Direkt zum Hauptbereich

Agatha Christie. Ein neuer Fall für Hercule Poirot. Der offene Sarg. - Sophie Hannah

Original: Closed Casket
[Krimi]

Er ist zurück: Hercule Poirot, der unbeschreiblich kluge Belgier mit dem wundervollen Schnurrbart. Ganz in Agatha Christie Manier wird er auf das Landgut Lillieoak von der berühmten Schriftstellerin Lady Athelinda Playford eingeladen, wo ihn Inspektor Catchpool von Scotland Yard schon erwartet. Catchpool und Poirot sind von früheren Fällen alte Bekannte und wundern sich, warum man sie gemeinsam einlud.

Aber sie sind nicht die einzigen Gäste: Ihr Sohn Viscount Harry mit Frau Dorothy und ihre Tochter Miss Claudia mit ihrem reichen Verlobten Dr. Randall Kimpton sowie die beiden Familienanwälte sind auch anwesend. Daneben gibt es noch Lady Playfords schwer kranker Sekretär Joseph mit seiner Krankenpflegerin Sophie, ein sonderbare Butler, die Köchin und das ungeschickte Mädchen.

Während des festlichen Dinners eröffnet Lady Playford ihren Gästen, dass sie ihr Testament geändert hat. Anstelle ihrer Kinder hat sie nunmehr ihren schwer kranken Sekretär Joseph zum Alleinerben gemacht. Von dem erwartet sie auf Heilung für ihn hoffend allerdings, dass er sich in die Obhut ihrer Ärzte begibt. Daraufhin bricht ein heftiger Familienstreit aus und das Dinner findet ein jähes Ende.

Während Poirot und Inspector Catchpool noch rätseln, ob Lady Playford sie eingeladen hat, um sie vor ihrer wütenden Familie zu beschützen, passiert das Unvermeidliche: Joseph wird von seiner Krankenpflegerin im Empfangszimmer brutal ermordet aufgefunden.
Ein neuer Fall für den Meisterdetektiv Hercule Piorot! Bild von Rückseite

Und natürlich merkt Poirot schnell, dass - wie schon bei Agatha Christie - alle Anwesenden ein Mordmotiv haben, denn der charmante und smarte Joseph war eben doch nicht ein unbeschriebenes Blatt.

Mit dem neuen Fall für Hercule Poirot „Der offene Sarg“ hat Sophie Hannah einen spannenden psychologischen Krimi in bester Agatha Christie Manier geschrieben.


Atlantik, 2016; Aus dem Englischen von Giovanni und Ditte Bandini.
349 Seiten, 20,00 Euro; Gebunden

Für das Rezensionsexemplar danken wir: 

Kommentare

  1. Oh da klingt ja wirklich nach einer tollen Geschichte:) Ich mag Agatha Christie sehr, danke für die Empfehlung!
    Liebste Grüße,
    Sonja von http://searchingforkitsch.blogspot.de

    P.S. Haltet mich über eure Buch-Challenge auf dem Laufenden<3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir mögen Agatha Christie auch, deshalb hat uns auch dieser Fall von Sophie Hannah so gefallen :)
      Na klar machen wir das!

      Löschen
  2. Solche Krimis liebe ich ja sehr. Leider lese ich diese viel zu selten. Dieser hier klingt auf jeden Fall ganz nach meinem Geschmack.
    Vielleicht dar ich euch gleich noch eine Empfehlung aussprechen? Kennt ihr schon die Kriminalfälle von Gilbert Adair um Evadne Mount? Ich habe diese Bücher sehr gern gelesen. Man muss sie auch nicht zu ernst nehmen. Der erste Band nennt sich "Mord auf ffolks Manor". Eventuell ist das auch was für euch?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Auroria,
      dir wird "der offene Sarg" bestimmt gut gefallen!
      Danke für deinen Vorschlag! Ich kannte die Krimis von Gilbert Adair noch nicht, doch ich habe direkt mal gegoogelt und finde, dass sie sehr interessant klingen. Der erste Teil erinnert mich ein wenig an Hercule Polrots Weihnachten von Agatha Christie.

      Liebe Grüße
      Die Vorleser

      Löschen

Kommentar posten

Beliebte Posts aus diesem Blog

"Unter den Göttern" - Griechischer Mythos II

Euripides: Hippolytos. Wenn Menschen lieben - Eine Tragödie Mit einem Essay von Anton Bierl Diogenes // Aus dem Griechischen übersetzt von Kurt Steinmann  144 Seiten // 20,00 Euro  // Hardcover Leinen

Nachdem ich Circe von Madleine Miller ausgelesen hatte, war ich im griechischen Götterrausch. Ich finde es faszinierend, wie viele Geschichten und Kulte es um die Götter gibt und die Verstrickungen unter den Gottheiten. Als ich letztes Jahr in Griechenland war, sagte unsere Reisebegleiterin, dass die Griechen die Götter nach ihren Vorbildern geschaffen haben. Sie verlieben sich, sind eifersüchtig, rachsüchtig und fehlerhaft. Und auch Euripides erzählt in seiner Tragödie vom Jähzorn der Götter: 
Hippolytos, Sohn des Theseus, dem König von Athen und Trozen, hat sich der Jagd verschrieben. Mit seinen Jagdgefährten durchstreift er die Wälder und betet seine Göttin Artemis, die Göttin der Jagd an, die ihrerseits in Hippolytos ihren Liebling gefunden hat, der nicht nur ein guter Jäger sondern z…

Elisabeth Frank & Christian Homma: Nie zu alt für Casablanca. V.I.E.R. auf Kreuzfahrt

Kriminalroman // grafit // 2018 //
350 Seiten // 12,00 Euro / /Taschenbuch

Zu Schulzeiten haben sich die V.I.E.R. mit der Aufklärung von interessanten Begebenheiten, entführten Rassehunde und verschwundenen Kirchenfiguren beschäftigt. 40 Jahre später haben sie sich zum Teil aus den Augen verloren. Die V.I.E.R. sind Gero Valeries, der nach seiner Frühpensionierung aus der Bundeswehr noch sehr diszipliniert nach einem genau festgelegten Tagesplan lebt:
"7:30  Uhr  Aufstehen und Morgentoilette
7:45  Uhr  Frühstück (Müsli, sonntags auch mal Rührei)
8:30  Uhr  Morgenkontrollgang durchs Dorf
9:30  Uhr  Übungen im Fitnessstudio seines Hauses
10:30 Uhr Duschen , danach Zeitung durcharbeiten
12:00 Uhr Mittagessen (meist von ortsansässigen Lieferservice) und dann ARD-Mittagsmagazin
Den nachmittag verbringt er nach Wochentagen abwechselnd und um 22:00 Uhr ist Bettruhe."

Ina, die mit ihren ständig umgefärbten Rastalöckchen die rebellische, widerspenstige der Gruppe war, ist Journalistin geword…

Dorothée Albers: Nachhall einer kurzen Geschichte

Das Buch hält, was das Cover verspricht. Nachhaltigkeit einer kurzen Geschichte ist ein durch und durch musikalischer Roman. In drei Teile unterteilt, erzählt Dorothée Albers von einer Musikerfamilie. 
Roman // Original: Zeemansgraf voor een kort verhaal (2018)

Karl Rauch Verlag // 2020 // aus dem Niederländischen von Ulrich Faure
286 Seiten // 22 Seiten // gebunden mit Lesebändchen

Beginnend mit Jet, einer Klavierstudentin. Ihre Eltern sind sehr religiös und von ihrem Traum, eine Pianistin zu werden, nicht gerade begeistert. Zu groß ist die Angst vor den schlechten Einflüssen der Musikszene. So erzählt Jet ihren Eltern auch nicht von dem Cellostudenten Zev, dem sie eines Tages vor der Musikschule begegnet. Gemeinsam spielen sie in einem Quartett und nehmen sogar eine Platte auf. Als Jet ungewollt schwanger wird, muss sie bis zur Entbindung in ein Kloster. Sie ignoriert Zeus Briefe und er geht nach Amerika. Jet wird eine gefeierte Pianistin mit Mann und Kind. Während ihre Tochter statt s…