Direkt zum Hauptbereich

Die Bücherfreundinnen - Jo Platt

Hallo, meine Lieben, 
Entschuldigt bitte, dass die Besprechung vom Wochenende erst heute erscheint. Ich war über das Wochenende im Trainingslager und bin am Sonntagabend nur noch tot ins Bett gefallen. 
Aber nun viel Spaß mit der neuen Rezension vom Denker! 
Euer Dichter <3 

Original: It was you
[Roman] 



Auch Jo Platts neustes Buch „Die Bücherfreundinnen“ spielt wieder in der Bücherwelt. Während „Herz über Kopf“ in einer Buchhandlung spielte, geht es bei den Bücherfreundinnen um einen Buchklub, dessen Mitglieder sich regelmäßig zum Austausch über ein, von allen gelesenes, Buch treffen. Dabei wird natürlich auch gut getrunken und geklatscht. Buchklubs sind im englischsprachigen Raum wesentlich häufiger als in Deutschland anzutreffen. Da ich sehr gerne Bücher über alles, was mit Büchern zu tun, hat lese, habe ich mich auch sehr auf Jo Platts Bücherfreundinnen gefreut.



Und ich wurde nicht enttäuscht, 379 Seiten unterhaltsame Lektüre, bei der sich vier Freundinnen und Jon, der Mann der verstorbenen Freundin und Gründungsmitglied Lydia, regelmäßig zum Buchklub treffen. Natürlich haben alle zwischen Beruf, Familie, Kindern und Suche nach der großen Liebe ihr Päckchen zu tragen und so kommt es zu manchen, teils komischen Missverständnissen.

Die Hauptfigur Alice ist Single, seitdem sie sich von ihrem Freund trennte, der sie mit einer anderen betrog. In einer weinseligen Mail bittet sie die Buchklubmitglieder ihr bei der Suche nach einem neuen Freund zu helfen. Bei den nun stattfindenden Blind Dates erlebt Alice so einiges, z.B. findet sie sich als Darstellerin bei einer den Süd-gegen-Nordstaaten-Krieg nachstellende Schlachtszene wieder. Diese Männerbekanntschaften gefallen Jon gar nicht. Als er jedoch die hübsche Suzanna in den Kreis der Buchklubmitglieder einführt, ist Alice eifersüchtig.

Und dann sind da noch die offenherzige und sehr sympathische Sophie, Alices Arbeitskollegin im Innenarchitektenbüro sowie ihr wohlerzogener Boss, der Gentleman David. Viele Frauen machen Jagd auf David und dass dieser Einladungen schlecht ausschlagen kann, ärgert Sophie sehr.

Aber auch bei Miriam und Connie, den beiden verheirateten Buchklubmitgliedern ist das Familienleben nicht nur rosig. Sie fühlen sich von ihren Ehemännern nicht richtig verstanden und fürchten ihre eigene Persönlichkeit im Laufe des Familienlebens zu sehr aufgegeben zu haben.

Die Bücherfreundinnen ist eine schöne, unterhaltsame Lektüre über Freundschaft und die Irrwege der Liebe (Irrungen und Verwirrungen) und Jo Platt ist vielleicht eine moderne Jane Austen, und zum Glück mit Happy End.


Rowohlt Taschenbuchverlag, 2016; Aus dem Englischen von Katharina Naumann
Seiten 379, Euro 9,99

Für das Rezensionsexemplar danken wir:



Kommentare

  1. Das Cover gefällt mir schon einmal ziemlich gut, werde ich wohl mal genauer anschauen. :)

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Andreas Lehmann: Schwarz auf Weiss

Wieder hat der Karl Rauch Verlag es geschafft mich bereits mit der Cover-Gestaltung zu überzeugen. Ich wünschte alle meine Bücher würden so aussehen! Karl Rauch Verlag // 2021 176 Seiten // 20,00 Euro // Hardcover Als Martin Oppenländer erkennt wie sinnlos und monoton seine Arbeit letztlich ist, will er nicht länger von ihr abhängig sein. Kurzerhand macht er sich selbstständig. Doch die erhoffte Freiheit stellt sich nicht ein als die Welt auf einmal still steht. Da keine Aufträge hereinkommen, bleibt er in der Abhängigkeit, doch dieses mal nicht von einem Arbeitgeber, sondern vom Staat. Sein Leben scheint komplett aus den Fugen geraten zu sein, ohne Alltag mit einem Job, den er nicht ausüben kann. In dieses Chaos hinein erreicht ihn ein Anruf aus der Vergangenheit - von einer Frau, an die er sich nicht mehr erinnern kann. Als Martin ihr dies gesteht, ist sie zunächst nicht sonderlich erbaut darüber. Trotzdem ruft sie wieder an. Und während er versucht ein Bild von dieser Frau zusammen

Nausikaa Lenz: Baro

[Roman] Die Gesellschaft der Unsterblichen wird von einem mysteriösen Gift bedroht. Ein Unsterblicher kann - wie sein Name bereits besagt - nicht sterben, sein Körper erholt sich selbst von tödlichen Verletzungen, so dass er nach kurzer Zeit wieder zum Leben erwacht. Doch das Gift scheint das Blut der Unsterblichen zu verdicken, sodass er praktisch lahmgelegt wird und er sich nicht von Verletzungen erholen kann. Wen könnte der Rat entsenden, um dem Gift auf den Grund zu gehen, wenn nicht Baro, den Dämon? Baro ist älter als die Menschheit selbst und Mitbegründer des Rates der Unsterblichen. Nachdem er von seiner Kontrahentin Serena einen versteckten Hinweis erhalten hat, macht er sich gemeinsam mit seinen Freunden Robert und Dorian auf den Weg zu einer Kirche in Neapel. Doch die drei Unsterblichen reisen nicht alleine nach Rom. Durch unglückliche Zustände begleitet sie Christa, eine Sterbliche.

Dorothée Albers: Nachhall einer kurzen Geschichte

Das Buch hält, was das Cover verspricht. Nachhaltigkeit einer kurzen Geschichte ist ein durch und durch musikalischer Roman. In drei Teile unterteilt, erzählt Dorothée Albers von einer Musikerfamilie.  Roman // Original: Zeemansgraf voor een kort verhaal (2018) Karl Rauch Verlag // 2020 // aus dem Niederländischen von Ulrich Faure 286 Seiten // 22 Seiten // gebunden mit Lesebändchen Beginnend mit Jet, einer Klavierstudentin. Ihre Eltern sind sehr religiös und von ihrem Traum, eine Pianistin zu werden, nicht gerade begeistert. Zu groß ist die Angst vor den schlechten Einflüssen der Musikszene. So erzählt Jet ihren Eltern auch nicht von dem Cellostudenten Zev, dem sie eines Tages vor der Musikschule begegnet. Gemeinsam spielen sie in einem Quartett und nehmen sogar eine Platte auf. Als Jet ungewollt schwanger wird, muss sie bis zur Entbindung in ein Kloster. Sie ignoriert Zeus Briefe und er geht nach Amerika. Jet wird eine gefeierte Pianistin mit Mann und Kind. Während ihre Tochter