Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Mai, 2020 angezeigt.

Robert Parker: Das gestohlene Manuskript & Kevin Bartlett ist verschwunden

Bereits häufiger habe ich euch von Privatdetektiv Spenser vorgeschwärmt, jedoch habe ich seine Aufträge bis jetzt quer durcheinander gelesen. Die einzelnen Bücher sind auch unabhängig verständlich und eine Lesefreude. Da ich so ein großer Fan von Spenser bin, habe ich beschlossen alle Teile zu lesen. Mit 40 Krimis bin ich also eine Weile beschäftigt. Wenn man eine Reihe liest, erscheint es sinnvoll mit dem ersten Teil zu beginnen. Also lade ich euch heute dazu ein, mit mir Spensers Anfänge zu erkunden. Seine ersten zwei Fälle führen ihn an eine Universität und eine Schule:

 #1 Das gestohlene Manuskript
Original: The Godwulf Manuscript (1973)
Pendragon Verlag // übersetzt von Angelika Haug
184 Seiten // 12,99 Euro // Taschenbuch

Schon auf den ersten Seiten erleben wir Spenser wie immer. Auch wenn man es von einem Privatdetektiven vielleicht anders erwartet, macht sich Spenser nur selten bei seinen Auftraggebern beliebt. Dass er von seinen Auftraggebern abhängig ist, hält ihn nicht davon ab…

Die Gruppe OIL: Naturtrüb

Vier Männer, drei etwas älter als einer, fahren aufs Land, um eine Band zu gründen. Alle haben einschlägige musikalische Erfahrungen, haben in einer Band gespielt oder hatten Soloauftritte, betreiben ein Musiklabel oder texten Songs, sind Autoren oder Schauspieler. Sie gründen die Gruppe OIL, die aus Reverend Christian Dabeler, Timur Mosh Çirak, Maurice Summer und Gereon Klug besteht. Immer dabei ist die Hündin Emma, die im Buch ein großartiges Coming Out als Mitglied eines Wolfsrudels hat. 
Roman // Verbrecher Verlag // 2020 

224 Seiten // 20,00 € // Hardcover 

Und gestandene kampferprobte Wölfe sind auch die vier Männer, denen es tatsächlich gelingt ein Album mit dem Titel Naturtrüb zu produzieren. Gleichzeitig schreiben sie das Buch Naturtrüb, indem sie über ihre vier Zusammenkünfte in den kleinen Gemeinden Heidmoor und Stöfs in Schleswig-Holstein berichten. Dort leben sie abgeschieden und quasi als Selbstversorger in einer „ehemaligen Försterhütte, die er günstig geschossen hat“ un…

Juliet Ashton: Der Sunday Lunch Club

Eine schöne Idee, dass Leben der großen Familie Piper und deren Freunde anhand ihrer sonntäglichen Zusammenkünfte zum gemeinsamen Lunch kennenzulernen.
Roman // Originaltitel: The Sunday Lunch Club // 2018
Rowohlt // 2020 // Übersetzt von Silke Jellinghaus 
416 Seiten // 10,00 Euro // Taschenbuch 

Es ist eine wirklich interessante Familie, an der Juliet Ashton verschiedene Lebensentwürfe zeigt: Anna, die Hauptperson, ist durch einen "One-Night Stand" in der Wäschekammer, während einer Luncheinladung ihres älteren Bruders Neil, vom viel jüngeren Barkeeper schwanger geworden. Aber da gibt es noch den geheimnisvollen Luca, der eine große Anziehungskraft auf Anna ausübt.
Der 44 Jahre alte Neil hat sich erst spät zu seiner Homosexualität bekannt, dann aber den nur halb so alten charmanten Santiago geheiratet. Zusammen haben sie die kleine Paloma adoptiert, wobei es Neil sehr schwer fällt, nicht in die traditionellen Geschlechterrollen zu verfallen.
Ihre jüngere Schwester Maeve ist i…

Victor Jestin: Hitze

Seit wenigen Tagen ist der Debütroman von Victor Justin erhältlich und schon heute möchte ich meine Leseerfahrungen mit euch teilen:

Roman // Original: La Chaleur (2019) 
Kein & Aber Verlag // 2020 // Aus dem Französischen von Sina de Malafosse 
160 Seiten // 20,00 Euro // Hardcover mit Schutzumschlag 

Allein das Cover birgt ein Versprechen: Hitze. Die Buchstaben glitzern und haben sofort die Erinnerung an vergangene Sommertage in mir wach gerufen. Ein wolkenfreier Himmel, die Sonne knallt, ein Flirren liegt in der Luft. Man braucht nur die Augen schließen und schon sieht man nicht nur diese Bilder. Ich bildete mir sogar ein die Hitze riechen zu können. Dieses Gefühl hält Justin über 160 Seiten aufrecht.

Es ist der letzte Tag der Sommerferien für Leonard und seine Familie auf dem Campingplatz am Meer. Justin schildert diesen letzten Tag poetisch mit einem Hang zum traumhaften Delirium. Es sind 39 Grad, der heißeste Tag des Sommers, und die Hunde spielen verrückt vor Hitze. Unerträgli…

Ken Krimstein: Die drei Leben der Hannah Arendt

Eine großartige Idee, dass aufregende und intellektuelle Leben der klugen Denkerin und Philosophin Hannah Arendt als Graphic Novel wiederzugeben.
Graphic Novel // Original: The Three Escapes of Hannah Arendt (2018)
dtv // 2019 // Übersetzt von Hanns Zischler
Paperback // 244 Seiten// 16,90 € 

Zu der Frage, warum er dieses Leben gerade als Graphic Novel wiedergibt, schreibt der Zeichner und Autor Ken Krimstein;

Ich bin der Meinung, dass die Philosophie - das Denken - etwas sein sollte, womit sich jedermann auseinandersetzen sollte. Die Graphic Novel mit ihrer einzigartigen Eigenschaft, Worte und Bilder gemeinsam wirken zu lassen, ist ein Medium, das sich besonders gut eignet, komplexe Themen zugänglich zu machen.

Und das ist auch wirklich hervorragend gelungen: großartige Schwarz-Weiß Zeichnungen, nur Hannah Arendt hat immer auch etwas Grünes, sehr gute Texte. Man merkt, dass sich Ken Krimstein intensiv mit Hannah Arendts Lieben und Gedanken auseinandergesetzt hat. Dargestellt wird es in dr…

Emanuela Busá: Flora & Leo. Spaziergang zu den Sternen

Für den sieben jährigen Leo ist der Großteil seines Unterrichts langweilig, doch als die Lehrerin anfängt über das Weltall und die Sterne zu berichten, weckt sie Leos Interesse. 
Sophie Verlag // 2020 // illustriert von Alberto Stefani 64 Seiten // 13.00 Euro // kartoniert, broschiert 
Über die Ferien sollen die Kinder einen Vortrag zu einem von ihnen ausgewählten Thema vorbereiten. Die einzige Anforderung: Es soll in Bezug zur Astronomie stehen. Sofort beginnt Leo mit seiner Schwester Flora Ideen zu wälzen und es gibt eine große Auswahl. Über Astronauten, die Milchstraße und Riesensterne kann Leo sich einfach nicht entscheiden.


Das kleine Büchlein beschäftigt sich mit den Anfängen der Astronomie und der momentanen Forschungsmeinung. Durch die Augen von Leo und Flora entdeckt der junge Leser Sternbilder, Planeten und die Sonne und besucht eine Sternwarte. Was sind Lichtjahre, wer war als Erster auf dem Mond und was hat Isaac Newton damit zu tun? Diesen und weiteren Geheimnissen des Weltr…

Kerstin Ehmer: Die schwarze Fee

Für jeden Fan der goldenen 20er Jahre, sind von Volker Kutscher "Babylon Berlin" und die Kriminalromane von Kerstin Ehmer um den charismatischen Ermittler Ariel Spiro ein Muss. Während mich die Serie Babylon Berlin persönlich nicht sonderlich packen konnte, hat mir es Ariel Spiro um so mehr angetan. Beim Lesen bekomme ich immer ein wenig das Gefühl, dass Spiro ein wenig im Dunkeln herumstochert - nicht nur beruflich, sondern auch privat - dennoch kommt er irgendwie zur Lösung und ist den Tätern auf der Spur.

Krimi // Pendragon Verlag // 2019  400 Seiten // 18.00 Euro // Klappenbroschur 
Es ist der zweite Fall für Spiro seit er nach Berlin gekommen ist, doch noch immer kann er sich nicht mit der Großstadt anfreunden. Der Großteil seiner Kollegen beäugt ihn weiterhin kritisch - den von Außen, der die Stelle und damit Beförderung bekommen hat, die einer von ihnen hätte bekommen sollen - und lassen ihn bei einer Schlägerei zwischen den politischen Extremen ins offene Messer laufen…