Direkt zum Hauptbereich

Agatha Christie. Ein neuer Fall für Hercule Poirot. Der offene Sarg. - Sophie Hannah

Original: Closed Casket
[Krimi]

Er ist zurück: Hercule Poirot, der unbeschreiblich kluge Belgier mit dem wundervollen Schnurrbart. Ganz in Agatha Christie Manier wird er auf das Landgut Lillieoak von der berühmten Schriftstellerin Lady Athelinda Playford eingeladen, wo ihn Inspektor Catchpool von Scotland Yard schon erwartet. Catchpool und Poirot sind von früheren Fällen alte Bekannte und wundern sich, warum man sie gemeinsam einlud.

Aber sie sind nicht die einzigen Gäste: Ihr Sohn Viscount Harry mit Frau Dorothy und ihre Tochter Miss Claudia mit ihrem reichen Verlobten Dr. Randall Kimpton sowie die beiden Familienanwälte sind auch anwesend. Daneben gibt es noch Lady Playfords schwer kranker Sekretär Joseph mit seiner Krankenpflegerin Sophie, ein sonderbare Butler, die Köchin und das ungeschickte Mädchen.

Während des festlichen Dinners eröffnet Lady Playford ihren Gästen, dass sie ihr Testament geändert hat. Anstelle ihrer Kinder hat sie nunmehr ihren schwer kranken Sekretär Joseph zum Alleinerben gemacht. Von dem erwartet sie auf Heilung für ihn hoffend allerdings, dass er sich in die Obhut ihrer Ärzte begibt. Daraufhin bricht ein heftiger Familienstreit aus und das Dinner findet ein jähes Ende.

Während Poirot und Inspector Catchpool noch rätseln, ob Lady Playford sie eingeladen hat, um sie vor ihrer wütenden Familie zu beschützen, passiert das Unvermeidliche: Joseph wird von seiner Krankenpflegerin im Empfangszimmer brutal ermordet aufgefunden.
Ein neuer Fall für den Meisterdetektiv Hercule Piorot! Bild von Rückseite

Und natürlich merkt Poirot schnell, dass - wie schon bei Agatha Christie - alle Anwesenden ein Mordmotiv haben, denn der charmante und smarte Joseph war eben doch nicht ein unbeschriebenes Blatt.

Mit dem neuen Fall für Hercule Poirot „Der offene Sarg“ hat Sophie Hannah einen spannenden psychologischen Krimi in bester Agatha Christie Manier geschrieben.


Atlantik, 2016; Aus dem Englischen von Giovanni und Ditte Bandini.
349 Seiten, 20,00 Euro; Gebunden

Für das Rezensionsexemplar danken wir: 

Kommentare

  1. Oh da klingt ja wirklich nach einer tollen Geschichte:) Ich mag Agatha Christie sehr, danke für die Empfehlung!
    Liebste Grüße,
    Sonja von http://searchingforkitsch.blogspot.de

    P.S. Haltet mich über eure Buch-Challenge auf dem Laufenden<3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir mögen Agatha Christie auch, deshalb hat uns auch dieser Fall von Sophie Hannah so gefallen :)
      Na klar machen wir das!

      Löschen
  2. Solche Krimis liebe ich ja sehr. Leider lese ich diese viel zu selten. Dieser hier klingt auf jeden Fall ganz nach meinem Geschmack.
    Vielleicht dar ich euch gleich noch eine Empfehlung aussprechen? Kennt ihr schon die Kriminalfälle von Gilbert Adair um Evadne Mount? Ich habe diese Bücher sehr gern gelesen. Man muss sie auch nicht zu ernst nehmen. Der erste Band nennt sich "Mord auf ffolks Manor". Eventuell ist das auch was für euch?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Auroria,
      dir wird "der offene Sarg" bestimmt gut gefallen!
      Danke für deinen Vorschlag! Ich kannte die Krimis von Gilbert Adair noch nicht, doch ich habe direkt mal gegoogelt und finde, dass sie sehr interessant klingen. Der erste Teil erinnert mich ein wenig an Hercule Polrots Weihnachten von Agatha Christie.

      Liebe Grüße
      Die Vorleser

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Andreas Lehmann: Schwarz auf Weiss

Wieder hat der Karl Rauch Verlag es geschafft mich bereits mit der Cover-Gestaltung zu überzeugen. Ich wünschte alle meine Bücher würden so aussehen! Karl Rauch Verlag // 2021 176 Seiten // 20,00 Euro // Hardcover Als Martin Oppenländer erkennt wie sinnlos und monoton seine Arbeit letztlich ist, will er nicht länger von ihr abhängig sein. Kurzerhand macht er sich selbstständig. Doch die erhoffte Freiheit stellt sich nicht ein als die Welt auf einmal still steht. Da keine Aufträge hereinkommen, bleibt er in der Abhängigkeit, doch dieses mal nicht von einem Arbeitgeber, sondern vom Staat. Sein Leben scheint komplett aus den Fugen geraten zu sein, ohne Alltag mit einem Job, den er nicht ausüben kann. In dieses Chaos hinein erreicht ihn ein Anruf aus der Vergangenheit - von einer Frau, an die er sich nicht mehr erinnern kann. Als Martin ihr dies gesteht, ist sie zunächst nicht sonderlich erbaut darüber. Trotzdem ruft sie wieder an. Und während er versucht ein Bild von dieser Frau zusammen

Nausikaa Lenz: Baro

[Roman] Die Gesellschaft der Unsterblichen wird von einem mysteriösen Gift bedroht. Ein Unsterblicher kann - wie sein Name bereits besagt - nicht sterben, sein Körper erholt sich selbst von tödlichen Verletzungen, so dass er nach kurzer Zeit wieder zum Leben erwacht. Doch das Gift scheint das Blut der Unsterblichen zu verdicken, sodass er praktisch lahmgelegt wird und er sich nicht von Verletzungen erholen kann. Wen könnte der Rat entsenden, um dem Gift auf den Grund zu gehen, wenn nicht Baro, den Dämon? Baro ist älter als die Menschheit selbst und Mitbegründer des Rates der Unsterblichen. Nachdem er von seiner Kontrahentin Serena einen versteckten Hinweis erhalten hat, macht er sich gemeinsam mit seinen Freunden Robert und Dorian auf den Weg zu einer Kirche in Neapel. Doch die drei Unsterblichen reisen nicht alleine nach Rom. Durch unglückliche Zustände begleitet sie Christa, eine Sterbliche.

Dorothée Albers: Nachhall einer kurzen Geschichte

Das Buch hält, was das Cover verspricht. Nachhaltigkeit einer kurzen Geschichte ist ein durch und durch musikalischer Roman. In drei Teile unterteilt, erzählt Dorothée Albers von einer Musikerfamilie.  Roman // Original: Zeemansgraf voor een kort verhaal (2018) Karl Rauch Verlag // 2020 // aus dem Niederländischen von Ulrich Faure 286 Seiten // 22 Seiten // gebunden mit Lesebändchen Beginnend mit Jet, einer Klavierstudentin. Ihre Eltern sind sehr religiös und von ihrem Traum, eine Pianistin zu werden, nicht gerade begeistert. Zu groß ist die Angst vor den schlechten Einflüssen der Musikszene. So erzählt Jet ihren Eltern auch nicht von dem Cellostudenten Zev, dem sie eines Tages vor der Musikschule begegnet. Gemeinsam spielen sie in einem Quartett und nehmen sogar eine Platte auf. Als Jet ungewollt schwanger wird, muss sie bis zur Entbindung in ein Kloster. Sie ignoriert Zeus Briefe und er geht nach Amerika. Jet wird eine gefeierte Pianistin mit Mann und Kind. Während ihre Tochter