn“ ein fesselndes Buch, nach dessen Lektüre man viele Dinge anders sieht, und unser Highlight des zweiten Quartals.
Die ganze Rezension findet ihr hier.


OKTOBER - DEZEMBER : Traumprinz von David Safier 


Roman // Kindler // 2016 
Seiten 308 // 19,95 Euro // Hardcover mit Illustrationen von Oliver Kurth 

Ein weiterer ausgezeichneter Roman ist "Traumprinz" von David Safier. Nachdem die chaotische Nellie ihren Traumprinz gezeichnet hat und dieser unabsichtlich real wird, hilft sie Prinz Retro einen Weg zurück in seine Märchenwelt zu finden. Dabei muss sie auch noch das mysteriöse Zeichenbuch vor einem bösen Künstler retten. Die Handlung wird von kleinen Illustrationen von Oliver Kurth untermalt und machen den Roman zu einem richtigen Lesespaß.

Neben der schönen Geschichte will David Safier aber auch noch eine tolle Botschaft übermitteln, die das Buch so besonders macht: Jeder kann ein Held werden, egal wie weit er davon entfernt sein mag, solange er Freude und Phantasie in seinem Leben hat. Denn mit diesen beiden Dingen sieht man die Welt in ganz anderen Augen.
Die komplette Rezension findet ihr hier.

JANUAR - MÄRZ : Die Geheimnisse der Küche des mittleren Westens von J. Ryan Stradal

Roman // Original: Kitchens of the Great Midwest // 2015
Diogenes // 2016 // aus dem Amerikanischen von Anna-Nina Kroll
Seiten 423 // Euro 24,00 // Hardcover

Eva ist eine exzellente Köchin mit einem ungewöhnlichem Geschmackssinn und außerordentlichen Kochkünsten. Sie entwickelt sich zu einer berühmten Köchin von Pop-up Dinner, für die man viel zahlen und lange warten muss. Das Buch erzählt aber nicht nur Evas Geschichte, sondern auch die, der sie begleitenden Menschen. Immer wieder erfahren wir etwas aus dem Leben ihrer Cousinen und Cousins, ihrer Freunde oder Bekannten. Vieles hat dabei mit den Geheimnissen der Küche aus dem Mittleren Westen zu tun, aber es sind auch Geschichten von normalen Leuten und deren Leben im Mittleren Westen.

Ein tolles Buch über Essen und Menschen, Träume, Sehsüchte und manchmal auch Versagen. Doch weshalb es Die Geheimnisse der Küche des Mittleren Westens in unser Jubiläum geschafft hat, ist der spezielle Flair, den die Autorin gekonnt herüber bringt.
Die ausführliche Besprechung könnt ihr hier nachlesen.


APRIL - JUNI : Baro von Nausikaa Lenz

Roman // Ver Verlag // 2014
576 Seiten // 12,95 Euro // Taschenbuch

Ein weiteres spannendes Buch, das ich geradezu verschlungen habe, ist "Baro" von Nausikaa Lenz. Der Debütroman der Berlinerin wurde 2014 vom Ver-Verlag veröffentlicht. Die Reise der drei Unsäglichen Baro, Robert und Dorian und der Sterblichen Christa führt sie von Berlin aus über Rom, bis nach Neapel. Zugleich ist die Suche nach einem Gegenmittel gegen das Gift, mit dem einige Unsterblichen vergiftet wurden, eine Odyssee für Baro, in der er sich selbst wiederfinden muss. Dabei stehen ihm seine Freunde stets zur Seite und helfen ihm wo sie nur können.

Nausikaa Lenz vereint mit ihrem tollen Erzählstil Witz, Spannung und starke Persönlichkeiten in einem faszinierenden, ausdrucksstarken Roman, den wir jedem wärmstens ans Herz legen können. Die komplette Rezension findet ihr hier.


JULI - SEPTEMBER : Ein Lied für Dulce von Sylvain Prudhomme 

Roman // Original: Les Grands // 2014
Unionsverlag // Deutsche Erstausgabe 2017 // aus dem Französischen von Claudia Kalscheuer
Seiten 224 // Euro 20,00 // Hardcover

Ein ungemein fesselndes Buch, spannend und doch poetisch. Prudhomme erzählt von dem Kampf Guinea-Bissaus, erst gegen die Portugiesen, dann die Drogenbosse, Korruption und Machtmissbrauch. Der Langweile und Ausweglosigkeit der Jugend. Aber auch von den Träumen, Hoffnungen und Ängsten der Bewohner. Im Mittelpunkt steht Couto, Gitarrist bei der legendären Band Super Mama Djombo. Es geht in die zweite Runde der Präsidentenwahl und Randale liegt in der Luft. Couto streift durch die Straßen und Bars der Stadt Chiringuitó, trifft alte Freunde und Bandkollegen und erinnert sich an sein früheres Leben.

Gekonnt verwebt Prudhomme Fiktion und Fakten um die Geschichte und die Bewohner eines der ärmsten Länder der Welt und komplettiert somit unsere Jubiläumsreihe.
Die ausführliche Besprechung könnt ihr hier nachlesen.

Kommentare

  1. Herzlichen Glückwunsch zum Jubiläum!!! Das neue Format gefällt mir auch sehr gut. Ich schaue oft in Euren Blog und werde anläßlich des Jubiläums heute abend mit einer guten Flasche Wein auf Euch anstoßen. Liebe Grüße Uschi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, das freut uns sehr! Hoffentlich hat Euch der Wein gut geschmeckt.
      Alles Liebe Maxi

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Ankündigung: BuchBerlin 2017

Naira Gelaschwili: Ich bin Sie

Naira Gelaschwili: Ich fahre nach Madrid