Direkt zum Hauptbereich

Junk-Hyuk Kim: Dein Schatten ist ein Montag

Kriminalroman // Cass Verlag // Deutsche Erstausgabe  2019 //Aus dem Koreanischen von Paula Weber
287 Seiten // 20,00 Euro // Klappenbroschur 

Auf der Leipziger Buchmesse im März haben wir den Cass Verlag besucht, der auf die Vermittlung und Übersetzung von herausragenden japanischen Romanen und Krimis spezialisiert ist und von dem wir schon einige tolle Bücher gelesen und euch vorgestellt haben.

Mit Dein Schatten ist ein Montag hat der Cass Verlag sich jetzt auch der koreanischen Literatur zugewandt und den Kriminalroman eines jungen Autors Junk-Hank Kim in Deutschland bekannt gemacht. Der Protagonist ist Privatdetektiv Dongchi Gu, ein früherer Polizist und jetzt "Deleter".  Er hat ein kleines Schlaf-Büro im Crocodile Building, in dem es ständig stinkt und womit Junk-Hyuk Kim auch sein Buch beginnt. Und da weiss der Leser gleich, dass es sich hier wohl um einen schrägen, unkonventionellen Krimi handelt.

"Der Geruch durchzog das ganze Crocodile Building. Sobald man einen Fuß in das Gebäude setzte, stieg er einem unweigerlich in die Nase. Er war der Atem des Gebäudes, sein Blut, das zwischen den Betonwänden, den Rohrleitungen und den schmalen Treppenaufgängen zirkulierte. Unsichtbar, ohne Form und Gestalt, unerklärlich, von nebulöser Natur. Woher dieser Geruch kam, ob aus der Erde oder aus den Wänden - niemand wusste es."

Als Deleter vernichtet Gu für seine Kunden deren Hinterlassenschaften, wie Briefe, Fotos, Tagebücher oder Festplatten, damit sie nach deren Ableben nicht in unbefugte Hände fallen. Manchmal vernichtet er die Tagebücher jedoch auch nicht, sondern nimmt sie mit in sein Büro, um darin zu lesen: "Am liebsten verbrachte Gu seine Zeit damit, mit zurückgeklappter Lehne und hochgelegten Füßen in seinem Sessel zu sitzen, in den vertraulichen Akten seiner Kunden zu blättern und dabei Arien aus dem Zyklopen zu lauschen."

Die Krimihandlung nimmt an Fahrt auf als ein Kunde unter mysteriösen Umständen von einem Hochhaus stürzt. Bei Gus nächtlichem Einbruch in das Haus des Toten überrascht ihn die Tochter bei seiner Suche nach einem zu vernichtendem Tablet. Gu kann fliehen, aber der Tochter gelingt es Gu in seinem Büro aufzuspüren und die Herausgäbe des Tablets zu verlangen, auf dem sich wunderbare Kindheitserinnerungen befänden. Nur, dass Gu das Tablet selber nicht gefunden hat und nun eine fieberhafte Suche danach beginnt. Dabei werden Gu und sein Helfer und ehemaliger Polizeikollege Inspektor Kim in dunkle Machenschaften verwickelt, in denen auch eine dubiose Entertainment Gesellschaft und eine in den siebziger Jahren legendäre Kampfkunsttruppe mitmischen.

Im Crocodile Building gibt es neben Gus Büro noch ein italienischen Lokal, eine Eisenwarenhandlung, eine Hapkido-Kampfkunstschule, ein Internetcafe und Gus Nachbarin, eine Drehbuchautorin.  Jung-Hyuk Kim gelingt es hervorragend sie in das Geschehen einzubinden und dem Leser damit Einblicke in das moderne koreanischen Leben zu geben.


Wir danken dem Cass Verlag für das Rezensionsexemplar.


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Andreas Lehmann: Schwarz auf Weiss

Wieder hat der Karl Rauch Verlag es geschafft mich bereits mit der Cover-Gestaltung zu überzeugen. Ich wünschte alle meine Bücher würden so aussehen! Karl Rauch Verlag // 2021 176 Seiten // 20,00 Euro // Hardcover Als Martin Oppenländer erkennt wie sinnlos und monoton seine Arbeit letztlich ist, will er nicht länger von ihr abhängig sein. Kurzerhand macht er sich selbstständig. Doch die erhoffte Freiheit stellt sich nicht ein als die Welt auf einmal still steht. Da keine Aufträge hereinkommen, bleibt er in der Abhängigkeit, doch dieses mal nicht von einem Arbeitgeber, sondern vom Staat. Sein Leben scheint komplett aus den Fugen geraten zu sein, ohne Alltag mit einem Job, den er nicht ausüben kann. In dieses Chaos hinein erreicht ihn ein Anruf aus der Vergangenheit - von einer Frau, an die er sich nicht mehr erinnern kann. Als Martin ihr dies gesteht, ist sie zunächst nicht sonderlich erbaut darüber. Trotzdem ruft sie wieder an. Und während er versucht ein Bild von dieser Frau zusammen

Nausikaa Lenz: Baro

[Roman] Die Gesellschaft der Unsterblichen wird von einem mysteriösen Gift bedroht. Ein Unsterblicher kann - wie sein Name bereits besagt - nicht sterben, sein Körper erholt sich selbst von tödlichen Verletzungen, so dass er nach kurzer Zeit wieder zum Leben erwacht. Doch das Gift scheint das Blut der Unsterblichen zu verdicken, sodass er praktisch lahmgelegt wird und er sich nicht von Verletzungen erholen kann. Wen könnte der Rat entsenden, um dem Gift auf den Grund zu gehen, wenn nicht Baro, den Dämon? Baro ist älter als die Menschheit selbst und Mitbegründer des Rates der Unsterblichen. Nachdem er von seiner Kontrahentin Serena einen versteckten Hinweis erhalten hat, macht er sich gemeinsam mit seinen Freunden Robert und Dorian auf den Weg zu einer Kirche in Neapel. Doch die drei Unsterblichen reisen nicht alleine nach Rom. Durch unglückliche Zustände begleitet sie Christa, eine Sterbliche.

Dorothée Albers: Nachhall einer kurzen Geschichte

Das Buch hält, was das Cover verspricht. Nachhaltigkeit einer kurzen Geschichte ist ein durch und durch musikalischer Roman. In drei Teile unterteilt, erzählt Dorothée Albers von einer Musikerfamilie.  Roman // Original: Zeemansgraf voor een kort verhaal (2018) Karl Rauch Verlag // 2020 // aus dem Niederländischen von Ulrich Faure 286 Seiten // 22 Seiten // gebunden mit Lesebändchen Beginnend mit Jet, einer Klavierstudentin. Ihre Eltern sind sehr religiös und von ihrem Traum, eine Pianistin zu werden, nicht gerade begeistert. Zu groß ist die Angst vor den schlechten Einflüssen der Musikszene. So erzählt Jet ihren Eltern auch nicht von dem Cellostudenten Zev, dem sie eines Tages vor der Musikschule begegnet. Gemeinsam spielen sie in einem Quartett und nehmen sogar eine Platte auf. Als Jet ungewollt schwanger wird, muss sie bis zur Entbindung in ein Kloster. Sie ignoriert Zeus Briefe und er geht nach Amerika. Jet wird eine gefeierte Pianistin mit Mann und Kind. Während ihre Tochter