Der Winterwundermann, Liebeswunder und Männerzauber, Glücksklee und Koboldküsse. Drei Stephanie-Pum-Romane in einem Band - Janet Evanovich

[Roman]


Stephanie Plum ist Kautionsdetektivin, sprich Kopfgeldjägerin im Kautionsbüro ihres Cousins Vinnie. Ihr gefährlicher Job ist allerdings auch schon alles, was sie mit einer toughen, feministische Sprüche klopfenden oder sozial engagierten Detektivin gemeinsam hat. Ein loses Mundwerk und ein unerschütterliches Selbstbewusstsein reichen nicht aus, um brenzlige Situationen zu meistern. Noch dazu hasst sie Schusswaffen und zieht die Gefahr magisch an. So stolpert sie quasi über Leichen, Gebäude gehen in Rauch auf und Autos explodieren.
Glücklicherweise tauchen dann immer Stephanies Quasi-Verlobter, der harte Cop Joe Morelli, oder der mysteriöse Ganovenjäger Ranger auf, um sie zu retten.

In Janet Evanovichs Stephanie Plum -Trio „Der Winterwundermann“ (Visions of Sugar Plum, 2002), „Liebeswunder und Männerzauber“ (Plum Lovin`, 2007) sowie „Glücksklee und Koboldküsse“ (Plum Lucky, 2008) hat Stephanie es mit dem attraktiven Diesel zu tun. Der steht in „Der Winterwundermann“ eines Morgens kurz vor Weihnachten einfach in Stephanies Küche und behauptet übermenschliche Fähigkeiten zu haben, mit denen er Stephanie helfen soll den Kautionsflüchtling Sandy Claws zu finden. Ein Irrer, ein Weihnachtsgeist oder ein Alien? Diesel sagt, dass er zu den „Unerwähnbaren“ gehört. Die Suche nach Santa Claus - ich meine, Sandy Claws -gestaltet sich chaotisch wie immer und involviert Stephanies verrückte italo-amerikanische Großfamilie.

In „Liebeswunder und Männerzauber“ ist es kurz vor dem Valentinstag als Diesel wieder aus dem Nichts bei Stephanie auftaucht. Stephanie sucht den verschwundenen Kautionsflüchtling Annie Hart, die es sich zur Aufgabe gemacht hat für ihre Schützlinge die wahre Liebe zu finden. Leider steht sie unter Diesels Schutz, der sie versteckt hat, um sie vor der Verfolgung durch einen unglücklichen Ehemann zu retten. Damit das Projekt gelingt, müssen Stephanie und Diesel fünf Menschen noch vor dem Valentinstag zu ihrem Glück verhelfen.

Im dritten Buch ist Stephanies unberechenbare Grandma Mazur verschwunden, scheinbar mit einem Koffer voller Geld. Stephanie findet findet sie im Casino von Atlantic City wieder, nur ist Dank der Hilfe ihrer beiden Begleiterinnen, Connie und Lulu, vom Geld später nicht mehr viel übrig. Leider gehörte es einem stadtbekannten Mafiaboss, mit dem Stephanie schon in früheren Zeiten eine unliebsame Bekanntschaft gemacht hat. Und der entführt Grandma Mazur und will das Geld zurück. Zum Glück taucht Diesel auf der Suche nach einem „Unerwähnbaren“ wieder bei Stephanie auf, es ist St. Patricks Day und vielleicht können „Glücksklee und Koboldküsse“ helfen.

Ja, ich bin begeisterter Stephanie Plum Fan und wie die vielen Stephanie Plum Bücher vorher, habe ich auch das Trio begeistert verschlungen. Wieder einmal ist es mitreißend geschrieben, die Heldin wurschtelt sich selbstironisch und unverwüstlich bis zum Ziel durch, wobei sie ständig in slapstickartige Situationen gerät. Die Dialoge sind komisch und humorvoll; also wieder einmal ein super Buch, in dem alle drei Romane mit Diesel enthalten sind.


Goldmann, 2016; Aus dem Amerikanischen von Thomas Stegers und Ulrike Laszlo.
188 Seiten, 10,00 Euro
Für das Rezensionsexemplar danken wir:


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Vier besondere Weihnachtsgeschenke

Aus dem Feuer - Ingvar Ambjørnsen