Direkt zum Hauptbereich

Die Zwölf vom Dachboden - Pauline Clarke

Original: The Twelve and the Genii, 1962
[Kinderbuch]



Der zehnjährige Oliver ist voller Vorfreude als er auf dem Dachboden des neuen Hauses zwölf Holzsoldaten entdeckt. Als er sie seinen Eltern zeigt, mahnen sie ihn zur Vorsicht, da die Figuren schon sehr alt seien und ihr "Hersteller" wohl sehr talentiert sein musste. So erklären sie sich zumindest die Unterschiedlichkeit der Soldaten.

Doch Olli wird eines besseren belehrt, als er die Zwölf dabei beobachten kann wie sie plötzlich lebendig werden und den Dachboden entlang marschieren. In einem Gespräch mit ihrem Patriarchen "Butterstürzer" erklärt sich Oliver dazu bereit, ihr "Dschin" zu werden und sie von Ungeheuern zu beschützen. Er erkennt sofort, dass die Zwölf sehr eigenständig sind und man ihren Stolz nicht kränken sollte. Deshalb denkt sich Olli neue Abenteuer für sie aus und greift nur selten ein. Mit einer abenteuerlichen Erforschungstour durch das Haus beginnt die Reise der Zwölf vom Dachboden.

Es stellt sich heraus, dass die Brontë-Geschwister zuvor mit den Zwölf gespielt und ihnen auch ihre Namen gegeben haben. Auch die Nachbarschaft hört davon und ein Wissenschaftler aus Amerika schreibt einen offenen Brief an eine Zeitung, indem er mitteilt, die Zwölf gerne näher untersuchen zu wollen.
Auch wenn Oliver die kleinen Soldaten als sein Geheimnis behalten wollte, weiht er seine Geschwister nacheinander ein und sie helfen ihm die Zwölf vor dem Wissenschaftler zu beschützen, um ihre Identität zu bewahren. Denn es gibt nur einen Weg: Die Soldaten müssen in ihr eigentliches Zuhause zurück. Ins Pfarrhaus von Haworth.


Ich selbst habe früher mit den Soldaten meines Vaters gespielt. Sobald wir bei meiner Großmutter angekommen waren, baute ich die Indianerstädte auf, vor denen die tapferen Soldaten ihre Burg schützen mussten. Dabei verbündeten sie sich immer mit den Cowboys; wie ihr seht waren meine geschichtlichen Kenntnisse bei weitem nicht so gut, als dass ich mich gewundert hätte wie sie alle in einer Epoche leben könnten.

Die Zwölf vom Dachboden gehört zur Kinder-Edition " Die schönsten Bücher zum Vorlesen" von Die Zeit. Meine Mutter hat meiner Schwester und mir früher fast jeden Abend daraus vorgelesen und mich haben die wundervollen Geschichten verzaubert. Als ich sie letztens in unserem Bücherregal wiedergefunden habe, musste ich mir einen Teil schnappen und ihn wieder lesen.




Auch wenn "Die Zwölf vom Dachboden" ein Kinderbuch ist, hat es mir auch dieses Mal wieder sehr gut gefallen. Clarke erzählt so fabelhaft und magisch, dass man selbst von der Identität der Soldaten überzeugt ist. Dabei wird deutlich wie wichtig die Fantasie von Kindern ist.


Zeitverlag // 2006 // ins Deutsche von Sybil Gräfin Schönfeldt
Seiten 249 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Elisabeth Frank & Christian Homma: Nie zu alt für Casablanca. V.I.E.R. auf Kreuzfahrt

Kriminalroman // grafit // 2018 //
350 Seiten // 12,00 Euro / /Taschenbuch

Zu Schulzeiten haben sich die V.I.E.R. mit der Aufklärung von interessanten Begebenheiten, entführten Rassehunde und verschwundenen Kirchenfiguren beschäftigt. 40 Jahre später haben sie sich zum Teil aus den Augen verloren. Die V.I.E.R. sind Gero Valeries, der nach seiner Frühpensionierung aus der Bundeswehr noch sehr diszipliniert nach einem genau festgelegten Tagesplan lebt:
"7:30  Uhr  Aufstehen und Morgentoilette
7:45  Uhr  Frühstück (Müsli, sonntags auch mal Rührei)
8:30  Uhr  Morgenkontrollgang durchs Dorf
9:30  Uhr  Übungen im Fitnessstudio seines Hauses
10:30 Uhr Duschen , danach Zeitung durcharbeiten
12:00 Uhr Mittagessen (meist von ortsansässigen Lieferservice) und dann ARD-Mittagsmagazin
Den nachmittag verbringt er nach Wochentagen abwechselnd und um 22:00 Uhr ist Bettruhe."

Ina, die mit ihren ständig umgefärbten Rastalöckchen die rebellische, widerspenstige der Gruppe war, ist Journalistin geword…

"Unter den Göttern" - Griechischer Mythos II

Euripides: Hippolytos. Wenn Menschen lieben - Eine Tragödie Mit einem Essay von Anton Bierl Diogenes // Aus dem Griechischen übersetzt von Kurt Steinmann  144 Seiten // 20,00 Euro  // Hardcover Leinen

Nachdem ich Circe von Madleine Miller ausgelesen hatte, war ich im griechischen Götterrausch. Ich finde es faszinierend, wie viele Geschichten und Kulte es um die Götter gibt und die Verstrickungen unter den Gottheiten. Als ich letztes Jahr in Griechenland war, sagte unsere Reisebegleiterin, dass die Griechen die Götter nach ihren Vorbildern geschaffen haben. Sie verlieben sich, sind eifersüchtig, rachsüchtig und fehlerhaft. Und auch Euripides erzählt in seiner Tragödie vom Jähzorn der Götter: 
Hippolytos, Sohn des Theseus, dem König von Athen und Trozen, hat sich der Jagd verschrieben. Mit seinen Jagdgefährten durchstreift er die Wälder und betet seine Göttin Artemis, die Göttin der Jagd an, die ihrerseits in Hippolytos ihren Liebling gefunden hat, der nicht nur ein guter Jäger sondern z…

Die Gruppe OIL: Naturtrüb

Vier Männer, drei etwas älter als einer, fahren aufs Land, um eine Band zu gründen. Alle haben einschlägige musikalische Erfahrungen, haben in einer Band gespielt oder hatten Soloauftritte, betreiben ein Musiklabel oder texten Songs, sind Autoren oder Schauspieler. Sie gründen die Gruppe OIL, die aus Reverend Christian Dabeler, Timur Mosh Çirak, Maurice Summer und Gereon Klug besteht. Immer dabei ist die Hündin Emma, die im Buch ein großartiges Coming Out als Mitglied eines Wolfsrudels hat. 
Roman // Verbrecher Verlag // 2020 

224 Seiten // 20,00 € // Hardcover 

Und gestandene kampferprobte Wölfe sind auch die vier Männer, denen es tatsächlich gelingt ein Album mit dem Titel Naturtrüb zu produzieren. Gleichzeitig schreiben sie das Buch Naturtrüb, indem sie über ihre vier Zusammenkünfte in den kleinen Gemeinden Heidmoor und Stöfs in Schleswig-Holstein berichten. Dort leben sie abgeschieden und quasi als Selbstversorger in einer „ehemaligen Försterhütte, die er günstig geschossen hat“ un…