Direkt zum Hauptbereich

Frida Skybäck: Die kleine Buchhandlung am Ufer der Themse

Roman // Original: Bokhandeln pã Riverside Drive
Insel Taschenbuch 4740 // DE 2019 //Aus dem Schwedischen von Hanna Granz
545 Seiten // 10,95 Euro // Taschenbuch

Hallo liebe Bücherfreunde,

heute gibt es wieder einen Roman über mein Lieblingsthema Buchhandlungen und diese steht auch noch in meiner Lieblingsstadt London. Denn der Riverside Bookshop liegt, wie der Name schon sagt, an der Themse und die Protagonistin Charlotte kann aus ihrer Wohnung über der Buchhandlung sogar einen kleinen Ausschnitt von der Tower Bridge sehen. Charlotte ist Schwedin und eigentlich Chefin einer kleinen aber erfolgreichen Kosmetikfirma in Schweden. Als ihre ihr völlig unbekannte Tante Sara, die Schwester ihrer Mutter Kristina, stirbt, erbt Charlotte Saras Buchhandlung in London. Charlotte, die gerade ihren Mann durch einen Autounfall verloren hat, reist sofort nach England. Sie will nur kurz bleiben und hat bereits den Entschluss gefasst, ihr Erbe zu verkaufen. Doch schnell fühlt sie sich vom besonderen Charme der Buchhandlung und deren Mitarbeitern angezogen.

Charlotte muss jedoch feststellen, dass Tante Saras Buchhandlung hoch verschuldet ist. Es fordert einigen Ideenreichtum die kleine Buchhandlung an der Themse über Wasser zu halten und nicht Konkurs anmelden zu müssen. Es kommt zu vielen schönen und lustigen Situationen! Unter anderem mit einem dicken Kater namens Tennyson, dem Hauspoeten William und sogar einer Lesung mit Joanne Murray.

Aber warum Charlotte, die von der Existenz ihrer Tante gar nichts wusste, deren Buchhandlung geerbt hat, bleibt lange für alle ein Rätsel. Der Leser erfährt mehr durch die eingeschobenen Rückblenden, die Anfang der 80er Jahre zur Zeit der IRA in London spielen. Sie erzählen die Geschichte der jungen Schwestern Sara und Kristina, die vor ihrem gewalttätigem Vater aus Schweden nach London fliehen. Sara arbeitet abends in einer Bar und Kristina am Morgen in einem Café. Als Sara den Iren Daniel kennenlernt, leben sie zu Dritt in Daniels winziger Wohnung. Aber nicht nur Sara liebt Daniel, auch zwischen Kristina und Daniel besteht eine große Anziehungskraft.

Ich habe das Buch an einem nebligen Wochenende auf der Couch gelesen und dachte, es sei die perfekte Lektüre. Aber leider hat Frida Skybäck die Handlung mit Problemen überlastet. Es scheint fast, als wenn für alle Mitglieder der Buchhandlung ein Problem gesucht wurde, was dann am Ende gelöst werden kann. Und natürlich haben alle ihre Sorgen ertragen, ohne darüber zu reden, was einige Missverständnisse viel früher aufgelöst hätte.

Klischeebelastet erscheint mir auch die Tragödie um Sara und Kristina. Die ältere Schwester, die ihren gewalttätigen Vater erduldet und wartet bis Kristina ihre Schule beendet um mit ihr weggehen zu können, liebt nur noch Daniel, den sie aus Rache am Ende aber denunziert. Auch Kristina wird vor Liebe blind, hintergeht ihre Schwester und wird von Daniel schwanger. Die Situation eskaliert und bei so viel Verrat, Denunzierung und Schuld ist auch die Vererbung (durch Sara) und Rettung (durch Kristinas Tochter Charlotte) einer bankrotten Buchhandlung nur eine schwache Versöhnung.


Wir danken dem Suhrkamp Insel Verlag für das Rezensionsexemplar!






Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Andreas Lehmann: Schwarz auf Weiss

Wieder hat der Karl Rauch Verlag es geschafft mich bereits mit der Cover-Gestaltung zu überzeugen. Ich wünschte alle meine Bücher würden so aussehen! Karl Rauch Verlag // 2021 176 Seiten // 20,00 Euro // Hardcover Als Martin Oppenländer erkennt wie sinnlos und monoton seine Arbeit letztlich ist, will er nicht länger von ihr abhängig sein. Kurzerhand macht er sich selbstständig. Doch die erhoffte Freiheit stellt sich nicht ein als die Welt auf einmal still steht. Da keine Aufträge hereinkommen, bleibt er in der Abhängigkeit, doch dieses mal nicht von einem Arbeitgeber, sondern vom Staat. Sein Leben scheint komplett aus den Fugen geraten zu sein, ohne Alltag mit einem Job, den er nicht ausüben kann. In dieses Chaos hinein erreicht ihn ein Anruf aus der Vergangenheit - von einer Frau, an die er sich nicht mehr erinnern kann. Als Martin ihr dies gesteht, ist sie zunächst nicht sonderlich erbaut darüber. Trotzdem ruft sie wieder an. Und während er versucht ein Bild von dieser Frau zusammen

Nausikaa Lenz: Baro

[Roman] Die Gesellschaft der Unsterblichen wird von einem mysteriösen Gift bedroht. Ein Unsterblicher kann - wie sein Name bereits besagt - nicht sterben, sein Körper erholt sich selbst von tödlichen Verletzungen, so dass er nach kurzer Zeit wieder zum Leben erwacht. Doch das Gift scheint das Blut der Unsterblichen zu verdicken, sodass er praktisch lahmgelegt wird und er sich nicht von Verletzungen erholen kann. Wen könnte der Rat entsenden, um dem Gift auf den Grund zu gehen, wenn nicht Baro, den Dämon? Baro ist älter als die Menschheit selbst und Mitbegründer des Rates der Unsterblichen. Nachdem er von seiner Kontrahentin Serena einen versteckten Hinweis erhalten hat, macht er sich gemeinsam mit seinen Freunden Robert und Dorian auf den Weg zu einer Kirche in Neapel. Doch die drei Unsterblichen reisen nicht alleine nach Rom. Durch unglückliche Zustände begleitet sie Christa, eine Sterbliche.

Dorothée Albers: Nachhall einer kurzen Geschichte

Das Buch hält, was das Cover verspricht. Nachhaltigkeit einer kurzen Geschichte ist ein durch und durch musikalischer Roman. In drei Teile unterteilt, erzählt Dorothée Albers von einer Musikerfamilie.  Roman // Original: Zeemansgraf voor een kort verhaal (2018) Karl Rauch Verlag // 2020 // aus dem Niederländischen von Ulrich Faure 286 Seiten // 22 Seiten // gebunden mit Lesebändchen Beginnend mit Jet, einer Klavierstudentin. Ihre Eltern sind sehr religiös und von ihrem Traum, eine Pianistin zu werden, nicht gerade begeistert. Zu groß ist die Angst vor den schlechten Einflüssen der Musikszene. So erzählt Jet ihren Eltern auch nicht von dem Cellostudenten Zev, dem sie eines Tages vor der Musikschule begegnet. Gemeinsam spielen sie in einem Quartett und nehmen sogar eine Platte auf. Als Jet ungewollt schwanger wird, muss sie bis zur Entbindung in ein Kloster. Sie ignoriert Zeus Briefe und er geht nach Amerika. Jet wird eine gefeierte Pianistin mit Mann und Kind. Während ihre Tochter