Vincent Klink: Meine Küche

Kochbuch // Gräfe & Unser Verlag // 2008 
192 Seiten // 19,90 Euro // Hardcover mit Schutzumschlag 

Wir kennen wohl alle den Moment, wenn man mit leerem Magen Einkaufen geht. Alles scheint verlockend und der Einkaufswagen füllt sich schnell. Wenn der Hunger dann gestillt ist und man die Einkäufe auspackt, bemerkt man erst, dass man viele leckere Sachen gekauft, aber nichts wirklich zum Abendessen hat. Deshalb machen wir seit einiger Zeit Einkaufslisten und planen dazu gleich einen Essensplan, also welche Gerichte wir wann essen. Da ich während meiner freien Zeit vor dem Studienbeginn (die fast vorbei ist) ein wenig die Rolle der Hausfrau übernommen habe, war ich an der Reihe die Einkaufsliste zu machen.
Dazu habe ich ein wenig Inspiration in "Meine Küche" von Vincent Klink gefunden. Und da mir das Kochbuch so gut gefallen hat, dachte ich mir, dass ich es euch vorstelle:


Der Sternekoch Vincent Klink ist Inhaber des Restaurants Wielandshöhe in Stuttgart und aus dem ARD Buffet auch im Fernsehen bekannt. Zudem ist Klink literarisch unterwegs: Jahrelanger Herausgeber und Autor der Magazinreihe "Häuptling eigener Herd", hat Klink schon in vielen Büchern seine Kochkunst und seine Berichte über seine kulinarischen Entdeckungsreisen mit uns geteilt.
"Meine Küche" hat Klink in die vier Jahreszeiten kategorisiert. So sind seine 70 Rezepte alle saisonal und auch regional abgestimmt und können immer frisch zubreitet werden. Allein schon beim durchblättern ist mir das Wasser im Mund zusammengelaufen und ich wusste gar nicht, welches Rezept ich vorkochen und euch vorstellen sollte. Entschieden habe ich mich für die lauch-quiche mit dreierlei Käse. Leider muss ich gestehen, dass ich vergessen hatte den Lauch zu kaufen, doch trotzdem war unsere Käse-Quiche ein Geschmackserlebnis.
Der Teig ist schnell und einfach zubereitet. Die halbe Stunde, die er im Kühlschrank ruhen sollte, habe ich zum Reiben des Käses benutzt. Den fehlenden Lauch habe ich einfach durch eine weitere Käsesorte kompensiert, in diesem Fall ein fester Ziegenkäse. Anschließend musste die Quiche für eine halbe Stunde in den Ofen und fertig. Der Zeitaufwand war also nicht allzu groß und die Zubereitung auch nicht zu schwierig. Dazu haben wir einen Salat serviert. Die Quiche war wirklich sehr lecker und auch der selbst gemachte Boden schmeckte und war nicht trocken oder bröselig.



Auch wenn die Quiche zu den "einfacheren" Gerichten gehört, sind die anderen Rezepte auch für einen Nicht-Sternekoch zu bewerkstelligen, was in so manchen Kochbüchern nicht der Fall ist.
Die Jahreszeiten sind immer wieder mit ein paar Themenseiten gestreut, wo Klink über Suppen oder über die Wichtigkeit von Kräutern schreibt. Die Rezepte an sich sind ebenfalls schön illustriert und mit Tipps vom Starkoch versehen.


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Ankündigung: BuchBerlin 2017

Naira Gelaschwili: Ich bin Sie

Naira Gelaschwili: Ich fahre nach Madrid