Posts

Es werden Posts vom Dezember, 2018 angezeigt.

E. T. A. Hoffmann & Ich

Bild
Das gute daran, dass ich durch die Uni jeden Tag bis zur Friedrichstraße fahre, ist die Zeit, die ich während der Fahrt zum lesen habe. Der Nachteil: Ich habe auch viel Zeit für einen Einkaufsbummel - denn wenn man schon mal da ist, kann man ja mal einen kurzen Blick in den einen oder anderen Laden werfen. So ist mein Kleiderschrank nicht nur um einige Pullover reicher, ich habe auch viel zu viel Weihnachtsschmuck gekauft (Ich bin allgemein ein riesiger Weihnachtsfan)! Auch meine Sucht nach neuen Büchern habe ich natürlich regelmäßig gestillt, sodass mein Regalfach mit ungelesen Büchern langsam platzt.
Da ich jedoch für die Uni schon immer einige Bücher mitschleppen muss (an schlechten Tagen sind das bis zu drei Gesetzestexte und ein Lehrbuch), ist meine Tasche bereits sehr schwer, sodass ich nicht auch noch ein schweres Buch mitnehmen möchte. Die Alternative E-Reader ist jedoch auch nichts für mich, da ich gerne ein Buch in der Hand halte und die Seiten umblättere.

Als ich mir ein L…

Sasha Abramsky: Das Haus der zwanzigtausend Bücher

Bild
Original: The House of Twentythousand Books // 2014
dtv // 2017 // Aus dem Englischen von Bernd Rullkötter // Erweitert um ein Vorwort von Sasha Abramsky, Mit einem Nachwort von Philipp Blom
382 Seiten // 12, 90 Euro // Taschenbuch

Als Sasha Abramskys Großvater Chimen stirbt und ein Haus mit 20.000 Büchern hinterlässt, wird es Sasha erst richtig klar, wie bedeutend sein Großvater in der intellektuellen Welt war und welchen Schatz er hinterlassen hat. Als Sohn, Enkel und Urenkel berühmter Rabbiner einerseits und führendes Mitglied der Kommunistischen Partei Londons andererseits, unterhielt er einen regen Briefwechsel mit vielen geistigen Größen seiner Zeit und war in seinem Haus in Hillway vielbesuchter Gastgeber der Londoner Linken.
Als  Betreiber der jüdischen Buchhandlung Shapiro, Valentine & Co lernte Chimen alles über seltene Bücher und Handschriften und errichtete  eine der bedeutendsten Privatbibliotheken Englands. Sie beinhaltete eine umfassende sozialistische Sammlung sowie …

Almuth Heuner (Hrsg.): Zechen, Zoff und Zuckerwerk

Bild
Prolibris Verlag // 2018
196 Seiten //  12,00 Euro // Taschenbuch
Liebe Weihnachtsfreunde oder auch Weihnachtsmuffel,

wie schon im letzten Jahr mit Killer, Kerzen, Currywurst (Prolibris 2017) unterhält uns Herausgeberin Almuth Heuner auch dieses Jahr wieder mit lustigen, bösen und satirischen Weihnachtskrimis um verkleidete Weihnachtsmänner, die Weihnachtsgeschichte und viele Weihnachtswunder. Da wird im  Pott wieder 14 mal gelogen, betrogen und gemordet und das Alles in der schönsten und besinnlichsten Zeit des Jahres.

Den Auftakt gibt Almuth Heuner selber mit Schwarzes Erbe, einer Familientragödie, die auf der Zeche und unter Tage spielt. Und da ich vor ein paar Jahren mal im Förderkorb ca. 700 Meter einfahren durfte, konnte ich mir die Arbeitswelt der Kumpels gut vorstellen. Karr & Wehners Weihnachtskrimi An Tagen wie diesen spielt in einer Dönerbude. Während Driver & Manni dort jeden Tag abhängen und den Adventskalender plündern, machen sie einen tollkühnen Plan, den Drogen…