Direkt zum Hauptbereich

Die Sehnsucht des Vorlesers - Jean-Paul Didierlaurent

Original: Le Liseur de 6 h 27, 2014 (Roman)






Guylain Vignolles hasst seinen Job. Täglich muss er als Maschinenführer die elf Tonnen schwere Bestie - den Zerstörer 500 - bedienen, die Tonnen von Büchern zerstört und in eine zähflüssige graue Masse verwandelt. Dabei liebt er Bücher, weshalb diese Tätigkeit eine Qual für ihn ist. Er selbst bezeichnet seine Aufgabe als Henkersarbeit, als Kulturmord im ganz großen Stil. 
Um seinen Grundsätzen treu zu bleiben, rettet er jeden Tag beim Säubern der Maschine einige Buchseiten, die er den Fängen der Bestie entreißen kann. Die an den Messerklingen hängengebliebenen Seiten, versteckt er unter seinem Shirt und bettet sie später zwischen rosa Löschpapier. Auf seinem Weg zur Arbeit liest er auf der 20 minütigen Bahnfahrt seinen Fund des Vortags den Pendlern des Regionalzugs um 6 Uhr 27 vor. Es sind zusammenhanglose Buchseiten aus verschiedenen Büchern, doch wenn Guylain morgens seine Tasche öffnet, verstummt das Gemurmel und weicht gespannter Erwartung. Dies ist seine Rebellion gegen den Akt der Zerstörung.

Eines Morgens findet er eingeklemmt in seinem Klappsitz einen roten USB Stick.  Julie, eine Toilettendame in einem Einkaufszentrum, schildert darauf ihre Gedanken, täglichen Erlebnisse und Träume. Sie empfindet ihre Tätigkeit nicht als herabwürdigend oder gar eklig. Vielmehr hat sie sich als Menschenkennerin einen heiteren Blick auf die Menschen und menschlichen Schwächen bewahrt.

Guylain ist von Julies Geschichte fasziniert - er sieht eine Seelenverwandte in ihr. Fortan liest er der wachsenden Zahl seiner begeisterten Zuhörer (Zwei ältere Damen haben Guylain als samstäglichen Vorleser in ihre Altersresidenz eingeladen und immer mehr Bewohner sehen dem Samstag mit neuer Lebensfreude entgegen.) Julies Geschichte vor und macht sich auf die Suche nach ihr. 

Didierlaurent hat eine sehr spannende Geschichte von zwei "normalen" alltäglichen Helden geschaffen. Auch seine weiteren Charaktere sind alle sehr interessant gezeichnet und auf der Suche nach ihrem Seelenfrieden in Form von Liebe und Stolz, wie der skurrile Guiseppe, der seine bei einem Arbeitsunfall verlorenen Beine in einem recycelten Gartenkatalog sucht, oder der Wachmann Yvon, ein wahrer Meister in der Kunst des Vers-Deklamierens.  

Meiner Meinung nach ist der Roman teilweise sehr hart ohne brutal zu sein - vielmehr zeigt er die Härte des Lebens auf.  Auf der anderen Seite hat Didierlaurent auch sehr poetische Ansätze in seiner Geschichte von Guylain Vignolles und seinen Freunden verewigt, die zum nachdenken anregen.

dtv premium, 2015; aus dem Französischen von Sonja Finck

Seiten 223, 14,90€



Kommentare

  1. Das klingt wirklich nach einer tollen Geschichte, die werde ich mir auf jeden Fall mal ansehen.
    Ein schöner erster Beitrag passend zu eurem Blogtitel:)

    Liebste Grüße!
    http://searchingforkitsch.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön, der Roman ist auf alle Fälle sehr empfehlenswert. Es freut uns, dass dir der Beitrag gefällt :)
      Liebe Grüße!

      Löschen
  2. Wow! Ich habe dieses Buch letztens irgendwo gesehen und der Titel hat mich gleich fasziniert. Dann aber habe ich es irgendwie vergessen und dann finde ich das hier! Das klingt ja wahnsinnig spannend und unglaublich mitreißend! Dann werde ich dieses Buch wohl kaufen müssen. (;

    Liebe Grüße ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na das passt doch super! Uns ist das Buch auch wegen des Titels aufgefallen. Manchmal schrecken Buchtitel doch etwas vor dem Lesen ab, doch dieser hier klingt ja wirklich sehr interessant. Hoffentlich gefällt es dir genauso gut wie uns :)

      Liebe Grüße <3

      Löschen
  3. Euer Blog gefällt mir wirklich gut. Sowohl der Blogtitel wie auch das besprochene Buch. Da lasse ich mir gerne vor lesen.
    Liebe Grüße von Mademoiselle Giselle

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es freut uns sehr, dass dir der Post sowie auch der Titel gefällt. Hoffentlich hast du genauso viel Spaß beim Lesen wie wir :)
      Liebe Grüße

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Andreas Lehmann: Schwarz auf Weiss

Wieder hat der Karl Rauch Verlag es geschafft mich bereits mit der Cover-Gestaltung zu überzeugen. Ich wünschte alle meine Bücher würden so aussehen! Karl Rauch Verlag // 2021 176 Seiten // 20,00 Euro // Hardcover Als Martin Oppenländer erkennt wie sinnlos und monoton seine Arbeit letztlich ist, will er nicht länger von ihr abhängig sein. Kurzerhand macht er sich selbstständig. Doch die erhoffte Freiheit stellt sich nicht ein als die Welt auf einmal still steht. Da keine Aufträge hereinkommen, bleibt er in der Abhängigkeit, doch dieses mal nicht von einem Arbeitgeber, sondern vom Staat. Sein Leben scheint komplett aus den Fugen geraten zu sein, ohne Alltag mit einem Job, den er nicht ausüben kann. In dieses Chaos hinein erreicht ihn ein Anruf aus der Vergangenheit - von einer Frau, an die er sich nicht mehr erinnern kann. Als Martin ihr dies gesteht, ist sie zunächst nicht sonderlich erbaut darüber. Trotzdem ruft sie wieder an. Und während er versucht ein Bild von dieser Frau zusammen

Nausikaa Lenz: Baro

[Roman] Die Gesellschaft der Unsterblichen wird von einem mysteriösen Gift bedroht. Ein Unsterblicher kann - wie sein Name bereits besagt - nicht sterben, sein Körper erholt sich selbst von tödlichen Verletzungen, so dass er nach kurzer Zeit wieder zum Leben erwacht. Doch das Gift scheint das Blut der Unsterblichen zu verdicken, sodass er praktisch lahmgelegt wird und er sich nicht von Verletzungen erholen kann. Wen könnte der Rat entsenden, um dem Gift auf den Grund zu gehen, wenn nicht Baro, den Dämon? Baro ist älter als die Menschheit selbst und Mitbegründer des Rates der Unsterblichen. Nachdem er von seiner Kontrahentin Serena einen versteckten Hinweis erhalten hat, macht er sich gemeinsam mit seinen Freunden Robert und Dorian auf den Weg zu einer Kirche in Neapel. Doch die drei Unsterblichen reisen nicht alleine nach Rom. Durch unglückliche Zustände begleitet sie Christa, eine Sterbliche.

Dorothée Albers: Nachhall einer kurzen Geschichte

Das Buch hält, was das Cover verspricht. Nachhaltigkeit einer kurzen Geschichte ist ein durch und durch musikalischer Roman. In drei Teile unterteilt, erzählt Dorothée Albers von einer Musikerfamilie.  Roman // Original: Zeemansgraf voor een kort verhaal (2018) Karl Rauch Verlag // 2020 // aus dem Niederländischen von Ulrich Faure 286 Seiten // 22 Seiten // gebunden mit Lesebändchen Beginnend mit Jet, einer Klavierstudentin. Ihre Eltern sind sehr religiös und von ihrem Traum, eine Pianistin zu werden, nicht gerade begeistert. Zu groß ist die Angst vor den schlechten Einflüssen der Musikszene. So erzählt Jet ihren Eltern auch nicht von dem Cellostudenten Zev, dem sie eines Tages vor der Musikschule begegnet. Gemeinsam spielen sie in einem Quartett und nehmen sogar eine Platte auf. Als Jet ungewollt schwanger wird, muss sie bis zur Entbindung in ein Kloster. Sie ignoriert Zeus Briefe und er geht nach Amerika. Jet wird eine gefeierte Pianistin mit Mann und Kind. Während ihre Tochter