Direkt zum Hauptbereich

#Indiebookday - Indiewoche mit den Vorlesern

Hallo ihr Lieben,

am 24. März ist wieder Indiebookday und wir haben zur Feier der unabhängigen/kleinen Verlage aus dem #Indiebookday eine #Indiebookweek gemacht.

Ab Samstag dem 24. März findet ihr hier bei uns, den Vorlesern, jeden Tag die Besprechung eines tollen Buchs aus einem Indie-Verlag:


Samstag, 24. März: Wir beginnen mit dem wunderschönen Roman Die Widerspenstigkeit von Mikko Bonné, erschienen im  Karl Rauch Verlag. Hier begegnet der Protagonist auf den Spuren von Antoine de Saint-Exupéry dem Fuchs des Kleinen Prinzen  in der lyrischen Wüste.

Sonntag, 25. März: Mit Die Welt ist blau. Ein Sommer-Roman aus Ancona von Victoria Wolff, erschienen im AvivA Verlag, erzählt die großartige deutsch-jüdische Exilschriftstellerin aus der Sommerfrische der jungen und modernen Ursula im Jahr 1933.

Montag, 26. März: Unter Hochdruck versucht Kommissarin Sina Engel in Die Nacht der Tausend Lichter von Silke Ziegler, erschienen im  Grafit Verlag, den killenden Serienmörder, von allen den Kerweschlitzer genannt, noch rechtzeitig vor der nächsten Tat zu fassen.

Dienstag, 27. März: Mit der zauberhaften Geschichte von Madame De von Louise De Vilmorin aus dem Dörlemann Verlag führt uns die Autorin in die Welt des französischen Adels um 1950.

Mittwoch, 28. März: In Die Hölle an der Ruhr von Gaston Leroux, erschienen im Conte Verlag, gelingt es dem Journalisten Rouletabille sich bei Krupp in Essen einzuschleusen, wo der deutsche Kaiser seine Geheimwaffe im 1. Weltkrieg, die Titania, bauen lassen will.

Donnerstag, 29. März: In dem spannenden Thriller Small Crimes von Dave Zeltermann, erscheinen bei Pulp Master, versucht ein Ex-Cop nach sieben Jahren im Gefängnis sein Leben wieder in den Griff zu bekommen.

Freitag, 30. März: In Alpenfrauen. Fall zwei für die unwiderstehliche April Pallas von Daniela Schenk, erschienen bei crimina im Ulrike Helmer Verlag, lässt es die chaotische Privatdetektivin wieder richtig krachen, denn dem Frauenverein Alpenrose sterben die Mitglieder weg.

Samstag, 31. März: Nobelpreisträger Nagib Machfus entführt uns in Spiegelbilder, erschienen im Union Verlag, in 54 scharfsinnigen, heitern und manchmal auch melancholischen Portraits in das Kairo des 20. Jahrhunderts.

Sonntag, 1. April: Naira Gelaschwilis Novelle Ich fahre nach Madrid, erschienen im Verbrecher Verlag, sorgte 1982 bei Erscheinen in einer Literaturzeitschrift für große Aufregung in Georgien. Eine Art der Regimekritik einerseits, ein tolle Geschichte über das Glück der Fantasiereichen andererseits.

Leider konnten wir in unserer Woche natürlich nicht alle Indiebook-Verlage berücksichtigen. Wir freuen uns aber sehr, wenn ihr euch auf unserer Seite auch die schon besprochen Bücher anseht!

Liebe Grüße,
Eure Vorleser

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Andreas Lehmann: Schwarz auf Weiss

Wieder hat der Karl Rauch Verlag es geschafft mich bereits mit der Cover-Gestaltung zu überzeugen. Ich wünschte alle meine Bücher würden so aussehen! Karl Rauch Verlag // 2021 176 Seiten // 20,00 Euro // Hardcover Als Martin Oppenländer erkennt wie sinnlos und monoton seine Arbeit letztlich ist, will er nicht länger von ihr abhängig sein. Kurzerhand macht er sich selbstständig. Doch die erhoffte Freiheit stellt sich nicht ein als die Welt auf einmal still steht. Da keine Aufträge hereinkommen, bleibt er in der Abhängigkeit, doch dieses mal nicht von einem Arbeitgeber, sondern vom Staat. Sein Leben scheint komplett aus den Fugen geraten zu sein, ohne Alltag mit einem Job, den er nicht ausüben kann. In dieses Chaos hinein erreicht ihn ein Anruf aus der Vergangenheit - von einer Frau, an die er sich nicht mehr erinnern kann. Als Martin ihr dies gesteht, ist sie zunächst nicht sonderlich erbaut darüber. Trotzdem ruft sie wieder an. Und während er versucht ein Bild von dieser Frau zusammen

Nausikaa Lenz: Baro

[Roman] Die Gesellschaft der Unsterblichen wird von einem mysteriösen Gift bedroht. Ein Unsterblicher kann - wie sein Name bereits besagt - nicht sterben, sein Körper erholt sich selbst von tödlichen Verletzungen, so dass er nach kurzer Zeit wieder zum Leben erwacht. Doch das Gift scheint das Blut der Unsterblichen zu verdicken, sodass er praktisch lahmgelegt wird und er sich nicht von Verletzungen erholen kann. Wen könnte der Rat entsenden, um dem Gift auf den Grund zu gehen, wenn nicht Baro, den Dämon? Baro ist älter als die Menschheit selbst und Mitbegründer des Rates der Unsterblichen. Nachdem er von seiner Kontrahentin Serena einen versteckten Hinweis erhalten hat, macht er sich gemeinsam mit seinen Freunden Robert und Dorian auf den Weg zu einer Kirche in Neapel. Doch die drei Unsterblichen reisen nicht alleine nach Rom. Durch unglückliche Zustände begleitet sie Christa, eine Sterbliche.

Dorothée Albers: Nachhall einer kurzen Geschichte

Das Buch hält, was das Cover verspricht. Nachhaltigkeit einer kurzen Geschichte ist ein durch und durch musikalischer Roman. In drei Teile unterteilt, erzählt Dorothée Albers von einer Musikerfamilie.  Roman // Original: Zeemansgraf voor een kort verhaal (2018) Karl Rauch Verlag // 2020 // aus dem Niederländischen von Ulrich Faure 286 Seiten // 22 Seiten // gebunden mit Lesebändchen Beginnend mit Jet, einer Klavierstudentin. Ihre Eltern sind sehr religiös und von ihrem Traum, eine Pianistin zu werden, nicht gerade begeistert. Zu groß ist die Angst vor den schlechten Einflüssen der Musikszene. So erzählt Jet ihren Eltern auch nicht von dem Cellostudenten Zev, dem sie eines Tages vor der Musikschule begegnet. Gemeinsam spielen sie in einem Quartett und nehmen sogar eine Platte auf. Als Jet ungewollt schwanger wird, muss sie bis zur Entbindung in ein Kloster. Sie ignoriert Zeus Briefe und er geht nach Amerika. Jet wird eine gefeierte Pianistin mit Mann und Kind. Während ihre Tochter