Robert B. Parker hoch 2: Raues Wetter und Trügerisches Bild

Hallo, ihr Lieben!

Wir hatten schon immer die Idee, dass wir beide ein Buch gemeinsam besprechen sollten. Zwei unterschiedliche Blickwinkel sind immer spannend und würde vielleicht auch euch interessieren. Doch dazu sind wir leider nie richtig gekommen, denn wir tauschen uns immer über die Bücher aus, die wir gerade lesen und ich - Gianna - muss gestehen, dass ich dabei auch häufig den Plot oder ähnliches verrate. Häufig denke ich mir, dass ich die Bücher des anderen auch mal lesen sollte, doch dann landen sie auf meinem SuB und ich vergesse sie so lange, bis der Beitrag über das Buch bereits hier online ist. Bis wir dies geschafft haben, wird es wohl noch ein sehr langes Langzeitprojekt sein.
Heute haben wir zwar diese Aufgabe nicht erfüllt, aber wir haben beide einen Krimi von der gleichen Reihe gelesen. Wir haben unsere Besprechungen zu den Krimis unabhängig voneinander verfasst, sodass wir uns an manchen Stellen möglicherweise überschneiden. Doch ich möchte euch nicht länger auf die Folter spannen – ich sollte lernen mich bei den Einführungen ein wenig kürzer zu halten – und nun stellen wir euch von Robert B. Parker Ein Auftrag für Spencer "Trügerisches Bild" und "Raues Wetter" vor:


Robert B. Parker: Raues Wetter. Ein Auftrag für Spencer.
Krimi // Original: Rouge Weather // 2008
Pendragon Verlag // Deutsche Erstausgabe 2018 // übersetzt von Marcel Keller 
216 Seiten // 13,00 Euro // Paperback 

Der neue Auftrag könnte einfacher nicht sein. Spencer soll auf Bitten der schwerreichen Heidi Bradshaw der Hochzeit ihrer Tochter auf einer Privatinsel beiwohnen. Er darf auch seine Freundin Susan als Begleitung mitnehmen und wohnt mit ihr in einer luxuriösen Suite – alles, was er dafür tun muss, um ein ordentliches Gehalt abzusahnen, ist neben der Secruity als persönlicher Bodyguard  anwesend zu sein, damit Heidi Bradshaw sich sicher fühlt. Doch der Auftrag läuft nicht so reiblos ab wie geplant als ein alter Bekannter auftaucht. Die Hochzeit entwickelt sich zu einer Geiselnahme, wobei zwei Menschen erschossen werden. Als ein Sturm über die Insel einherbricht, sind die Entführer auf der Insel gefangen und unter großem Chaos gelingt es Spencer, Susan in Sicherheit zu bringen.
Da Spencer anwesend war und nur so wenig für die Geisel tun konnte, nimmt er die Sache persönlich. So beschäftigt er sich auch, nachdem der Sturm sich gelegt hat und die Entführer über alle Berge sind, weiterhin mit dem Fall. Jedoch hat er abgesehen von seiner Bekanntschaft mit dem Entführer wenig bis gar keine Anhaltspunkte, die ihn zu einer Spur zur Geisel oder den Entführern bringen könnte. Deshalb macht er das, was er am besten kann: Mit seinem Freund Hawk alle Stellen abklappern, die etwas nützliches wissen könnten.

Eine Tasse Kaffee später hatte ich Hawk erzählt, was ich wusste, was nicht lange dauerte, und was ich nicht wusste, was richtig lange dauerte.
"Also machst du´s wie immer, stocherst so lang im Hornissennest herum, bis du eine Hornisse so richtig ärgerst", fasste Hawk zusammen. 
"Ja."
"Keine schlechte Methode", sagte Hawk. "So lange du mich im Rücken hast."
"Nicht zu vergessen, das zusätzliche Vergnügen, die Leute zu nerven."
"Ja, das is´n echtes Plus." 
"Und, irgendwelche Ideen?"
"Is wohl nicht genug, dass ich das tödlichste Wesen auf der Welt bin?", meinte Hawk. "Soll ich jetzt auch noch denken?" 
"Oder wie immer du das machst", sagte ich. 
"Na vielleicht ist es gar keine Entführung", sagte Hawk. "Ohne Lösegeldforderung."

Parker zeichnet seine Charaktere, ohne ihnen seitenlange Beschreibungen wie ein Schild um den Hals hängen zu müssen. Durch ihr Verhalten und ihre Worte, die er ihnen einhaucht, lässt Parker sie vor dem inneren Auge des Lesers auferstehen. Das Dreiergespann Spencer seine "Langzeitfreundin/Fastfrau" Susan und sein Freund und Beschützer Hawk harmonieren perfekt zusammen und geben den Ermittlungen jeweils eine neue Richtung. Susan ist Psycholigen und kann somit wertvolle Fachmeinungen hinzusteuern, während Hawk einfach nur Hawk ist. Ich mag alle Charaktere, doch vor allem Hawk hat es mir angetan. Er spricht nie von seiner Sympathie zu Susan und Spencer, doch allein, dass er sich um Spencers Sicherheit kümmert, ist Beweis genug. Hinzu kommt seine gelassene Art und zugleich sein trockener Humor, sodass man ihn einfach ins Herz schließen muss!

Raues Wetter ist eine perfekte Mischung auch Spannung und Humor. So ist die Handlung sehr packend und man möchte aufgrund der vielen Fragen, die sich ergeben, unbedingt wissen wie es weiter geht. Dennoch bin ich nicht zum kompletten Nervenbündel geworden, sondern musste immer wieder laut loslachen, weshalb ich ein paar Mal in der Bahn schräg angesehen wurde. Da ich – wie bereits erwähnt – sofort schockverliebt in Hawk war, habe ich bereits in der Auswahl des Pendragonverlags von weiteren Krimis mit Spencer und Hawk gestöbert, um dem sympathischen Dreiergespann bald wieder zu begegnen.

Robert B. Parker: Trügerisches Bild. Ein Auftrag für Spenser. Band 38
Krimi // Original: Painted Ladies // 2010
Pendragon Verlag // Deutsche Erstausgabe 2011 // Übersetzt von Frank Böhmert
216 Seiten // 9,95 Euro // Paperback


Robert B Parker hat in seinem Leben viele Krimis geschrieben. 1973 begann er die Reihe um den unwiderstehlichen Spenser und ab 1997 kamen die beiden Krimi-Reihen mit der Privatdetektivin Sunny Randall sowie mit dem Polizisten Jesse Stone hinzu. Während er die Krimis mit Randall und Stone jedes Jahr abwechselte, hat er jedes Jahr in seiner Karriere als Autor insgesamt 38 Spenser Krimis geschrieben. Ich habe mit dem letzten Band "Trügerisches Bild", den Parker noch kurz vor seinem Tod fertiggeschrieben hat, begonnen. Da es im Pendragon Verlag noch viel mehr gibt, ist das zum Glück kein Problem.

Bei "Trügerisches Bild" hat mich jede Seite begeistert. Kein Wort zu viel und immer tolle Dialoge. Ich war sofort direkt im Geschehen und die Atmosphäre reißt einen mit. Spenser wird zu Recht mit Philip Marlowe verglichen, aber was heißt vergleichen: Spenser ist eben Spenser. Einfühlsam und zärtlich, klug, gebildet und belesen, ein guter Koch und mit unumstößlichen Moralvorstellungen, nur das sie nach Spensers Ehrbegriffen sind. Früher Polizist, jetzt Privatdetektiv, da er so freier und ohne Hierarchien arbeiten kann. Spenser hat noch viele Freunde bei der Polizei, und ein früherer Kumpel verspricht Spenser ihn zu rächen, wenn er bei der Mördersuche draufgehen sollte. Er trinkt gerne Whiskey, aber nicht zu viel. Mag schöne Frauen, ist aber seiner großen Liebe treu und hat einen besonderen Draht zu Hunden.
Ich könnte noch weiter Spensers Loblied singen, aber er ist auch knallhart, weiss sich zu schützen und effektiv zu töten. Für manche Frauen dann doch nicht der passende Partner, aber für seine Freundin Susan der Ideale.

In "Trügerisches Bild" soll Spenser auf einen Professor aufpassen, der in einem Erpressungsfall der Überbringer einer größeren Lösegeldsumme ist. Im Austausch soll Professor Ashton Prince ein einzigartiges Bild, "Dame mit einem Finken", das aus dem Museum gestohlen wurde, bekommen. Die Sache geht schief. Prince erhält bei der Übergabe eine Bombe, die ihn auf dem Rückweg zum Auto vor Spensers Augen hochjagdt. Vom Professor und Bild bleiben nichts mehr übrig. Spenser fühlt, dass er versagt hat und will nun wenigstens den Täter überführen. Seine Ermittlungen führen zurück zum Holocaust, gestohlenen Kunstwerken, einer jüdischen Stiftung zur Wiederbeschaffung von NS-Raubkunst und großen Rachegelüsten.

Das "Trügerische Bild" ist ein spannendes, mitreissendes und sehr kluges Buch. Nach Parkers Tod im Jahr 2010 wurdenseine Krimi-Reihen von "Parker-Kennern" fortgesetzt. Eine gute Aussicht: Wenn ich mich dann von hinten nach vorne gelesen habe, kann ich ganz hinten weitermachen.

Wir danken dem Pendragon Verlag für die Rezensionsexemplare.

Kommentare

  1. Ha, das kann ich so gut nachvollziehen! Wenn ich mich über ein Buch so richtig in Rage rede, dann verrate ich nämlich auch gern mal unabsichtlich irgendwas von der Handlung... besser also man liest es selbst, bevor man mit mir eine Diskussion darüber führt... ;)

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Blutiger Sommer mit Pendragon

Britta Röder: Die Buchwanderer

Unsere Sommerleselisten / Ankündigung blutiger Sommer