Direkt zum Hauptbereich

Natsu Miyashita: Der Spielplatz der Götter. Eine Familie zieht aufs Land

Erzählendes Sachbuch // Original: Kamisamatachi no asobu niwa 
Cass Verlag // DEA 2019 //Aus dem Japanischen von Katja Busson 
272 Seiten // 20,00 Euro // Broschiert auf Naturkarton 

Natsu Miyashita und ihre Familie ziehen für ein Jahr in ein Dorf tief in den Bergen Hokkaidos. Eigentlich wollte Natsus Mann in die hübsche Stadt Obihiro ziehen, die alles biete was das Herz begehrt und noch dazu ein guter Ausgangspunkt für Wochenendausflüge ist. Nun sehnt er sich aber nach mehr Land und einem naturverbundenem Leben. Im Daisetsuzan-Nationalpark gibt es auf 350 Meter Höhe das abgelegene Dorf Tomuraushi, mit mehreren Viehzüchtern und sogar einer Grund- und Mittelschule mit zehn Schülern. Allerdings ohne Handy- und nur mit begrenzten Fernsehempfang. Wider Erwarten sind die Vierzehn, zwölf und neunjährigen Kinder vom einem Umzug begeistert.

Natsu ist Schriftstellerin und berichtet in ihrer wöchentlichen Kolumne nun "vom Leben in der Wildnis". Sie schreibt in Tagebuchform über die täglichen Ereignisse, die feierliche Einschulung der Kinder in die neue Schule, an der das ganze Dorf begeistert teilnimmt. Die vielen Treffen im Begegnungszentrum des Bürgerhauses, vor denen sie schon am Anfang wohlmeinend gewarnt wird:

Hier trifft man sich zu so vielen Gelegenheiten, dass Sie sich bald wünschen werden, es wären nur halb so viele. Höchstens halb so viele. 

Natsu berichtet vom dem langen, kalten Winter, aber auch von dem freundlichen und hilfsbereiten Umgang miteinander, der alle Widrigkeiten aufwiegt. Denn Tomuraushi heisst nicht umsonst Spielplatz der Götter. Dort ist es nämlich so schön, dass selbst die Götter sich dort gerne treffen. Das wird schon auf den ersten Blick klar. Das wunderschöne Cover hat einen noch schöner gestalteten Umschlag und dazu gibt es ein passendes liebevoll gemachtes Lesezeichen.

Im November waren wir in der schönen und liebevoll gestalteten Buchhandlung und Chocoladerie Fräulein Schneefeld & Herr Hund  (www.schneefeld-und-hund.de) in der Prenzlauer Allee 23 in 10405 Berlin zu Gast, in der es gute Bücher und wunderbare Leckereien gab. Frau Cassing vom Cass Verlag las aus Der Spielplatz der Götter und beantwortete danach noch begeistert Fragen zum Buch, sowie zu japanischen Autoren und japanischer Kultur.

Wir danken dem Cass-Verlag für das Rezensionsexemplar.


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Andreas Lehmann: Schwarz auf Weiss

Wieder hat der Karl Rauch Verlag es geschafft mich bereits mit der Cover-Gestaltung zu überzeugen. Ich wünschte alle meine Bücher würden so aussehen! Karl Rauch Verlag // 2021 176 Seiten // 20,00 Euro // Hardcover Als Martin Oppenländer erkennt wie sinnlos und monoton seine Arbeit letztlich ist, will er nicht länger von ihr abhängig sein. Kurzerhand macht er sich selbstständig. Doch die erhoffte Freiheit stellt sich nicht ein als die Welt auf einmal still steht. Da keine Aufträge hereinkommen, bleibt er in der Abhängigkeit, doch dieses mal nicht von einem Arbeitgeber, sondern vom Staat. Sein Leben scheint komplett aus den Fugen geraten zu sein, ohne Alltag mit einem Job, den er nicht ausüben kann. In dieses Chaos hinein erreicht ihn ein Anruf aus der Vergangenheit - von einer Frau, an die er sich nicht mehr erinnern kann. Als Martin ihr dies gesteht, ist sie zunächst nicht sonderlich erbaut darüber. Trotzdem ruft sie wieder an. Und während er versucht ein Bild von dieser Frau zusammen

Nausikaa Lenz: Baro

[Roman] Die Gesellschaft der Unsterblichen wird von einem mysteriösen Gift bedroht. Ein Unsterblicher kann - wie sein Name bereits besagt - nicht sterben, sein Körper erholt sich selbst von tödlichen Verletzungen, so dass er nach kurzer Zeit wieder zum Leben erwacht. Doch das Gift scheint das Blut der Unsterblichen zu verdicken, sodass er praktisch lahmgelegt wird und er sich nicht von Verletzungen erholen kann. Wen könnte der Rat entsenden, um dem Gift auf den Grund zu gehen, wenn nicht Baro, den Dämon? Baro ist älter als die Menschheit selbst und Mitbegründer des Rates der Unsterblichen. Nachdem er von seiner Kontrahentin Serena einen versteckten Hinweis erhalten hat, macht er sich gemeinsam mit seinen Freunden Robert und Dorian auf den Weg zu einer Kirche in Neapel. Doch die drei Unsterblichen reisen nicht alleine nach Rom. Durch unglückliche Zustände begleitet sie Christa, eine Sterbliche.

Dorothée Albers: Nachhall einer kurzen Geschichte

Das Buch hält, was das Cover verspricht. Nachhaltigkeit einer kurzen Geschichte ist ein durch und durch musikalischer Roman. In drei Teile unterteilt, erzählt Dorothée Albers von einer Musikerfamilie.  Roman // Original: Zeemansgraf voor een kort verhaal (2018) Karl Rauch Verlag // 2020 // aus dem Niederländischen von Ulrich Faure 286 Seiten // 22 Seiten // gebunden mit Lesebändchen Beginnend mit Jet, einer Klavierstudentin. Ihre Eltern sind sehr religiös und von ihrem Traum, eine Pianistin zu werden, nicht gerade begeistert. Zu groß ist die Angst vor den schlechten Einflüssen der Musikszene. So erzählt Jet ihren Eltern auch nicht von dem Cellostudenten Zev, dem sie eines Tages vor der Musikschule begegnet. Gemeinsam spielen sie in einem Quartett und nehmen sogar eine Platte auf. Als Jet ungewollt schwanger wird, muss sie bis zur Entbindung in ein Kloster. Sie ignoriert Zeus Briefe und er geht nach Amerika. Jet wird eine gefeierte Pianistin mit Mann und Kind. Während ihre Tochter