London Calling

Hallo Ihr Lieben, zur Urlaubszeit zweimal "London Calling", wenn auch ganz verschieden.
Viel Spaß mit Annette und Zoe! 

Annette Dittert: London Calling
Erfahrungsbericht // Hoffmann und Campe // 2017
288 Seiten // Gebunden // 20,00 Euro



In 100 Folgen lief London Calling als Video-Blog bei Tagesschau.de. Darin brachte uns Annette Dittert ihre Wahl-Heimat näher. Die guten und die schlechten Seiten: "An schlechten Tagen ist London eine Stadt, die einem mit ihrer Kälte und ihrem Reichtum geradezu ins Gesicht schlägt. Steril, kalt, arrogant und vulgär".

Aber an guten Tagen: "Dann ist London weiterhin die freundlichste und aufregendste Stadt der Welt, eine Stadt noch dazu, so voll von Geschichten, Geheimnissen und Überraschungen, dass sie einen immerwährende in Atem hält, an die Hand nimmt und mitreißt, wohin auch immer. London kann süchtig machen."

Und das stimmt! Und da ich das letzten zwei Jahre häufiger in London war,  kann ich das nur bestätigen. London, die moderne Metropole, in der einem schon im nächsten schmalen Durchgang die Vergangenheit entgegenschlägt.

Annette Dittert, die erfahrene Journalistin und langjährige Auslandskorrespondentin nimmt uns mit in ihr London und zeigt uns "wie es weitergeht mit dieser Stadt und dem ganzem Land, seit der Brexit so vieles verändert hat". So beginnt das Buch auch mit dem 24. Juni 2016, also dem Tag nach dem Referendum und den Reaktionen der Engländer auf die Entscheidung.  Von ihrer "Sich-durch-wurschteln Mentalität" (muddling through) und wie sie von dem chronisch leckenden  Kanalboot Emily zu ihrem neuen Hausboot Emilia in Little Venice kam.
Wir erleben London durch das Schicksal interessanter Menschen, so zeigt ihr z.B. Sophie das wirkliche Notting Hill und die Portobello Road. Wir besuchen die "Wallace Collection" die Sir Richard Wallace 1870 vom 4. Marquis von Hertford erbte. Die Vergangenheit und Geheimnisse des Temple-Bezirks werden ebenso enthüllt wie das Geheimnis von Hugh Grants Charme und der englischen Einstellung zum Sex.

Ein schönes kluges Buch mit guten Einblicken in englische Kultur und Leben. Und wer noch nicht die tolle Kolumne Visiting the Queen von Sonja Louise von searchingforkitsch kennt, sollte sie unbedingt besuchen.

Für das Rezensionsexemplar danken wir:
Hoffmann und Campe 

Janna Solinger: Zoe und die Liebe
Roman // rororo // 2017
395 Seiten // 9,99 Euro

"London calling", hier ist eure Zoe London.

So beginnt Zoe regelmäßige Radiosendung, denn Zoe heißt mit Nachnamen London. Es ist eine besondere Radiosendung, denn Zoe spricht übers Glück und über die Freude an den kleinen alltäglichen Dingen. Darüber, dass jeder Mensch schön und glücklich ist und dieses Glück einfach nur bewahren muss. Denn Zoe ist ein rundherum glücklicher Single mit ihrer kuschligen Wohnung in Köln, einer eigenen Radiosendung, interessanten Kollegen, guten Freunden und einer mütterlichen alten Nachbarin, um die sie sich kümmert. Und als gelernte Konditorin geht sie ihrem Traum vom Tortenbacken jetzt als Hobby in ihrer kleinen Küche nach.

Als sich jedoch Zoes Chef Tobias in Zoe verliebt, kommt es zu Komplikationen. Zoe scheint auch tiefere Gefühle für Tobias zu haben, kann diese Liebe aber nicht zulassen, keinen Mann in ihre kleine "glückliche Welt" lassen. Als dann noch eine Anruferin während ihrer Radiosendung Zoe vorwirft sich hinter einer "Maske aus Glück" zu verstecken, wird Zoe nachdenklich. Läßt sie wirklich keinen Mann aus Angst vor Enttäuschung an sich ran?
Schreckt sie das Beispiel ihrer alleinerziehenden Mutter, die ständig hoffnungslos verliebt und dann tieftraurig war, ab? Und auch das große Leid ihrer besten Freundin Laura, immer nach dem Ende ihrer unglücklichen Lieben: "Und ich bin diejenige, die sie sieht, wenn alles vorbei ist. Dann vergeht sie fast vor Kummer, verliert sämtliche Energie und igelt sich wochenlang ein wie ein sterbendes Tier."

Zoe beginnt über ihre Einstellung zum Leben und zur Liebe nachzudenken. Und als Zoe ein kleines abgelegenes Café mit einem wundersamen Besitzer und dessen freiheitsliebenden gelben Vogel findet, hat Zoe auch einen Platz zum Träumen gefunden.

Zoe und die Liebe ist ein schöner, dicker Roman über die Suche nach dem Glück und der Liebe und den Mut Träume zu verwirklichen.

Für das Rezensionsexemplar danken wir:
Rowohlt





Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Ankündigung: BuchBerlin 2017

Favourites für den Sommer I

Naira Gelaschwili: Ich fahre nach Madrid