Direkt zum Hauptbereich

Hanne Ørsavik: Liebe

Roman // Original: Kjærlighet //1997 
Karl Rauch Verlag // 2017 // Aus dem Norwegischen von Irina Hron 
120 Seiten // Euro 18,00 // Gebunden, fadengeheftet

Liebe. Liebe? Was ist Liebe, die Liebe zwischen Mutter und Sohn, die schwer zu erfüllende Sehnsucht nach Geliebt sein überhaupt, von der das Buch erzählt.
Vibeke, die Mutter, ist eine Leseratte, sie schafft vier bis fünf Bücher in der Woche. Jon, Vibekes acht jähriger Sohn erkennt ihr Auto am Geräusch, wenn er auf ihre Heimkehr wartet. Nach der Trennung von Jons Vater ist Vibeke mit ihren Sohn in eine andere Stadt gezogen, wo sie jetzt für wenig Geld als Kulturbeauftragte arbeitet.

Liebe beginnt im Winter am Vorabend zu Jons neuntem Geburtstag. Vibeke kommt von der Arbeit nach Hause, wo Jon schon auf das Geräusch ihres Autos wartet. Es ist Winter und Jon hat in der Schule gerade viel über Schnee und Schneekristalle gelernt. Beide lieben einander und sind trotzdem auf der Suche nach Liebe. Sie sehen sich nach Nähe, Wärme und Körperkontakt, sind aber nicht in der Lage sie einander zu geben.

Um Vibeke Zeit zum Backen eines Geburtstagskuchen zu geben, geht Jon nach den Essen noch mal los, die Lose des Sportvereins zu verkaufen. Während des Abends trifft Jon auf verschiedene fremde Menschen: einen alten Mann, der ihm in seinem Keller seine alten Schlittschuhe zeigt, ein junges Mädchen, mit der er zu ihr nach Hause geht und eine ältere Frau, in deren Auto er einsteigt.
Doch Vibeke denkt nicht an Kuchenbacken, sie fährt noch mal in die Stadt um sich ein Buch auszuleihen. Auf den Jahrmarkt trifft sie auf einen Schausteller mit dem sie den Abend verbringt.

Auf der Suche nach Liebe treffen sie beide auf Fremde, mit denen sie kurze Zeit ihre Einsamkeit teilen. Hanne Ørstavik beschreibt das sehr poetisch und schön, aber als Mutter holt mich die Realität immer wieder ein. Warum können sie nicht mit einander reden, den Abend verbringen, einen Geburtstagskuchen backen? Wieso geht Jon mit einem fremden Mann in den Keller, steigt in das Auto einer fremden Frau? Warum kümmert sich die Mutter nicht um ihren achtjährigen Sohn, anstatt selber Unterhaltung zu suchen?

Stattdessen bleibt jeder in seiner eigenen Einsamkeit, in seinen eigenen Träumen verfangen. Als Jon nach Mitternacht wieder zu Hause ankommt, steht Vibekes Auto nicht mehr vor der Tür. Er beschließt auf sie zu warten und legt sich in den Schnee. Vibeke hat ihr Auto aber unterwegs stehen lassen und liegt schon im Bett, ohne in Jons Zimmer gesehen zu haben. Und so muss Jon im Schlaf vor dem Haus erfrieren.
Ist Liebe die modere Version des Märchens vom „Mädchen mit den Streichhölzern“, denn nicht nur Träume auch Streichhölzer spielen in Liebe eine Rolle.

Für das Rezensionsexemplar danken wir:

Kommentare

  1. Hallo :)
    Wow das Buch hört sich sehr interessant an.
    Ich werde es mir auf jeden Fall für 2018 vormerken.
    Solche Geschichten sind genau meins.
    Liebe Grüße
    Nadine

    AntwortenLöschen
  2. Das klingt wirklich gut! Ich liebe Bücher, die etwas "poetisch" geschrieben sind :)
    Liebste Grüße und einen schönen Start in die Woche,
    Sonja von https://searchingforkitsch.blogspot.de

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Andreas Lehmann: Schwarz auf Weiss

Wieder hat der Karl Rauch Verlag es geschafft mich bereits mit der Cover-Gestaltung zu überzeugen. Ich wünschte alle meine Bücher würden so aussehen! Karl Rauch Verlag // 2021 176 Seiten // 20,00 Euro // Hardcover Als Martin Oppenländer erkennt wie sinnlos und monoton seine Arbeit letztlich ist, will er nicht länger von ihr abhängig sein. Kurzerhand macht er sich selbstständig. Doch die erhoffte Freiheit stellt sich nicht ein als die Welt auf einmal still steht. Da keine Aufträge hereinkommen, bleibt er in der Abhängigkeit, doch dieses mal nicht von einem Arbeitgeber, sondern vom Staat. Sein Leben scheint komplett aus den Fugen geraten zu sein, ohne Alltag mit einem Job, den er nicht ausüben kann. In dieses Chaos hinein erreicht ihn ein Anruf aus der Vergangenheit - von einer Frau, an die er sich nicht mehr erinnern kann. Als Martin ihr dies gesteht, ist sie zunächst nicht sonderlich erbaut darüber. Trotzdem ruft sie wieder an. Und während er versucht ein Bild von dieser Frau zusammen

Nausikaa Lenz: Baro

[Roman] Die Gesellschaft der Unsterblichen wird von einem mysteriösen Gift bedroht. Ein Unsterblicher kann - wie sein Name bereits besagt - nicht sterben, sein Körper erholt sich selbst von tödlichen Verletzungen, so dass er nach kurzer Zeit wieder zum Leben erwacht. Doch das Gift scheint das Blut der Unsterblichen zu verdicken, sodass er praktisch lahmgelegt wird und er sich nicht von Verletzungen erholen kann. Wen könnte der Rat entsenden, um dem Gift auf den Grund zu gehen, wenn nicht Baro, den Dämon? Baro ist älter als die Menschheit selbst und Mitbegründer des Rates der Unsterblichen. Nachdem er von seiner Kontrahentin Serena einen versteckten Hinweis erhalten hat, macht er sich gemeinsam mit seinen Freunden Robert und Dorian auf den Weg zu einer Kirche in Neapel. Doch die drei Unsterblichen reisen nicht alleine nach Rom. Durch unglückliche Zustände begleitet sie Christa, eine Sterbliche.

Miika Nousiainen: Quality Time

Ein sehr realitätsnaher, witziger Roman, in dem Toleranz gelebt wird und nicht mit der Moralkeule eingefordert. Sami, Markus, Asta, Nojonen, Hanna; fünf Menschen in Helsinki geben uns einen Einblick in ihre gegenwärtige Lebenssituation und Gefühlswelt. Sie sind eng miteinander verbunden, teils Freunde, teils Geschwister, und Asta ist die Mutter von Sami und Hanna.  Miika Nousiainen: Quality Time Roman // Original: Pintaremontti  Kein & Aber // 2021 // Übersetzt aus dem Finnischen von Elina Kritzokat  336 Seiten // 22,00 Euro // Harcover Miika Nousianinen erzählt aus der Ich-Perspektive des jeweiligen Protagonisten, von Hannas unerfüllten Kinderwunsch, Samis vergeblichen Versuchen die Frau fürs Leben und zur Familiengründung zu finden und von Markus Problemen als alleinerziehender Vater zwei kleiner Töchter. Nojonen hat immer nur seine Eltern gepflegt, erst den Vater, dann die Mutter. Nach deren Tod fällt er in ein tiefes Loch. Asta hat lange unter ihrem herrischem Ehemann gelitten