Direkt zum Hauptbereich

Would you rather... / Würdest du lieber... Entscheidungen rund ums Buch

 Guess, who´s back! Nachdem unsere "kleine" Sommerpause in eine Art "Sommerschlaf" entartet ist, melden wir uns heute endlich zurück! In dieser Zeit haben wir natürlich weiterhin fleißig gelesen und starten nun voller Tatendrang, um euch die Leseperlen oder auch -enttäuschungen vorzustellen.

Bevor wir damit beginnen, möchten wir heute mit einem kleinen Spiel beginnen. Irene Adler ist auf dem tollen Bookstagram von @enchantedstories123 auf ein Template gestoßen, bei dem man sich für eine der zwei Alternativen entscheiden muss. Wir haben uns fleißig entschieden, was so manche Diskussionen in Gang gebracht hat  Am Ende dieses Posts haben wir euch ein blank template offengelassen, sodass ihr eure eigenen Kreuze setzen könnt. 

Would you rather... beantwortet von Gisela 

   … in einer Bibliothek leben.
Ich könnte mich so langsam durch die Regale lesen. Bei Fragen, Ideen, Suche nach Hintergründen könnte ich schnell beim passenden Sachgebiet weiterlesen. Ich könnte alles in der Bibliothek benutzen, auch Zeitschriften, Spiele und Noten.

   … nur einzelne Bücher (stand alones) lesen.
Es gibt natürlich Ausnahmen, aber ich mag abgeschlossene Geschichten, Charaktere und Handlung sollten stimmen. Kein „mal gucken“ was im zweiten Band passiert.

   … am Strand lesen.
Im warmen Sand liegen, Wellenrauschen, leichter Wind und ein gutes Buch: das ist mein Paradies 

   … in einem Klassiker leben.
Als Alles noch gut war, Haha! Aber schon gerne bei „Winnie the Pu“, „Der Wind in den Weiden“ mit Jane Austins Heldinnen. 
   … signierte Editionen.
Geben mir das Gefühl von etwas Persönlichem. Bei Second Hand Bücher mag ich kluge Kommentare mit Bleistift geschrieben sehr gerne. Vor Kurzem habe ich Second Hand „Herman Lauscher“ von Hermann Hesse erstanden. Der Vorbesitzer (Männlich?) hat bei den einzelnen Kapiteln notiert, wo und wann er sie gelesen hat (Er war auf einer Hesse-Gedächtnistour). Das alleine war schon die Lektüre wert.

   … ein Buch mit einem Cliffhanger.
Eigentlich mag ich einem Cliffhänger auch nicht, aber immer noch besser als eine tote Lieblingsperson.

   … Bösewicht sein, in einem Buch, dass du magst.
Der Bösewicht muss ja nicht immer nur böse sein. Es gibt auch geistreiche, charmante, belesene, unterhaltsame…

Would you rather... beantwortet von Irene Adler 

   … in einem Buchladen leben. Wöchentliche Neuerscheinungen, die ich immer als Erste bekomme und ich könnte Leute ungefragt beim Bücherkauf beraten. Das klingt fantastisch! 

   … nur Buchreihen lesen.
Damit habe ich mich echt schwergetan. Normalerweise würde ich mich auch eher bei einzelnen Romanen einordnen, aber gerade in letzter Zeit habe ich einige tolle Reihen angefangen und ich muss einfach wissen, wie es weitergeht.

   … am Kamin lesen.
Wo sonst?

   … in einem Fantasy-Buch leben.
Wieder eine schwierige Entscheidung, da ich einige Klassiker auch sehr mag. Aber in einer Fantasy-Welt scheint Nichts unmöglich und außerdem habe ich die Hoffnung auf meinen Brief aus Hogwarts noch nicht ganz aufgegeben.

   … signierte Editionen.
Ich nehme aber auch Erstausgaben gerne an.  

   … ein Buch mit einem Cliffhanger.
Dazu sind zusammengehörende Reihenbücher quasi prädestiniert. Deshalb kann ich mittlerweile ganz gut mit offenen Enden umgehen.

   … Held sein, in einem Buch, dass du hasst.
Mit Irene Adler als „Heldin“ der Geschichte, kann das Buch doch gar nicht schlecht werden.

Would you rather... beantwortet von Gianna 

   … live in a bookstore
Mit meiner extremen Hausstauballergie wäre ich dauerhaft in einer Bücherei eher schlecht aufgehoben ;)

   … read only stand-alones
So gerne ich auch Reihen lese, habe ich mir hier für die einzelnen Bücher entschieden. Denn wie ich eigens erleben musste, gibt es nichts Schlimmeres, als eine Reihe zu lesen, die vom Autor nicht weitergeführt wird. (Ich habe die Hoffnung noch nicht ganz aufgegeben, GRR Martin!) Selbst wenn die Reihe nach Jahrzehnten doch noch ein Ende findet, bin ich überhaupt nicht mehr in der Geschichte drinnen und ich kann mir momentan allein aus Zeitgründen nicht vorstellen, dass ich alle 10 Bücher von „Das Lied von Eis und Feuer“ nochmal hintereinander weg lesen werde.

   … read by the fireplace
Ich liebe es am Strand zu lesen und den Wellen im Hintergrund zu lauschen. Doch kann die Sonne auch ein wenig anstrengend sein, wenn man entweder hineinsieht oder von den Seiten geblendet wird. Daher habe ich mich hier für den Kamin entschieden. Ein weiterer Vorteil: man brauch das Haus nicht zu verlassen   

   … live in a classic book
Ach, mit Heathcliff durch das Moor bei Mondschein streunen…

   … signed edition
Dies bedeutet, dass mein Autor des Herzens die Ausgabe in der Hand hatte. Und vermutlich gibt es eine tolle Geschichte dazu, wie jemand diese Unterschrift ergattert hat.

   … read a book with a cliffhanger
Die Entscheidung, die mir heute am leichtesten gefallen ist. Ich bin gut darin, mir alternative Enden auszudenken.

   … villain in favourite book

Vielleicht kann ich mich als Bösewicht zu einer Charakterentwicklung durchringen und selbst zum Helden meines Lieblingsbuchs werden.

Would you rather... beantwortet von Dir! 

PREVIEW: Und das nächste Mal bei den Vorlesern...
Ich bin ein großer Fan von Wallace Stroby. Seine Reihe rund um die Gängsterin Crissa Stone habe ich mir großer Begeisterung gelesen. In dem „neuen“ Kriminalroman (nach deutscher Erscheinen der neue, doch tatsächlich vor der „Crissa-Stone-Reihe veröffentlicht) wechselt Stroby die Perspektiven. Erneut haben wir einen starken, weiblichen Hauptcharakter, doch dieses Mal auf der Seite des Gesetzes...

Kommentare

  1. Antworten
    1. sehr schöner Post - vor allem zu Miss Adlers Antworten kann ich relaten;)
      Ich freue mich auf die nächsten Rezensionen!

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Andreas Lehmann: Schwarz auf Weiss

Wieder hat der Karl Rauch Verlag es geschafft mich bereits mit der Cover-Gestaltung zu überzeugen. Ich wünschte alle meine Bücher würden so aussehen! Karl Rauch Verlag // 2021 176 Seiten // 20,00 Euro // Hardcover Als Martin Oppenländer erkennt wie sinnlos und monoton seine Arbeit letztlich ist, will er nicht länger von ihr abhängig sein. Kurzerhand macht er sich selbstständig. Doch die erhoffte Freiheit stellt sich nicht ein als die Welt auf einmal still steht. Da keine Aufträge hereinkommen, bleibt er in der Abhängigkeit, doch dieses mal nicht von einem Arbeitgeber, sondern vom Staat. Sein Leben scheint komplett aus den Fugen geraten zu sein, ohne Alltag mit einem Job, den er nicht ausüben kann. In dieses Chaos hinein erreicht ihn ein Anruf aus der Vergangenheit - von einer Frau, an die er sich nicht mehr erinnern kann. Als Martin ihr dies gesteht, ist sie zunächst nicht sonderlich erbaut darüber. Trotzdem ruft sie wieder an. Und während er versucht ein Bild von dieser Frau zusammen

Nausikaa Lenz: Baro

[Roman] Die Gesellschaft der Unsterblichen wird von einem mysteriösen Gift bedroht. Ein Unsterblicher kann - wie sein Name bereits besagt - nicht sterben, sein Körper erholt sich selbst von tödlichen Verletzungen, so dass er nach kurzer Zeit wieder zum Leben erwacht. Doch das Gift scheint das Blut der Unsterblichen zu verdicken, sodass er praktisch lahmgelegt wird und er sich nicht von Verletzungen erholen kann. Wen könnte der Rat entsenden, um dem Gift auf den Grund zu gehen, wenn nicht Baro, den Dämon? Baro ist älter als die Menschheit selbst und Mitbegründer des Rates der Unsterblichen. Nachdem er von seiner Kontrahentin Serena einen versteckten Hinweis erhalten hat, macht er sich gemeinsam mit seinen Freunden Robert und Dorian auf den Weg zu einer Kirche in Neapel. Doch die drei Unsterblichen reisen nicht alleine nach Rom. Durch unglückliche Zustände begleitet sie Christa, eine Sterbliche.

Dorothée Albers: Nachhall einer kurzen Geschichte

Das Buch hält, was das Cover verspricht. Nachhaltigkeit einer kurzen Geschichte ist ein durch und durch musikalischer Roman. In drei Teile unterteilt, erzählt Dorothée Albers von einer Musikerfamilie.  Roman // Original: Zeemansgraf voor een kort verhaal (2018) Karl Rauch Verlag // 2020 // aus dem Niederländischen von Ulrich Faure 286 Seiten // 22 Seiten // gebunden mit Lesebändchen Beginnend mit Jet, einer Klavierstudentin. Ihre Eltern sind sehr religiös und von ihrem Traum, eine Pianistin zu werden, nicht gerade begeistert. Zu groß ist die Angst vor den schlechten Einflüssen der Musikszene. So erzählt Jet ihren Eltern auch nicht von dem Cellostudenten Zev, dem sie eines Tages vor der Musikschule begegnet. Gemeinsam spielen sie in einem Quartett und nehmen sogar eine Platte auf. Als Jet ungewollt schwanger wird, muss sie bis zur Entbindung in ein Kloster. Sie ignoriert Zeus Briefe und er geht nach Amerika. Jet wird eine gefeierte Pianistin mit Mann und Kind. Während ihre Tochter