Favourites für den Sommer I

Hallo, ihr Lieben!
Heute geht es endlich los, ich hoffe ihr seit schon genauso gespannt wie wir es sind. Zum Start legen wir mit geballter italienischer Frauenpower vor. In München findet Laura wieder zu ihrer italienischen Seite und bemüht sich italienischen Flair in der Stadt zu versprühen. Auch Milena findet in Paris etwas: ihren Seelenverwandten Nick.  


Beginnen wir mit der temperamentvollen Laura: 


Dori Mellina: Dolce Vita für Fortgeschrittene
Roman // btb Verlag // 2017 
320 Seiten // 10,00 Euro // Paperback


Die Italienerin Dori Mellina spielt in Dolce Vita mit allen Klischees: Klischees von Deutschen über Italiener und andersherum. Und da ist es eine gute Idee, dass Laura eine Agentur für italienischen Lifestyle in München eröffnet.

Denn wer wüsste besser über Klischees Bescheid als die gebürtige Italienerin, die selber seit vielen Jahren mit Mann und Kind in Süddeutschland lebt. Die Hauptfigur Laura entspricht nun eher nicht dem Klischee einer typischen Italienerin: Studium der Biochemie, einen Job in der Pharmaindustrie, unverheiratet mit dem Vater ihrer kleinen Tochter zusammenlebend. Aber sie hat bis auf Karin nur italienische Freundinnen, und ist natürlich liebeswert chaotisch, genauso wie ihre große Familie in Italien. Was auch immer öfter zum Streit mit ihrem ordentlichen sturen Freund Martin führt, woran die Beziehung langsam zerbricht.
Zum Glück bieten die italienischen Freundinnen sofort Rat und Wohngelegenheit und zusammen gründen sie eine Agentur, die italienischen Flair nach München bringen soll. Ihre Einsatzgebiete sind vielfältig, zum Beispiel bei der Planung einer richtigen großen italienischen Hochzeit oder der Aufpeppung eines italienischen Restaurants – überall ist ihre Hilfe gefragt. Was zu alledem auch nicht fehlen darf, sind selbstverständlich die rasanten Fahrten auf einer roten Vespa durch München. Als dann auch noch ein Traummann und – wie könnte es auch anders sein - Italiener Lauras Weg kreuzt, scheint Laura ihre Identität wiedergefunden zu haben.
Dolce Vita für Fortgeschrittene macht richtig Lust auf den nächsten Italienurlaub, aber die Autorin zeigt, dass es auch in München ganz schön sein kann.


Andrea De Carlo: Ein fast perfektes Wunder 
Roman // Original: L`imperfetta meraviglia // 2016
Diogenes // 2017 // Übersetzt von Maja Pflug
399 Seiten // Euro // Gebunden mit Schutzumschlag



Es geht um die totale Begeisterung, die Leidenschaft für eine Sache, die einen nicht mehr loslässt und immer weiter treibt auf der Suche nach Perfektion und Vollendung. Vielen fehlt diese Antriebskraft, aber Milena und Nick haben sie gefunden.

Wenn auch auf völlig unterschiedlichen Gebieten: Milena macht Eis und gibt nicht auf, an der Herstellung des "perfekten" Eises zu arbeiten. Nick ist Frontman und Leadsänger einer legendären Rockband. Er komponiert viele Songs und schreibt die Texte, aber auch er ist auf der Suche nach dem "perfekten" Song. Und für beide gilt:
"Es gelingt dir, das wesentliche an jedem Geschmack zu erfassen, mit allen entzückenden und auch fehlerhaften Empfindungen und Erinnerungen und Assoziationen, die er weckt."

Die beiden begegneten sich in Frankreich. Milena hat nach mehreren unglücklichen Liebesbeziehungen die Masseuse Viviane während eines Workshops kennen und lieben gelernt. Sie folgt ihr nach Frankreich, aber die Beziehung entwickelt sich anders als gedacht. Viviane verdient mit ihrer neu entwickelten Massagemethode das Geld, zahlt den Hauskredit ab und ermöglicht Milena eine eigene Eisdiele. Doch dafür soll Milena ihre Arbeit zurückstellen, sich einer medizinischen Behandlung unterziehen und das gemeinsame Kind austragen.
Nick hat nach zwei gescheiterten Ehen und fünf Kindern die coole Aileen kennengelernt. Nun soll er sie in einem großen Festakt heiraten und am nächsten Tag mit seiner Rockband ein Wohltätigkeitskonzert zugunsten der Opfer des Terroranschlags in Paris geben. Während sich Nicks Anwesen mit Presse, Promis und vermeidlichen Freunden füllt, versucht Nick sich vergeblich dem Trubel und den ständigen Streitigkeiten zwischen den Bandmitgliedern und deren Frauen zu entziehen.

Als Milena und Nick aufeinandertreffen, bemerken sie schnell ihre Seelenverwandtschaft. Doch es ist schwierig sich den gesellschaftlichen Ansprüchen, den zugeschriebenen Rollen, sowie den Anforderungen der jeweiligen Partner zu entziehen. Da kann nur ein Wunder oder ein "fast perfektes Wunder" helfen.

Andrea De Carlo hat ein einfühlsames und sehr intelligentes Buch geschrieben. Es zeigt wie tief Leidenschaft sein kann und wie schwer es ist sich einer einer festen Beziehung - egal ob hetero oder home - den vorgegebenen Rollenvorstellungen zu widersetzen. So soll Milena als finanziell Unterlegene ihren Traum für die Mutterrolle opfern, während Nick als alternder Rockmusiker immer wieder seine berühmten Songs zelebrieren soll, auch wenn sich deren Bedeutung im Laufe der Jahre gewandelt hat.


Für die Rezension-exemplare danken wir: 

Kommentare

  1. Die Sommerempfehlungen sind wirklich eine gute Idee und die beiden Bücher ein toller Auftakt:) Milena und Laura klingen nach sehr starken und sympathischen Frauen!

    Liebste Grüße,
    Sonja von http://searchingforkitsch.blogspot.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es sind zwei tolle Frauen und unterhaltsam noch dazu.
      Liebe Grüße von den Vorlesern

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Blutiger Sommer mit Pendragon

Naira Gelaschwili: Ich fahre nach Madrid