Direkt zum Hauptbereich

Ben Aaronovitch: Ein Wispern unter Baker Street

Krimi // Original: Whisper Under Ground // 2012
Dtv // 2013 // Deutsch von Christine Blum
446 Seiten // 9,95 Euro // Paperback

Im dritten Band verschlägt es den Zauberlehrling Police Constable Peter Grant bei der Aufklärung eines Mordfalls und auf der Suche nach Magie und Vestigia in den Londoner Untergrund. Aktiv dabei ist Peters junge Kollegin Lesley May. Lesley trägt eine Maske seit sie bei Peters erstem Zaubereinsatz beinahe getötet wurde und ein Zauberer ihr Gesicht verunstaltet hat. Und natürlich die Bekannten Personen, Zauberer, Flüsse und Gottheiten. Allen voran Peters Vorgesetzter und Meister, Detecitve Chief Inspector Thomas Nightingale, Herr des Folly und einer schier unerschöpflichen Bibliothek für alles Wissenschaftliche und Übernatürliche. Nightingale ist ein echter englischer Gentlemen und meine Lieblingsfigur, die ich euch jetzt vorstellen möchte:

„Er ist ein winziges bisschen kleiner als ich, schlank, hat braune Haare und graue Augen und sieht aus wie vierzig, ist aber bedeutend älter“.

Die letzte verzweifelte Schlacht am Ettersberg im zweiten Weltkrieg hatten nicht viele englische Zauberer überlebt. Und nur wenige Zauberer waren weiterhin aktiv geworden, so dass Nightingale schließlich glaubte, der einzig noch lebende Magier zu sein. Nightingale zog sich ins Folly zurück und die Polizei erinnerte sich nur noch gelegentlich an ihn, wenn er sich um übernatürliche Probleme kümmern sollte.
Aber ein anderer Magier gründete in den fünfziger Jahren den Dining- Club „Little Crocodiles-Club“, in dem er Studenten illegal in Magie unterrichtet. Mindestens einer von ihnen, der „Gesichtslose“, brachte es zum Meister, um nun schwarze Magie zu praktizieren:
"Dieser Mensch tat anderen Menschen schreckliche Dinge an, einiges davon habe ich selbst gesehen, ..., und Nightingale hat noch mehr gesehen, aber darüber will er nicht reden“.

Nun versuchen Grant und Nightingale die Liste der Mitglieder des Dining-Clubs abzuarbeiten, in der Hoffnung den Gesichtslosen identifizieren zu können. Während Grant als Zauberlehrling nur die einfachen Forma lernt, kann Nightingale sogar erkennen, beim wem der Magier zaubern gelernt hat.

Am Ende des Buches erhält das Folly junge Verstärkung von der 13jährigen Abigail, die Grant davon abhalten möchte auf eigene Faust „Geister zu jagen“. Da Grant Nightingale als Lehrer zu unqualifiziert und schlampig ist, verspricht er Abigail notfalls selber einige Forma beizubringen. Währenddessen überlegt sich Grant schon Namen für mögliche Abzeichen, wie „Feuerball, Werlicht, Kleines-Latinum – und natürlich den Dauerbrenner Tödliche Hirnblutung“, auf die Abigail dann doch verzichtet.



Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Andreas Lehmann: Schwarz auf Weiss

Wieder hat der Karl Rauch Verlag es geschafft mich bereits mit der Cover-Gestaltung zu überzeugen. Ich wünschte alle meine Bücher würden so aussehen! Karl Rauch Verlag // 2021 176 Seiten // 20,00 Euro // Hardcover Als Martin Oppenländer erkennt wie sinnlos und monoton seine Arbeit letztlich ist, will er nicht länger von ihr abhängig sein. Kurzerhand macht er sich selbstständig. Doch die erhoffte Freiheit stellt sich nicht ein als die Welt auf einmal still steht. Da keine Aufträge hereinkommen, bleibt er in der Abhängigkeit, doch dieses mal nicht von einem Arbeitgeber, sondern vom Staat. Sein Leben scheint komplett aus den Fugen geraten zu sein, ohne Alltag mit einem Job, den er nicht ausüben kann. In dieses Chaos hinein erreicht ihn ein Anruf aus der Vergangenheit - von einer Frau, an die er sich nicht mehr erinnern kann. Als Martin ihr dies gesteht, ist sie zunächst nicht sonderlich erbaut darüber. Trotzdem ruft sie wieder an. Und während er versucht ein Bild von dieser Frau zusammen

Nausikaa Lenz: Baro

[Roman] Die Gesellschaft der Unsterblichen wird von einem mysteriösen Gift bedroht. Ein Unsterblicher kann - wie sein Name bereits besagt - nicht sterben, sein Körper erholt sich selbst von tödlichen Verletzungen, so dass er nach kurzer Zeit wieder zum Leben erwacht. Doch das Gift scheint das Blut der Unsterblichen zu verdicken, sodass er praktisch lahmgelegt wird und er sich nicht von Verletzungen erholen kann. Wen könnte der Rat entsenden, um dem Gift auf den Grund zu gehen, wenn nicht Baro, den Dämon? Baro ist älter als die Menschheit selbst und Mitbegründer des Rates der Unsterblichen. Nachdem er von seiner Kontrahentin Serena einen versteckten Hinweis erhalten hat, macht er sich gemeinsam mit seinen Freunden Robert und Dorian auf den Weg zu einer Kirche in Neapel. Doch die drei Unsterblichen reisen nicht alleine nach Rom. Durch unglückliche Zustände begleitet sie Christa, eine Sterbliche.

Dorothée Albers: Nachhall einer kurzen Geschichte

Das Buch hält, was das Cover verspricht. Nachhaltigkeit einer kurzen Geschichte ist ein durch und durch musikalischer Roman. In drei Teile unterteilt, erzählt Dorothée Albers von einer Musikerfamilie.  Roman // Original: Zeemansgraf voor een kort verhaal (2018) Karl Rauch Verlag // 2020 // aus dem Niederländischen von Ulrich Faure 286 Seiten // 22 Seiten // gebunden mit Lesebändchen Beginnend mit Jet, einer Klavierstudentin. Ihre Eltern sind sehr religiös und von ihrem Traum, eine Pianistin zu werden, nicht gerade begeistert. Zu groß ist die Angst vor den schlechten Einflüssen der Musikszene. So erzählt Jet ihren Eltern auch nicht von dem Cellostudenten Zev, dem sie eines Tages vor der Musikschule begegnet. Gemeinsam spielen sie in einem Quartett und nehmen sogar eine Platte auf. Als Jet ungewollt schwanger wird, muss sie bis zur Entbindung in ein Kloster. Sie ignoriert Zeus Briefe und er geht nach Amerika. Jet wird eine gefeierte Pianistin mit Mann und Kind. Während ihre Tochter