Direkt zum Hauptbereich

Van Goghs Bücher in der Tate Britain

Liebe Leserratten,

heute will ich euch von van Goghs Lektüre berichten, die in einer van Gogh - Ausstellung in der Tate Britain zu sehen waren.


Auf dem ausgestellten Bild "Still life with platter Statuette" von 1887 hat van Gogh zwei Bücher aus dem französischen Realismus verewigt: Bel Ami von Guy de Maupassant und Germaine Lacerteux von Edmond und Jules Goncourt. Bel Ami erschien 1885 und beschreibt ironisch-komisch den beruflichen und gesellschaftlichen Aufstieg des ehemaligen Unteroffiziers Georges Duroy in Paris. Es zählt zu den erfolgreichsten Büchern von Guy de Maupassant. Germaine Lacerteux ist ein anti-romantischer Roman um ein armes Mädchen, dass vom Lande nach Paris kommt.

Am 18. August 1876 schreibt Vincent an seine Bruder über seinen Besuch in London: "Es war ein schöner Blick aus dem Zug über London, das im Dunkel lag, St. Pauls und andere Kirchen in der Ferne."

In der Tate ausgestellt, waren vor allem Bücher von Charles Dickens wie Oliver Twist und Christmas Stories, Thomas Carlyle und George Eliot, Gedichte von Keats, Bücher von Charlotte Brontë und Jane Austen, sowie Shakespeares Werke.


Über Scenes of Clerical Life von George Elliot schreibt er an seinen Bruder Theo:

"Besonders die letzte Erzählung, Janet`s Dependance, packte mich. Es ist das Leben eines Predigers, der richtig mitbete mit den Bewohnern der schmutzigen Straßen einer Stadt. Sein Studierzimmer geht hinaus auf Gärten mit Kohlstrünken etc. und auf die roten Dächer und rauchende Schornsteine armer Häuser. Als Mittagessen bekommt er gewöhnlich schlecht gekochtes Hammelfleisch mit wässerigen Kartoffeln. Im Alter von 34 Jahren stirbt er und wird in seiner langwierigen Krankheit gepflegt von einer Frau, die früher dem Trunk ergeben war, aber durch seine Worte und sozusagen auf ihn gestützt sich selbst überwunden und Ruhe gefunden hat für seine Seele."

Es war eine tolle Ausstellung und noch mehr von dieser Zeit habe ich in später in van Goghs Briefen an seinen Bruder Theo gelesen. Auf alle Fälle gab es hinterher ein Pint in einem richtig guten Pub :)


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Andreas Lehmann: Schwarz auf Weiss

Wieder hat der Karl Rauch Verlag es geschafft mich bereits mit der Cover-Gestaltung zu überzeugen. Ich wünschte alle meine Bücher würden so aussehen! Karl Rauch Verlag // 2021 176 Seiten // 20,00 Euro // Hardcover Als Martin Oppenländer erkennt wie sinnlos und monoton seine Arbeit letztlich ist, will er nicht länger von ihr abhängig sein. Kurzerhand macht er sich selbstständig. Doch die erhoffte Freiheit stellt sich nicht ein als die Welt auf einmal still steht. Da keine Aufträge hereinkommen, bleibt er in der Abhängigkeit, doch dieses mal nicht von einem Arbeitgeber, sondern vom Staat. Sein Leben scheint komplett aus den Fugen geraten zu sein, ohne Alltag mit einem Job, den er nicht ausüben kann. In dieses Chaos hinein erreicht ihn ein Anruf aus der Vergangenheit - von einer Frau, an die er sich nicht mehr erinnern kann. Als Martin ihr dies gesteht, ist sie zunächst nicht sonderlich erbaut darüber. Trotzdem ruft sie wieder an. Und während er versucht ein Bild von dieser Frau zusammen

Nausikaa Lenz: Baro

[Roman] Die Gesellschaft der Unsterblichen wird von einem mysteriösen Gift bedroht. Ein Unsterblicher kann - wie sein Name bereits besagt - nicht sterben, sein Körper erholt sich selbst von tödlichen Verletzungen, so dass er nach kurzer Zeit wieder zum Leben erwacht. Doch das Gift scheint das Blut der Unsterblichen zu verdicken, sodass er praktisch lahmgelegt wird und er sich nicht von Verletzungen erholen kann. Wen könnte der Rat entsenden, um dem Gift auf den Grund zu gehen, wenn nicht Baro, den Dämon? Baro ist älter als die Menschheit selbst und Mitbegründer des Rates der Unsterblichen. Nachdem er von seiner Kontrahentin Serena einen versteckten Hinweis erhalten hat, macht er sich gemeinsam mit seinen Freunden Robert und Dorian auf den Weg zu einer Kirche in Neapel. Doch die drei Unsterblichen reisen nicht alleine nach Rom. Durch unglückliche Zustände begleitet sie Christa, eine Sterbliche.

Der Trubel des akademischen Lebens

ACADEMIA  ist ein statirischer Roman über die Welt der Universitäten und akademischen Weihen. Eve Braintree hat nach der Trennung von ihrem Freund ihre Professorenstelle an der Ostküste aufgegeben, um als Leiterin des Medienzentrums einer renommierten Universität im sonnigen Kalifornien ein neues Leben zu beginnen.  Karen Ruoff: ACADEMIA Roman // Originaltitel: Coming up Ruses Argument Verlag // 2021 // Übersetzt von Christa Schuenke Seiten 400 // 24,00 Euro // Gebunden mit Lesebändchen Als die Budgets der Universität drastisch gekürzt werden, lernt Eve schnell die Schattenseiten des Universitätslebens kennen: Hartley Kendall der Präsident der Universität ist der Prototyp des Machtpolitikers. Nach außen vertritt er zwar den strikten Sparkurs, verfolgt aber nur seine eigenen Reichtums und Machtinteressen. Denn Einfluß an der Universität und in dessen Stiftungsrat haben nur die Mitglieder und Förderer der U_S, was U_numschränkte S_eelenruhe bedeutet. Psychaterin und Hellseherin Anna Na