James Runcie: Die Schrecken der Nacht. Sidney Chambers ermittelt

Krimi // Original: The Grantchester Mysteries. Sidney Chambers and The Perils of the Night // 2013
Atlantik Verlag // 2017 // aus dem Englischen von Renate Orth-Guttmann
363 Seiten // Euro 20,00 // Hardcover

Sidney Chambers ist der eigenwillige Pfarrer des kleinen Dorfs Grantchester am Fluss Cam, 3 km südlich von Cambridge. Die Schrecken der Nacht ist der zweite Teil von bislang 5. Bänden der „Grantchester Mysteries“, die von 1953 -1977 spielen (nach Die Schatten des Todes, Atlantik Verlag).

In guter Tradition von Pater Brown unterstützt er seinen Freund Inspektor Keating bei der Lösung von Kriminalfällen, da er Unrecht verhindern möchte. Und als Pfarrer kann er auch da ermitteln, wo die Polizei keinen Zugang hat. Dies kommt ihm zugute als ein Professor vom Dach der Kapelle des King´s College in Cambridge stürzt oder ein Mathematikprofessor in seiner Badewanne ertrinkt. Denn die Polizei darf nur im College ermitteln, wenn sie auch vom Rektor des College gerufen wird.

Aber menschliche Schwächen und Verstrickungen machen auch vor dem kleinen Grantchester nicht halt: so geht das Studio des Fotografen in Flammen auf, während der beste Werfer des örtlichen Cricket-Teams nach einem Hattrick während des Spiels vergiftet wird. Sidney steht nicht nur zwischen Kirche und Polizei, Schuld und Vergebung, sondern auch zwischen zwei schönen und klugen Frauen, die ihm auch bei der Lösung seiner Fälle zur Seite stehen: seiner glamouröse Jugendfreundin Amanda und der verwitweten deutschen Pianistin Hildegard. So gelingt es Sidney gerade noch rechtzeitig Amanda vor einer Frust-Ehe mit einem Hochstapler und Bigamisten zu bewahren, während er bei einem Besuchs Hildegards in Berlin in die politischen Wirren während des Mauerbaus gerät.

In seinen Büchern zeigt James Runcie eindrucksvoll das Leben zwischen Kirche, College und Dorfgemeinschaft. Es ist eine tolle Mischung aus Kriminalroman, Komödie und soziales Sittengemälde. Und Runcie kennt sich mit religiösen Fragen aus, sein Vater war Erzbischof von Canterbury, wenn auch nicht detektivisch tätig. Über das Leben seines Vaters Robert Runcie hat James sogar einen Film gedreht: Mein Vater (im Original: My Father).
In England sind seine Grantchester Mysteries so beliebt, dass sie für den Fernsehsender ITV verfilmt wurden. Hier spielt James Norton Sidney Chambers und Robinson Green Inspektor Keating.

Aber James Runcie tummelt sich auch in Harry Potter- Sphären und hat ein Buch über J. K. Rowling geschrieben: Ein Jahr im Leben der Joanne K. Rowling (im Original: Joanne K. Rowling: A Year In The Life)
Mehr über den britischer Autor, Fernsehproduzent, Theaterregisseur, Dokumentarfilmemacher, der seit 2009 auch Intendant des Bath Literature Festivals könnt ihr auf seiner webside erfahren: www.jamesruncie.com oder www.grantchestermysteries.com


Für das Rezensionsexemplar danken wir: 


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Ankündigung: BuchBerlin 2017

Favourites für den Sommer I

Naira Gelaschwili: Ich fahre nach Madrid