Direkt zum Hauptbereich

Mick Herron: Dead Lions

Diogenes // 2019 // übersetzt von Stefanie Schäfer 
480 Seiten // 24 Euro // Hardcover Leinen

Wie ihr bestimmt alle aus den Nachrichten mitbekommen habt, gibt es in vielen großen Städten wieder Proteste und Demonstrationen von Extinction Rebellion und Fridays for Future. So sind auch gestern Helikopter über London hinweggeflogen und es war ein großes Aufgebot der Polizei auf den Straßen unterwegs. Diese Szenerie passte perfekt zu dem letzten Krimi, den ich vor ein paar Tagen beendet habe. Doch beginnen wir von vorne:
Wir alle kennen die glorreichen Geschichten von James Bond und dem MI5. Im Alleingang stellt sich 007 den größten Verbrechern und Verschwörungen und meistert diese mit seiner Coolness und einer Gelassenheit, als wäre das alles nur zu einfach für ihn. Der Geheimdienst besteht natürlich nicht nur aus Hochkarätern wie James Bond, aber wo findet man die Ungewollten und Abgeschobenen des MI5? Mick Herron verrät es uns, im Slow House. Die lahmen Gäule (Slow Horses) verbringen ihren Arbeitstag weit entfernt vom Park Office und sollen dazu gebracht werden aus Langweile von selbst zu kündigen. Angewiesen werden sie von ihrem Chef  Jackson Lamb, der wohl schon selbst ein guter Kündigungsgrund ist. Lamb sind Manieren und Anstand unbekannt und er scheint sich einen Spaß daraus zu machen, seine Angestellten immer wieder nervtötende Arbeit zu geben.

So trudelt der Alltag im Slow House vor sich hin. Doch es kommt Leben in die Slow Horses als Jackson Lamb persönlich außer Haus ermittelt. Dass gerade so ein Fall sein Interesse erwecken würde, überrascht alle. Es geht um einen ehemaligen Informanten zur Zeit des kalten Krieges, Dickie Bow, der in einem Bus tot aufgefunden wurde. Diagnose Herzinfarkt. Bow war ein kleiner Fisch, warum sollte jemand gerade ihn umbringen wollen. Und vor allem, warum interessiert sich Jackson Lamb dafür?

Parallel werden Min Harper und Louisa Guy von Spider Webb, dem blbblb aus dem Park zu einem Treffen beordert und  erhalten die Aufgabe ein paar Tage einen russischen Ölmagnaten zu babysitten. Min Harper ist von Beginn an klar, dass etwas an den russischen Bodyguards und dem erwarteten Besuch faul ist und will diesem im Alleingang auf den Grund gehen.

Mit Dead Lions ist der zweite Teil um Jackson Lamb und seine Slow Horses auf Deutsch erschienen. Mick Herron hat bereit den fünften Teil veröffentlich, sodass ich darauf hoffe bald mehr über den grummeligen, eigenbrötlerischen Ermittler zu erfahren. Denn Herron erzeugt nicht nur durch interessante Schauplatzwechsel Spannung, er zeichnet auch zeitgenössisches Bild von London, durch dass man geradezu die Geräusche des Londoner Straßenverkehrs an sich vorbei sausen hört.

Wir danken dem Diogenes Verlag für das Rezensionsexemplar.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Andreas Lehmann: Schwarz auf Weiss

Wieder hat der Karl Rauch Verlag es geschafft mich bereits mit der Cover-Gestaltung zu überzeugen. Ich wünschte alle meine Bücher würden so aussehen! Karl Rauch Verlag // 2021 176 Seiten // 20,00 Euro // Hardcover Als Martin Oppenländer erkennt wie sinnlos und monoton seine Arbeit letztlich ist, will er nicht länger von ihr abhängig sein. Kurzerhand macht er sich selbstständig. Doch die erhoffte Freiheit stellt sich nicht ein als die Welt auf einmal still steht. Da keine Aufträge hereinkommen, bleibt er in der Abhängigkeit, doch dieses mal nicht von einem Arbeitgeber, sondern vom Staat. Sein Leben scheint komplett aus den Fugen geraten zu sein, ohne Alltag mit einem Job, den er nicht ausüben kann. In dieses Chaos hinein erreicht ihn ein Anruf aus der Vergangenheit - von einer Frau, an die er sich nicht mehr erinnern kann. Als Martin ihr dies gesteht, ist sie zunächst nicht sonderlich erbaut darüber. Trotzdem ruft sie wieder an. Und während er versucht ein Bild von dieser Frau zusammen

Nausikaa Lenz: Baro

[Roman] Die Gesellschaft der Unsterblichen wird von einem mysteriösen Gift bedroht. Ein Unsterblicher kann - wie sein Name bereits besagt - nicht sterben, sein Körper erholt sich selbst von tödlichen Verletzungen, so dass er nach kurzer Zeit wieder zum Leben erwacht. Doch das Gift scheint das Blut der Unsterblichen zu verdicken, sodass er praktisch lahmgelegt wird und er sich nicht von Verletzungen erholen kann. Wen könnte der Rat entsenden, um dem Gift auf den Grund zu gehen, wenn nicht Baro, den Dämon? Baro ist älter als die Menschheit selbst und Mitbegründer des Rates der Unsterblichen. Nachdem er von seiner Kontrahentin Serena einen versteckten Hinweis erhalten hat, macht er sich gemeinsam mit seinen Freunden Robert und Dorian auf den Weg zu einer Kirche in Neapel. Doch die drei Unsterblichen reisen nicht alleine nach Rom. Durch unglückliche Zustände begleitet sie Christa, eine Sterbliche.

Dorothée Albers: Nachhall einer kurzen Geschichte

Das Buch hält, was das Cover verspricht. Nachhaltigkeit einer kurzen Geschichte ist ein durch und durch musikalischer Roman. In drei Teile unterteilt, erzählt Dorothée Albers von einer Musikerfamilie.  Roman // Original: Zeemansgraf voor een kort verhaal (2018) Karl Rauch Verlag // 2020 // aus dem Niederländischen von Ulrich Faure 286 Seiten // 22 Seiten // gebunden mit Lesebändchen Beginnend mit Jet, einer Klavierstudentin. Ihre Eltern sind sehr religiös und von ihrem Traum, eine Pianistin zu werden, nicht gerade begeistert. Zu groß ist die Angst vor den schlechten Einflüssen der Musikszene. So erzählt Jet ihren Eltern auch nicht von dem Cellostudenten Zev, dem sie eines Tages vor der Musikschule begegnet. Gemeinsam spielen sie in einem Quartett und nehmen sogar eine Platte auf. Als Jet ungewollt schwanger wird, muss sie bis zur Entbindung in ein Kloster. Sie ignoriert Zeus Briefe und er geht nach Amerika. Jet wird eine gefeierte Pianistin mit Mann und Kind. Während ihre Tochter