Posts

Es werden Posts vom März, 2018 angezeigt.

Nagib Machfus: Spiegelbilder

Bild
Roman // Original: Al-Maraya // 1972
Unionsverlag // 2017 // Aus dem Arabischen von Doris Kilias // Mit 51 Illustrationen von Said Wanli
384 Seiten // 14,95 Euro // Broschur





In Spiegelbildern erzählt der ägyptische Literatur-Nobelpreisträger, Nagib Machfus, in 54 Portraits oder besser Spiegelbildern die Lebensgeschichte von Freunden und Feinden aus Kairo. Machfus kennt sie aus Kindes- und Studententagen, aus seiner Zeit als Beamter, aus dem Salon von Mahir Abd al-Karim.

Im Salon begegnet der Erzähler auch Ibrahin Akl, seinem früheren Universitätsprofessor wieder. Er nimmt dies zum Anlass dem Leser Prof. Akls Lebensgeschichte als mögliches Schicksal eines Intellektuellen vorzuführen: Nach seiner Rückkehr aus dem Ausland ist Akl wiederholten Verleumdungen ausgesetzt, er zieht sich aus dem politisch Leben zurück und wird im Alter sogar zum Derwisch. Oder Rechtsanwalt und Journalisten Salim Gabor als ein Beispiel für ständige politische Wandelbarkeit: Gabor wendet sich von Wafdisten ab und…

Daniela Schenk: Alpenfrauen. Fall Zwei für die unwiderstehliche April Pallas

Bild
Ulrike Helmer Verlag // crimina // 2017
17,95 Euro // 304 Seiten



Nach Knarrenfrauen (die Besprechung findet ihr hier) ermittelt die chaotische und liebenswerte April Pallas jetzt in Alpenfrauen weiter. Und es beginnt gleich mit einer Szene a la James Bond: April schmettert die Wohnungstür zu, schlüpft in ihre Bikerkluft und will sich gerade auf ihre Buell schwingen als sich ein blaugekleidetes Wesen aus den 16. Stock abseilt und April überredet wieder zurück ins Bett zu kommen.

Ein super Aufmacher, denn es handelt sich hier um die Detektivin April Pallas und ihre Geliebte, die Meisterdiebin Lou. Und schon bin ich sehr gespannt, ob es so rasant weitergeht. Die tolle Kombination der "Brucie-Lee" Detektivin (aufgrund ihrer Kung-Fu Künste) mit der Meisterdiebin hat sich am Ende des ersten Bandes ergeben.

Lou ist als Waise in einem katholischen Kloster aufgewachsen und war schon dort als Wildfang bekannt. Gemeinsam mit Zorro, ihrem Freund seit Klosterschulzeiten, ist sie ein moder…

Dave Zeltserman: Small Crimes - Buch vs. Film

Bild
Hallo, ihr Lieben!
Nach langer Zeit stelle ich euch heute wieder einen Thriller vor. Eines Tages bekamen wir mal wieder ein Päckchen mit einem Buch, Small Crimes. Auf dem Buchrücken erkannte ich meinen Lieblingsschauspieler von Game of Thrones Jamie Lennister alias Nikolaj Coster-Wildau, der die Hauptperson in der Netflixverfilmung spielte. So kam ich auf die Idee: Small Crimes von Dave Zeltserman - Buch vs. Film 

Thriller // Original: Small Crimes // 2008
Pulp Master // 2017 // Übersetzt von Michael Grimm und Angelika Müller
337 Seiten // 14,80 Euro // Taschenbuch



Nach sieben Jahren im Gefängnis wird Joe Denton auf Bewährung frei gelassen. Der Ex-Cop hatte den Staatsanwalt Phil Coakley, als er von ihm beim Brandanschlag auf dessen Büro erwischt wurde, schwer verletzt. Joes Frau trennte sich daraufhin von ihm und verließ mit ihren zwei Töchtern die Kleinstadt Bradley.
Joe will nun ein neues Leben beginnen - er hat in seiner Zeit im Gefängnis einige Kilos verloren und kein Koks mehr genom…

Gaston Leroux: Die Hölle an der Ruhr. Rouletabille bei Krupp.

Bild
Krimi // Orignial: Rouletabille chez Krupp // 1917 
Conte Verlag // 2010 // Übersetzt von Saskia Biebert
170 Seiten // 11,90 Euro // Taschenbuch


Als der Journalist Rouletabille von der Front des 1. Weltkriegs zurück nach Paris beordert wird, weiß er noch nichts von dem Auftrag, mit dem der Ministerrat ihn beauftragen will. Rouletabille soll Paris retten.
Der berühmte Wissenschaftler und Ingenieur Fulber hat eine Waffe erfunden - die Titania - mit der man den Krieg beenden und wieder Frieden einkehren könne. Während die Franzosen Fulbers Erfindung für "wirkungslos" halten, hat auch der Gegner Deutschland von der Wunderwaffe erfahren und entführt kurzerhand den Wissenschaftler, seine Tochter Nicole und dessen Verlobten Serge Kaniewsky, der zugleich Fulbers Gehilfe war. So wird Fulbers Friedenswaffe, die die Deutschen bezwingen sollte, eine Bedrohung für Paris. Berichten zufolge werden die Gefangenen in Essen in den Kruppschen Werken festgehalten, wo bereits auf Hochtouren an der…

Louise de Vilmorin: Madame De

Bild
Roman // Original: Madame de // 1951
Dörlemann // 2011 // Aus dem Französischen neu übersetzt von Patricia Klobuiczky
128 Seiten // Leinen mit Leseband


Louise Vilmorin (1902-1969) war eine französische Schriftstellerin und Dichterin. Sie bewegte sich im aristokratischen Milieu und das Schlossgut Vilmorin ihrer Familie war Treffpunkt für führende Künstler und Persönlichkeiten. Mit der 1951 erschienenen Novelle Madame De wurde sie auch außerhalb von Frankreich als Schriftstellerin bekannt. 1953 wurde Madame De als französisch-italienisches Filmdrama von Max Ophül verfilmt.

Schon auf der ersten Seite stellt Louise Vilmorin klar, dass Madame De weniger durch Schönheit als durch Eleganz hervorstach und das diese Eleganz "mit einer gewissen Prahlsucht" einherging. Obwohl Madame De`s Ehemann "Monsieur" sehr reich ist, soll er nicht wissen, was ihn diese Eleganz kostet. Madame De häuft Schulden an, verheimlicht sie vor ihrem Mann und muss schließlich ein Paar Brillantohrring…

Silke Ziegler: Die Nacht der tausend Lichter. Ein Fall für Sina Engel

Bild
Kriminalroman // Grafit Verlag // 2017
283 Seiten // 11 Euro

Weinheim ist eine schöne idyllische Kleinstadt zwischen Heidelberg und Mannheim. Ein beliebtes Ausflugsziel ist nicht nur die Burg Windeck oder der Exotenwald, sondern auch die schöne Altstadt mit den Gebervierteln. Doch die größte Touristenaktion ist das größte Sommerfest an der Burgstraße, die Kerwe. Ein Wochenende lang sind Autoscooter, das große Riesenrad und andere Fahrgeschäfte geöffnet und es wird viel Alkohol ausgeschenkt.
Eigentlich sollten bei allen Bewohnern eine ausgelassene Stimmung herrschen, jedoch treibt seit zwei Jahren der Kerweschlitzer auf dem Fest sein Unwesen. Der Serienmörder hat bis jetzt zwei Frauen brutal ermordet und wird sich auch dieses Jahr ein Opfer suchen, da ist Sina Engel sich sicher. Das ist aber nicht die einzige Sorge der Kommissarin. Sie ist hochschwanger von ihrem ehemaligen Kollegen und Lebensgefährten Carlo, der vor einem halben Jahr erschossen wurde. Es gibt keinen Anhaltspunkt für ei…

Victoria Wolff: Die Welt ist blau. Ein Sommer-Roman aus Ascona

Bild
Roman // AvivA // 2017 // Herausgegeben und mit einem Nachwort von Anke Heimberg 224 Seiten //  15,00 Euro // Taschenbuch
Es ist 1933 und die junge Frau Ursula fährt mit ihrem Geliebten Peter Mack in den lang ersehnten Sommerurlaub. Sie fahren mit dem "Silbergrauen", wie sie Peters Cabrio liebevoll nennen, ins Blaue, Richtung Süden. Ursula ist zwanzig, hat studiert, ist liberal erzogen worden und ziemlich emanzipiert. Peter ist schon älter, war im Krieg, ist Rechtsanwalt und liebt Ursula, besonders wegen ihrer jugendlichen "Frische".

Es ist der erste gemeinsame Urlaub, man will sich noch abtasten, sehen ob man wirklich zusammen passt. In Ascona am Lago Maggiore wohnen die beiden in einem schönen Hotel - natürlich in getrennten Zimmern - und werden als Neuankömmlinge auch gleich von den übrigen Hotelgästen in Beschlag genommen. Man macht gemeinsame Ausflüge, tanzt nach dem Abendessen in der Hotelbar und kommt sich näher. Sehr schön beschreibt Victoria Wolff hier das …

Mirko Bonné: Die Widerspenstigkeit

Bild
Bevor wir mit Die Widerspenstigkeit von Mirko Bonné unsere Indiebookweek einleiten wollen, gehen herzliche Glückwünsche an unser gestriges Geburtstagskind und Fotografin Sonja Louise raus! <3

Roman // Karl Rauch // 2017
128 Seiten // 18,00 Euro // Gebunden in strukturiertem Papier // 
fadengeheftet mit Lesebändchen

Eine wunderschöne Geschichte über eine ungewöhnliche Freundschaft zwischen dem Erzähler und einem jungen Wüstenfuchs, ganz im Sinne von Antoine de Saint-Exupéry "Der kleine Prinz".

Denn der Erzähler empfindet eine tiefe Leidenschaft für die Geschichte des Fliegens, für Flugzeuge und die frühen Luftfahrtpioniere. So weiss er auch viel über Antoine de Saint-Exupéry und dessen Leidenschaft fürs Fliegen und für die Schriftstellerei. 1944 wurde Antoine de Saint-Exupéry mit seinem Flugzeug im Alter von 44 Jahren von einem deutschen Flieger abgeschossen und getötet. Das Wrack seines Flugzeugs entdeckte man erst 2004 im Mittelmeer, so dass er lange Zeit als verschollen ga…

#Indiebookday - Indiewoche mit den Vorlesern

Bild
Hallo ihr Lieben,

am 24. März ist wieder Indiebookday und wir haben zur Feier der unabhängigen/kleinen Verlage aus dem #Indiebookday eine #Indiebookweek gemacht.

Ab Samstag dem 24. März findet ihr hier bei uns, den Vorlesern, jeden Tag die Besprechung eines tollen Buchs aus einem Indie-Verlag:


Samstag, 24. März: Wir beginnen mit dem wunderschönen Roman Die Widerspenstigkeit von Mikko Bonné, erschienen im  Karl Rauch Verlag. Hier begegnet der Protagonist auf den Spuren von Antoine de Saint-Exupéry dem Fuchs des Kleinen Prinzen  in der lyrischen Wüste.

Sonntag, 25. März: Mit Die Welt ist blau. Ein Sommer-Roman aus Ancona von Victoria Wolff, erschienen im AvivA Verlag, erzählt die großartige deutsch-jüdische Exilschriftstellerin aus der Sommerfrische der jungen und modernen Ursula im Jahr 1933.

Montag, 26. März: Unter Hochdruck versucht Kommissarin Sina Engel in Die Nacht der Tausend Lichter von Silke Ziegler, erschienen im  Grafit Verlag, den killenden Serienmörder, von allen den Kerweschl…

Jonathan Coe: Nummer 11

Bild
Roman // Original: Number 11. Or tales that witness madness // 2015
Folio Verlag // 2017 // Aus dem Englischen von Karin Fleischhanderl 
356 Seiten // 24,00 Euro // gebunden 


"Nummer 11" ist das erste Buch, was ich von Jonathan Coe gelesen habe, obwohl er schon 11 Bücher geschrieben hat. Und darum ist die "11" so etwas wie eine magische Zahl, die im Buch immer wieder auftaucht.

Coe erzählt aus dem heutigen England. Der "Wand" zwischen Brexitbefürwortern und -Gegnern, zwischen Arm und Reich, zwischen Engländern und Immigranten bzw. ausländischen Arbeitsuchenden. Obwohl sich die Ereignisse um die beiden Freundinnen, die weiße Rachel und die dunkelhäutige Alison wie ein roter Faden durch das Buch ziehen, könnten die einzelnen Kapitel auch in sich geschlossene Geschichten sein. Sie erzählen vom Wahnwitz unserer Zeit, wie Menschen in Fernseh-Realityshows verheizt werden und von den Medienmagnaten, die ihre Macht zulasten der sozial Schwachen ausnützen. Vom Leben…

Renatus Töpke und Patrick Schmitz: Wer malen will, muss voll aufdrehen!

Bild
Ausmalbuch // Verlag Andreas Reiffer // 2017
52 Seiten // 5,99 Euro // Klammerbroschüre


Nach "Wer malen will, muss Metal sein!" und "Wer malen will, muss Rocken können!" gibt es nun den dritten Band mit 52 Seiten Ausmalspaß.
In unserer Familie hat jeder ein Ausmalbuch, die wir auch mal untereinander austauschen. Nach einem anstrengenden Arbeitstag oder Lerntag in der Uni bin ich abends manchmal noch ein wenig zu unruhig, um einfach nur etwas auf Netflix zu sehen. Da ist es sehr angenehm zu einem Malbuch zu greifen und noch ein Motiv auszumalen, um sich ein wenig zu entspannen.

Mit dem Malbuch von Game of Thrones habe ich auch schon ein etwas ausgefalleneres Malbuch, so dass "Wer malen will, muss voll aufdrehen!" eine super Ergänzung ist. Die verschiedenen Cover eignen sich perfekt zum Ausmalen und können kunterbunt ausgemalt werden.

So habe ich bereits einige Motive ausgemalt und zeige sie euch mal im Vergleich zu den echten Covern, die ich im nach hinein …

James Runcie: Die Schrecken der Nacht. Sidney Chambers ermittelt

Bild
Krimi // Original: The Grantchester Mysteries. Sidney Chambers and The Perils of the Night // 2013
Atlantik Verlag // 2017 // aus dem Englischen von Renate Orth-Guttmann
363 Seiten // Euro 20,00 // Hardcover

Sidney Chambers ist der eigenwillige Pfarrer des kleinen Dorfs Grantchester am Fluss Cam, 3 km südlich von Cambridge. Die Schrecken der Nacht ist der zweite Teil von bislang 5. Bänden der „Grantchester Mysteries“, die von 1953 -1977 spielen (nach Die Schatten des Todes, Atlantik Verlag).

In guter Tradition von Pater Brown unterstützt er seinen Freund Inspektor Keating bei der Lösung von Kriminalfällen, da er Unrecht verhindern möchte. Und als Pfarrer kann er auch da ermitteln, wo die Polizei keinen Zugang hat. Dies kommt ihm zugute als ein Professor vom Dach der Kapelle des King´s College in Cambridge stürzt oder ein Mathematikprofessor in seiner Badewanne ertrinkt. Denn die Polizei darf nur im College ermitteln, wenn sie auch vom Rektor des College gerufen wird.

Juliet Ashton: Das Glück wohnt in der Ivy Lane

Bild
Roman // Original: The Woman at Number 24 // 2017
Rowohlt Taschenbuch Verlag // 2017  // Aus dem Englischen von Silke Jellinghaus und Katharina Naumann
396 Seiten // 9,99 Euro

Das Buch handelt von den Bewohnern eines schönen alten Hauses in der Ivy Lane in Notting Hill, London. Es ist ein bunt gemischter Haufen und das Leben in der Ivy Lane, wo „das Glück wohnt“ könnte eigentlich toll sein. Aber natürlich haben auch die Menschen hier ihre Probleme und Geheimnisse und nicht jeder ist, was er zu sein vorgibt.

Daniela Emminger: Kafka mit Flügeln

Bild
Roman // Czernin Verlag // 2017  496 Seiten // 26 Euro // Hardcover 
Nachdem ihr Mann gestern gestorben ist, hat Sybille sich von der Außenwelt zurückgezogen. Sie lacht nicht mehr, sie weint nicht mehr, sie existiert nur noch. Als sie kurz darauf auch noch ihre Eltern verliert, ist sie am Tiefpunkt angekommen. Doch da erinnert sie sich plötzlich an ihren Freund aus Kindheitstagen zurück. Samat und Sybille, das Dillemädchen und der Kerbeljunge, sind trotz ihres Altersunterschied unzertrennlich. Obwohl oder gerade weil das eigene Elternhaus den Kindern nicht das geben kann, was sie sich wünschen, finden sie Zuneigung und Vertrauen im anderen. Eine Sache kann aber auch Sybille Samat nicht sagen, der sich aufgrund seines unbekannten kirgisischen Vaters nicht komplett fühlt. So kehrt er eines Sommers in den Semesterferien nicht zu Sybille zurück und sie hört nie wieder etwas von ihm.
Doch nun hat ihre Mutter ihr auf dem Sterbebett gebeichtet, dass Samat jahrelang Briefe an Sybille geschic…

Next Stop Vienna: jährliches AIEP-Treffen in Wien

Bild
Hallo, ihr lieben Freunde des Buches!
Heute berichten wir euch vom Treffen der AIEP in Wien, an dem wir wie im Jahr zuvor (AIEP in Unna) teilgenommen haben. Dieses Treffen haben wir auch dazu genutzt ein wenig Wien kennenzulernen.

Das Treffen war von Freitag bis Sontag angesetzt, wir reisten jedoch 2 Tage vorher, also am Mittwoch, an. Mit dem Bus fuhren wir eine Stunde lang bis zu unserer Unterkunft, dem Hotel Regina direkt an der Votiv Kirche. Durch die tolle Lage waren wir in kürzester Zeit fußläufig in der Innenstadt und auch U-Bahn und Straßenbahn fuhren direkt vor unserer Tür.
Nachdem wir unser Zimmer bezogen und uns etwas frisch gemacht hatten, zogen wir direkt los. Mit einer kleinen Stärkung und nach anfänglichen Orientierungsschwierigkeiten (die vielleicht auf eine kleine Rechts-Links-Schwäche meinerseits zurückzuführen sind) gelangten wir in die Innenstadt. Diese war kaum 5 Minuten entfernt.


Unser erster Programmpunkt des Tages war die Staatsbibliothek mit ihrem faszinieren…