Jogginghosen-Henry - Hannes Finkbeiner

(Roman) 




Jogginghosen Henry ist ein Spitzname, genauso wie Grabriel oder Schalter-Felix. Henry trägt halt am liebsten Jogging-Hosen, die engen ihn nicht so ein. Grabriel arbeitet als Bestatter im Betrieb seines Vaters und Felix arbeitet wie auch seine Eltern in einer Bank. Die drei kennen sich schon aus Kleinkinderzeiten und sind alle Heavy Metal Fans.



Sepultra ist eine der Heavy-Metal-Bands, die es Henry sehr angetan haben. 



Henry ist 19 als er auf dem Heavy Metal Festival seine große Liebe findet. Er ist sofort total verknallt. Da er weder ihren Namen noch ihre Telefonadresse kennt, muss er ein Jahr bis zum nächsten Festival warten. Tatsächlich trifft er sie dort wieder, kommt aber wieder nicht zum Zuge. Insgesamt erleben wir mit Henry vier Festivals bis er endlich erkennt, dass Janka nichts für ihn empfindet und er sich schließlich entliebt. Dazwischen erzählt Henry in Rückblenden von seinem Leben in der Kleinstadt und der gescheiterten Ehe seiner Eltern, dem Versuch eine Band zu gründen und seiner Arbeit als Supermarkt-Assistent.

Zuerst ist es lustig mit Henry und seinen Freunden - wozu auch bald Evil Enrico gehört - das Festival mitzuerleben, seine missglückten Versuche Janka für sich zu gewinnen. Aber er erlebt auch religiöse Bigotterie, Schlägereien, den Horror nach zu viel Drogen, schnellen Sex im Zelt und Ärger mit Nazitypen die Janka zum Festival anschleppt.

Zwar nervt es manchmal den pubertierenden unsicheren  Henry zu erleben, der sich total von seiner hormongesteuerten Sehnsucht nach Janka besessen ist. Am Ende des Buches ist aus Henry jedoch ein coolerer, aufgeklärterer Typ geworden, fast erwachsen.  Dazu trägt auch der Selbstmord seines besten Freundes und der Krebstod der Mutter bei, der er nicht verzeihen konnte, das sie ihn verlassen hatte.

Ein tolles Buch, ein Road-Movie, fast ein Entwicklungsroman. Auf alle Fälle nicht nur für pubertierende Jugendliche oder Heavy Metal Fans. Mir hat das Buch sehr gut gefallen und es würde mich freuen, die Meinung des Dichters über dieses tolle Buch zu hören.


Heyne Verlag, 2016
Seiten 352, 12,90 Euro


Für das Rezensionsexemplar danken wir: 


Das Bild der Band:  http://www.mtv.com/crop-images/2013/08/26/Sepultura_1377537725162.jpg
Das Coverhttps://www.rockhard.de/uploads/tx_rxreviewdb/Sepultura_roots.jpg



Kommentare

  1. Danke für die tolle Rezension! Haha, das klingt total nach meinem Geschmack!

    Allein schon der Titel, ein wenig schrullig, Road-Movie-Style, dann gepaart mit der Musik - super! Auch das du ihn als Entwicklungsroman bezeichnest finde ich jetzt sehr spannend. Ich mag solche Bücher sehr bei denen es um die Zeit nach der Schule und vor dem ernsten Berufsleben geht, aber ohne, dass man merkt, dass da ein älterer Autor über seine verlorene Jugend hinterhertrauert.

    Liebe Grüße und weiter so!
    Katharina
    von Großstadtgedanken

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo :)

      Vielen Dank! Ich freue mich, dass dir meine Besprechung gefällt :)
      Der Roman ist auf alle Fälle sehr empfehlenswert ;)

      Liebe Grüße

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Vier besondere Weihnachtsgeschenke

Aus dem Feuer - Ingvar Ambjørnsen

Monatsrückblick Oktober