Direkt zum Hauptbereich

Das Weihnachtsdorf - Petra Durst-Henning

Hallo, ihr Lieben 

Auch wenn es leider keine weiße Weihnachten gab, sind nun Mitte Januar in Berlin die Straßen vereist und es liegt Schnee. Da wohl die Temperaturen in nächster Zeit kaum ansteigen werden, wollen wir unsere Weihnachtsstimmung noch ein bisschen länger beibehalten. Passend dazu möchten wir euch heute folgenden Begleiter vorstellen:

[Roman]

In Maierhofen, einem Dorf im tiefen Allgäu, haben sich die Bewohner des Genießerdorfes dieses Jahr entschieden, zum ersten Mal einen Weihnachtsmarkt zu veranstalten. Nachdem das Kräuter-der-Provinz-Festival im Sommer ein voller Erfolg war, hoffen sie auch nun auf einen vollen Erfolg mit vielen Besuchern von außerhalb. Dabei soll Jeder mit einem Stand seinen Teil dazu beitragen. Von selbstgemachtem Holunderpunsch, bis hin zu holzgeschnittene Figuren für die heimische Krippe - für jeden ist etwas dabei. Dpch das Beste am Weihnachtsmarkt ist, dass alle Produkte selbst hergestellt wurden und aus der Region stammen. Es soll weder billigen Glühwein, noch Plastiknikoläuse geben.

Neben den ganzen Vorbereitungen rückt das Weihnachtsfest immer näher und die Maiernhofener müssen sich bei der ganzen Hektik noch Gedanken über Geschenke für ihre Liebsten machen und diese noch besorgen. Dabei wollen Therese und Sam dieses Jahr ihr Hotel schließen und Roswitha will die ersten Weihnachtstage mit ihrem Edy alleine verbringen und sich nicht um ihre Eltern sorgen.

Petra Durst-Benning erzählt die Geschichten aus unterschieldichen Perspektiven der Bewohner. Mal verfolgt man Greta und Vincent auf Geschenkesuche, sieht Christine bei den Vorbereitungen für ihre beiden Töchter zu und im nächsten Kapitel erzählt Rosi von Edys veganener Fleischerei und ihrem Traum von Kesselchips. Gerade dies hat der Geschichte einen spannenden angenehmen Verlauf gegeben. Man erfährt viel über die Bewohner und ihre Beziehungen zueinander.


Ein großes Highlight des Romans sind die Rezepte und Dekotipps im Anhang. Da die Rezeptideen vom Koch Sam unterschrieben sind und auch die Dekotipps von den Bewohnern stammen, wirken sie gerade zu real und wesentlich authenitscher. Dies verleiht dem ganzen Roman eine individuelle Note und macht das Buch zu einem kreativen Gesamtwerk.

Jedoch hätte ich mir gewünscht, dass der Weihnachtsmarkt eine zentralere Rolle einnimmt. Auch wenn er auf dem Buchrücken und in den Beschreibungen groß angepriesen wird, füllt er nur einen geringen Teil des Romans. Vielmehr stehen die Weihnachtsvorbereitungen und Heiligabend selbst im Vordergrund.


Blanvalet, 2016; mit vielen Rezepten und Dekotipps
 205 Seiten, 12 Euro

Für das Rezensionsexemplar danken wir: 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Andreas Lehmann: Schwarz auf Weiss

Wieder hat der Karl Rauch Verlag es geschafft mich bereits mit der Cover-Gestaltung zu überzeugen. Ich wünschte alle meine Bücher würden so aussehen! Karl Rauch Verlag // 2021 176 Seiten // 20,00 Euro // Hardcover Als Martin Oppenländer erkennt wie sinnlos und monoton seine Arbeit letztlich ist, will er nicht länger von ihr abhängig sein. Kurzerhand macht er sich selbstständig. Doch die erhoffte Freiheit stellt sich nicht ein als die Welt auf einmal still steht. Da keine Aufträge hereinkommen, bleibt er in der Abhängigkeit, doch dieses mal nicht von einem Arbeitgeber, sondern vom Staat. Sein Leben scheint komplett aus den Fugen geraten zu sein, ohne Alltag mit einem Job, den er nicht ausüben kann. In dieses Chaos hinein erreicht ihn ein Anruf aus der Vergangenheit - von einer Frau, an die er sich nicht mehr erinnern kann. Als Martin ihr dies gesteht, ist sie zunächst nicht sonderlich erbaut darüber. Trotzdem ruft sie wieder an. Und während er versucht ein Bild von dieser Frau zusammen

Nausikaa Lenz: Baro

[Roman] Die Gesellschaft der Unsterblichen wird von einem mysteriösen Gift bedroht. Ein Unsterblicher kann - wie sein Name bereits besagt - nicht sterben, sein Körper erholt sich selbst von tödlichen Verletzungen, so dass er nach kurzer Zeit wieder zum Leben erwacht. Doch das Gift scheint das Blut der Unsterblichen zu verdicken, sodass er praktisch lahmgelegt wird und er sich nicht von Verletzungen erholen kann. Wen könnte der Rat entsenden, um dem Gift auf den Grund zu gehen, wenn nicht Baro, den Dämon? Baro ist älter als die Menschheit selbst und Mitbegründer des Rates der Unsterblichen. Nachdem er von seiner Kontrahentin Serena einen versteckten Hinweis erhalten hat, macht er sich gemeinsam mit seinen Freunden Robert und Dorian auf den Weg zu einer Kirche in Neapel. Doch die drei Unsterblichen reisen nicht alleine nach Rom. Durch unglückliche Zustände begleitet sie Christa, eine Sterbliche.

Dorothée Albers: Nachhall einer kurzen Geschichte

Das Buch hält, was das Cover verspricht. Nachhaltigkeit einer kurzen Geschichte ist ein durch und durch musikalischer Roman. In drei Teile unterteilt, erzählt Dorothée Albers von einer Musikerfamilie.  Roman // Original: Zeemansgraf voor een kort verhaal (2018) Karl Rauch Verlag // 2020 // aus dem Niederländischen von Ulrich Faure 286 Seiten // 22 Seiten // gebunden mit Lesebändchen Beginnend mit Jet, einer Klavierstudentin. Ihre Eltern sind sehr religiös und von ihrem Traum, eine Pianistin zu werden, nicht gerade begeistert. Zu groß ist die Angst vor den schlechten Einflüssen der Musikszene. So erzählt Jet ihren Eltern auch nicht von dem Cellostudenten Zev, dem sie eines Tages vor der Musikschule begegnet. Gemeinsam spielen sie in einem Quartett und nehmen sogar eine Platte auf. Als Jet ungewollt schwanger wird, muss sie bis zur Entbindung in ein Kloster. Sie ignoriert Zeus Briefe und er geht nach Amerika. Jet wird eine gefeierte Pianistin mit Mann und Kind. Während ihre Tochter