Direkt zum Hauptbereich

Benjamin Tolkiens: Tote Bauern melken nicht

Kommissar Ratte ermittelt, denn seit Ede ein kleines gelbes ADAC-Spielzeugmotorrad im Abfall gefunden hat, hat er nicht nur eine große Klappe, sondern ist auch ganz schön cool. Um es den dummen Kühen und Hühnern und seinem Erzfeind, dem Hofkater Whiskey, zu zeigen, beschließt Ede Detektiv zu spielen und den Fall um den toten Bauern im Stall aufzuklären, denn "Wo eine Ratte ist, ist auch ein Weg".

Roman // Ullstein // 2019

Paperback // 224 Seiten // 9,99 Euro

Was Ede jetzt alles an gefährlichen Situationen und Stands erlebt, ist eines echten James Bond würdig. Er springt mit seinem Motorrad in letzter Minute in den Sarg und landet in der Pathologie in Wismar, kämpft gegen Wachmänner, Immobilienhaie und riesige Seemöwen. Aber wie auch James Bond findet Ede immer wieder unerwartete Hilfe: Sei es bei Punk Theo aus der Phatologie oder bei Sitting Bull, dem ständig Filmsprüche zitierenden Chef der Silbermöwen im Hafen:

Einer der weißen Silbermöwen verstand Russisch. Eine Silbermöwe von der Größe eines Truthahns mit mächtigen Schwingen und dem Brustkorb eines Bullterriers. Der Sitting Bull unter den gefiederten Fischdieben. Diese eine Möwe hatte etwas Mafiöses an sich, und es wäre nicht verwunderlich gewesen, hätte sie im nächsten Moment eine Maschinenpistole aus einem Geigenkasten hervorgeholt.

Das Hauptquartier der Silbermöwen ist der alte Speicher im Hafen, den der Immobilienhai Mathijes mit jedem Mittel in ein gewinnbringende Immobilie verwandeln möchte. Und wie Ede ermittelt, zeigte Mathijes auch ein großes Interesse an dem Hof des Bauern, der auf der Insel Poel liegt. Es kommt zum grandiosen Kampf der See- gegen die Hafenmöwen, als die Silbermöwen Ede zurück zum Bauernhof auf der Insel fliegen.

Am Ende der lustigen und actionreichen Abenteuer löst Kommissar Ede natürlich den Fall, wenn auch anders als erwartet.


Wir danken dem Ullstein Verlag für das Rezensionsexemplar


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Andreas Lehmann: Schwarz auf Weiss

Wieder hat der Karl Rauch Verlag es geschafft mich bereits mit der Cover-Gestaltung zu überzeugen. Ich wünschte alle meine Bücher würden so aussehen! Karl Rauch Verlag // 2021 176 Seiten // 20,00 Euro // Hardcover Als Martin Oppenländer erkennt wie sinnlos und monoton seine Arbeit letztlich ist, will er nicht länger von ihr abhängig sein. Kurzerhand macht er sich selbstständig. Doch die erhoffte Freiheit stellt sich nicht ein als die Welt auf einmal still steht. Da keine Aufträge hereinkommen, bleibt er in der Abhängigkeit, doch dieses mal nicht von einem Arbeitgeber, sondern vom Staat. Sein Leben scheint komplett aus den Fugen geraten zu sein, ohne Alltag mit einem Job, den er nicht ausüben kann. In dieses Chaos hinein erreicht ihn ein Anruf aus der Vergangenheit - von einer Frau, an die er sich nicht mehr erinnern kann. Als Martin ihr dies gesteht, ist sie zunächst nicht sonderlich erbaut darüber. Trotzdem ruft sie wieder an. Und während er versucht ein Bild von dieser Frau zusammen

Miika Nousiainen: Quality Time

Ein sehr realitätsnaher, witziger Roman, in dem Toleranz gelebt wird und nicht mit der Moralkeule eingefordert. Sami, Markus, Asta, Nojonen, Hanna; fünf Menschen in Helsinki geben uns einen Einblick in ihre gegenwärtige Lebenssituation und Gefühlswelt. Sie sind eng miteinander verbunden, teils Freunde, teils Geschwister, und Asta ist die Mutter von Sami und Hanna.  Miika Nousiainen: Quality Time Roman // Original: Pintaremontti  Kein & Aber // 2021 // Übersetzt aus dem Finnischen von Elina Kritzokat  336 Seiten // 22,00 Euro // Harcover Miika Nousianinen erzählt aus der Ich-Perspektive des jeweiligen Protagonisten, von Hannas unerfüllten Kinderwunsch, Samis vergeblichen Versuchen die Frau fürs Leben und zur Familiengründung zu finden und von Markus Problemen als alleinerziehender Vater zwei kleiner Töchter. Nojonen hat immer nur seine Eltern gepflegt, erst den Vater, dann die Mutter. Nach deren Tod fällt er in ein tiefes Loch. Asta hat lange unter ihrem herrischem Ehemann gelitten

Ilinca Florian: Das zarte Bellen langer Nächte

Roman // Karl Rauch Verlag // 2020 160 Seiten // 20.00 Euro // gebunden mit Lesebändchen Das zarte Bellen langer Nächte ist ein typisches Buch über eine verlorenen Seele in der Großstadt Berlin und über das Erwachsenwerden. Nach ihrem Studienabschluss weiß Hannah nicht, wohin ihr Weg sie führt. Sie nimmt verschiedene Jobs an, um sich über Wasser zu halten, so arbeitet sie für das KaDeWe oder auch für Zalando bei der Rücknahme von Kleidungsstücken. Bei vor allem letzteren fand ich einen Eindruck in die Arbeitsweise spannend, doch auch dort hält es Hannah nicht lange. Sie ist in gewisser Weise rastlos, ohne hibbelig zu sein, verloren, ohne orientierungslos zu sein: Hannah ist weder traurig noch besonders glücklich. Sie denkt an früher, als sie oft alleine durch den Wald spazierte, der in der Nähe ihres Gymnasiums lag. Hat sie sich verändert? Überhaupt nicht. Seltsam, der Gedanke. Dass man immer der gleiche Mensch bleibt, es werden nur Jahre, Kleidung, ein wenig Schminke und eine g