Direkt zum Hauptbereich

Carolin Römer: Nachtgespenster.
Ein Fin O´Malley Krimi

Kriminalroman // Conte Verlag // 2016
264 Seiten // 13,90 Euro // Paperback

Auch wenn Fin O´Malley in Donegal, einem kleinen Dorf in Irland, eigentlich nur seine Ruhe haben möchte, scheint sein alter Beruf ihn dennoch nicht loslassen zu wollen. Denn die heimische Kommissarin Caitlin da Silva versucht ihn immer noch dazu zu bewegen den Dienst bei der Polizei wieder aufzunehmen. Auch als sein Cousin Raymond tot an einer Bucht angespült wird, will Fin sich weiter heraushalten. Mit der Verwandtschaft aus Nordirland hatte er seit seiner Kindheit und mit dem Umzug nach Dublin keinen Kontakt mehr und will dies nach vierzig Jahren auch nicht mehr ändern.
Dennoch will da Silva sich nicht geschlagen geben. Als Fin auf ihre neue Arbeitskollegin trifft und direkt von ihr verzaubert ist, scheint ein kleiner Abstecher in die alte Arbeitswelt gar nicht mehr so abwegig. Doch plötzlich meldet sich sein seit Jahren verschollener Bruder wieder und lädt ihn zu sich nach Spanien ein. Ganz schnell verstrickt sich Fin in die Angelegenheiten - sogar ein Untergrundboss will ihn sprechen. Dabei wollte er doch eigentlich nur über den Speiseplänen für Weihnachten brüten und ein passendes Geschenk für seine Tochter finden.

Dies ist der vierte Teil für Fin O´Malley, bei dem er Caitlin zur Seite steht. Die Teile bauen ein wenig aufeinander auf, sie sind jedoch auch eigenständig und unbeachtlich der Reihenfolge lesbar.
Donegal ist ein kleines Dorf naheliegend an der Grenze zu Nordirland, wohin es Fin nach der Quittierung des Dienstes verschlagen hat. Die Einheimischen sind etwas eigen und Fremden gegenüber misstrauisch, wobei Fin es gerade als ehemaliger Polizist nicht leichter hat. Dennoch hat Fin seinen Platz gefunden. Isobel, die Frau des Wirtes, bringt ihm das Kochen bei und er unterstützt sie im Pub wo er nur kann. Dennoch bemüht sich Caitlin noch immer ihn zur Polizei zurückzuholen. Auch wenn er mit seiner jetzigen Situation sehr zufrieden ist, schätzt er Caitlins Anwesenheit und das Etwas, was da zwischen ihnen in der Luft liegt.

"Nachtgespenster" ist ein spannender Krimi, der den Leser bis zum Schluss im Dunklen tappen lässt. Dennoch wirkt der Show Down nicht affektiert oder bei den Haaren herbeigezogen.
Carolin Römer zeigt auf, wie die alte Auseinandersetzung zwischen Katholiken und Protestanten auch noch heute in das irische Leben eingreift. So hat sie zum Beispiel auch Fins Familie getrennt. Doch irgendwann müssen auch die bösesten Familienfehden und das Schweigen ein Ende haben und Fin entschließt sich endlich seine Tante in Nordirland zu besuchen. Er rekapituliert seine Kindheit und muss erkennen, dass er als Kind den Zwist seiner Familie nicht gänzlich verstehen konnte und man nicht immer die Beweggründe des Gegenüber kennt.

Nachtgespenster ist ein durchdachter, intelligenter Krimi, der einem Spannung in der Weihnachtszeit und kalten Tagen bereitet.

Für das Rezensionsexemplar danken wir:

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Dorothée Albers: Nachhall einer kurzen Geschichte

Das Buch hält, was das Cover verspricht. Nachhaltigkeit einer kurzen Geschichte ist ein durch und durch musikalischer Roman. In drei Teile unterteilt, erzählt Dorothée Albers von einer Musikerfamilie.  Roman // Original: Zeemansgraf voor een kort verhaal (2018) Karl Rauch Verlag // 2020 // aus dem Niederländischen von Ulrich Faure 286 Seiten // 22 Seiten // gebunden mit Lesebändchen Beginnend mit Jet, einer Klavierstudentin. Ihre Eltern sind sehr religiös und von ihrem Traum, eine Pianistin zu werden, nicht gerade begeistert. Zu groß ist die Angst vor den schlechten Einflüssen der Musikszene. So erzählt Jet ihren Eltern auch nicht von dem Cellostudenten Zev, dem sie eines Tages vor der Musikschule begegnet. Gemeinsam spielen sie in einem Quartett und nehmen sogar eine Platte auf. Als Jet ungewollt schwanger wird, muss sie bis zur Entbindung in ein Kloster. Sie ignoriert Zeus Briefe und er geht nach Amerika. Jet wird eine gefeierte Pianistin mit Mann und Kind. Während ihre Tochter

David Le Breton: Lob des Gehens

„Die Welt ist eine Kugel, und wenn man sie langsam umrundet, kommt man irgendwann am Ausgangspunkt wieder an, bereit für eine neue Reise.“ Philosophische Essays zum Gehen // Matthes & Seitz // 2013  Übersetzt aus dem Französischen von Milena Adam //  Paperback 016 // 151 Seiten // 10 Euro  In alten Reiseberichten lesen, selber Reisetagebücher schreiben, ist für mich ein großen Vergnügen. Ich liebe es auch Menschen literarisch auf ihren Reisen zu begleiten und David Le Breton scheinbar auch, denn er hat viele der großen Reiseschriftsteller gelesen und zitiert sie auch. So reise ich in Lob des Gehens mit Davis Le Breton und vielen andern wie Thoreau, Nietzsche und Patrick Leigh Fermor. Aber ich kann mich auch von den Eindrücken von für mich vertrauten Freunden wie Walter Benjamin, Bruce Chatwin, dessen Traumpfade oder In Patagonien mich schon sehr früh in fremde Länder führten, oder Robert Louis Stevenson, der alle zu Schatzsuchern machte, in andere Welten versetzen lassen.  Breton

Die Gruppe OIL: Naturtrüb

Vier Männer, drei etwas älter als einer, fahren aufs Land, um eine Band zu gründen. Alle haben einschlägige musikalische Erfahrungen, haben in einer Band gespielt oder hatten Soloauftritte, betreiben ein Musiklabel oder texten Songs, sind Autoren oder Schauspieler. Sie gründen die Gruppe OIL, die aus Reverend Christian Dabeler, Timur Mosh Çirak, Maurice Summer und Gereon Klug besteht. Immer dabei ist die Hündin Emma, die im Buch ein großartiges Coming Out als Mitglied eines Wolfsrudels hat.  Roman // Verbrecher Verlag // 2020  224 Seiten // 20,00 € // Hardcover  Und gestandene kampferprobte Wölfe sind auch die vier Männer, denen es tatsächlich gelingt ein Album mit dem Titel Naturtrüb zu produzieren. Gleichzeitig schreiben sie das Buch Naturtrüb, indem sie über ihre vier Zusammenkünfte in den kleinen Gemeinden Heidmoor und Stöfs in Schleswig-Holstein berichten. Dort leben sie abgeschieden und quasi als Selbstversorger in einer „ehemaligen Försterhütte, die er günstig geschossen h