Direkt zum Hauptbereich

Agatha Christie: The Mystery of the Blue Train

Der skrupellose Millionär Rufus Van Aldin erwirbt unter mysteriösen Umständen den berühmten Rubin „Das Feuerherz“ für seine über alles geliebte Tochter Ruth Kettering. Ruth ist unglücklich verheiratet und in den zwielichten französischen Comte de la Roche verliebt. Dieser überredet Ruth zu einem gemeinsamen Treffen und Ruth reist mit dem Blue Train, dem Luxuszug zwischen Calais und Ventimiglia. 

Krimi // HarperCollins Publisher // 2015 (Erstausgabe 1928)
Paperback // 307 Seiten // UK 8.99 Pfund


Mit dem gleichen Zug reisen auch ohne voneinander zu wissen Ruths Ehemann Derek, Dereks frühere Geliebte Mirelle, Kathrin Grey, die gerade durch eine Erbschaft zu Geld gekommen ist, und natürlich Hercule Polrot. Und da Ruth den Rubin mitgenommen hat, scheint auch der bekannte Juwelendieb, bekannt als der „Marquise“, nicht weit zu sein. Als der Schaffner Ruth morgens in Nizza wecken will, findet er sie tot in ihrem Abteil, die Juwelen sind verschwunden.

Aber „Journeys end in lovers meeting“ und wie der unvergleichliche Hercule Polrot sagt: „Trust the train, Mademoiselle, and trust Hercule Poirot - He knows“.

The Mystery of the Blue Train (Der blaue Express) ist der achte Kriminalroman von Agatha Christie. Nachdem sie schon The Big Four unter schwierigen persönlichen und finanziellen Bedingungen geschrieben hat, fährt Agatha Christie mit ihrer Tochter Rosalind und ihrer Sekretärin Carlo auf die Kanarischen Insel, das Leben in England war ihr unerträglich geworden. „Aus dieser Zeit datiert die Abscheu, den ich gegen die Presse empfinde, die Abneigung gegen die Journalisten und Menschenansammlungen“.

Auf den Kanarischen Inseln schreibt sie aus Geldnöten den größten Teil des The Mystery of the Blue Train, aber sie mag es nicht:

„Ich hatte die Handlung festgelegt - eine konventionelle Handlung, zum Teil nach einer meiner früheren Geschichten gearbeitet. Der Weg war mir sozusagen vorgezeichnet, aber ich sah den Schauplatz nicht vor meinem geistigen Auge, und die Figuren wollten nicht lebendige Wirklichkeit werden. Was mich zur Eile antrieb, das war der Wunsch, besser gesagt die Notwendigkeit, ein weiters Buch zu schreiben und Geld zu verdienen.“

Trotzdem wurde das Buch ein großer Erfolg.


Vorgelesen von 
    Gisela

Kommentare

  1. Eine tolle Besprechung und euer Buch-Model ist ja Zucker-süß.
    Ich finde es ein bisschen schade, wenn die Autoren ihre Protagonisten und die Story um sie herum nicht mehr mögen. Das war ja bei Arthur Conan Doyle und Sherlock Holmes auch so.
    Umso besser, dass die Bücher trotzdem auch heute noch gerne gelesen werden!

    xxx Sonni

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Andreas Lehmann: Schwarz auf Weiss

Wieder hat der Karl Rauch Verlag es geschafft mich bereits mit der Cover-Gestaltung zu überzeugen. Ich wünschte alle meine Bücher würden so aussehen! Karl Rauch Verlag // 2021 176 Seiten // 20,00 Euro // Hardcover Als Martin Oppenländer erkennt wie sinnlos und monoton seine Arbeit letztlich ist, will er nicht länger von ihr abhängig sein. Kurzerhand macht er sich selbstständig. Doch die erhoffte Freiheit stellt sich nicht ein als die Welt auf einmal still steht. Da keine Aufträge hereinkommen, bleibt er in der Abhängigkeit, doch dieses mal nicht von einem Arbeitgeber, sondern vom Staat. Sein Leben scheint komplett aus den Fugen geraten zu sein, ohne Alltag mit einem Job, den er nicht ausüben kann. In dieses Chaos hinein erreicht ihn ein Anruf aus der Vergangenheit - von einer Frau, an die er sich nicht mehr erinnern kann. Als Martin ihr dies gesteht, ist sie zunächst nicht sonderlich erbaut darüber. Trotzdem ruft sie wieder an. Und während er versucht ein Bild von dieser Frau zusammen

Nausikaa Lenz: Baro

[Roman] Die Gesellschaft der Unsterblichen wird von einem mysteriösen Gift bedroht. Ein Unsterblicher kann - wie sein Name bereits besagt - nicht sterben, sein Körper erholt sich selbst von tödlichen Verletzungen, so dass er nach kurzer Zeit wieder zum Leben erwacht. Doch das Gift scheint das Blut der Unsterblichen zu verdicken, sodass er praktisch lahmgelegt wird und er sich nicht von Verletzungen erholen kann. Wen könnte der Rat entsenden, um dem Gift auf den Grund zu gehen, wenn nicht Baro, den Dämon? Baro ist älter als die Menschheit selbst und Mitbegründer des Rates der Unsterblichen. Nachdem er von seiner Kontrahentin Serena einen versteckten Hinweis erhalten hat, macht er sich gemeinsam mit seinen Freunden Robert und Dorian auf den Weg zu einer Kirche in Neapel. Doch die drei Unsterblichen reisen nicht alleine nach Rom. Durch unglückliche Zustände begleitet sie Christa, eine Sterbliche.

Dorothée Albers: Nachhall einer kurzen Geschichte

Das Buch hält, was das Cover verspricht. Nachhaltigkeit einer kurzen Geschichte ist ein durch und durch musikalischer Roman. In drei Teile unterteilt, erzählt Dorothée Albers von einer Musikerfamilie.  Roman // Original: Zeemansgraf voor een kort verhaal (2018) Karl Rauch Verlag // 2020 // aus dem Niederländischen von Ulrich Faure 286 Seiten // 22 Seiten // gebunden mit Lesebändchen Beginnend mit Jet, einer Klavierstudentin. Ihre Eltern sind sehr religiös und von ihrem Traum, eine Pianistin zu werden, nicht gerade begeistert. Zu groß ist die Angst vor den schlechten Einflüssen der Musikszene. So erzählt Jet ihren Eltern auch nicht von dem Cellostudenten Zev, dem sie eines Tages vor der Musikschule begegnet. Gemeinsam spielen sie in einem Quartett und nehmen sogar eine Platte auf. Als Jet ungewollt schwanger wird, muss sie bis zur Entbindung in ein Kloster. Sie ignoriert Zeus Briefe und er geht nach Amerika. Jet wird eine gefeierte Pianistin mit Mann und Kind. Während ihre Tochter