Direkt zum Hauptbereich

Landpartie mit Matthes & Seitz

Hallo, ihr Lieben!

Lange haben wir darüber nachgedacht wie wir unsere Monatsrückblicke gestalten sollen. Monatlich unsere gelesen Bücher und Neuzugänge vorzustellen war für uns ein wenig zu eintönig und wenn wir ehrlich sind war auch keiner von uns wirklich hinterher, diese Monatsrückblicke monatlich zu schreiben, weshalb wir sie immer wieder vergessen haben. Als wir dann einen "Monatsrückblick der anderen Art" über zwei Krimievents im Januar gepostet haben, kam für uns ein klassischer Monatsrückblick nicht mehr in Frage. Viel mehr haben wir uns entschieden euch ein Mal im Monat darüber zu informieren, wenn wir ein tolles Event rund ums Buch besucht haben. Also möchten wir euch nun unser Buchevent des Monats Mai präsentieren:
Landpartie mit Matthes & Seitz




An einem schönen Sonntag im Mai ging es auf in die Schlossgärtnerei in Gerswalde in der Uckermark.






Hier gab es ein wunderschönes vielfältiges Programm, dass ganz unter dem Thema „Natur“ stand:

Aus der Reihe Naturkunde wurde die spannenden und sehr informativen Bücher über „Schafe“ von Eckhard Fuhr und Judith Schalansky (Hg.) sowie über „Wölfe“ von Petra Ahne und Judith Schalansky (Hg.) vorgestellt. Beide Bücher vermitteln ganz neue Einsichten in die Tiere und in die Menschen, die damit umgehen und sie manchmal auch als Haustiere halten.


Die Reihe ist gut überlegt und liebevoll gestaltet: „In den Naturkunden erscheinen Bücher, die von der Natur erzählen, von Tieren und Pflanzen, von Pilzen und Menschen, von Landschaften, Steinen und Himmelskörpern, von belebter und unbelebter, fremder und vertrauter Natur.“

Die Lesung von Zora del Buono über „Das Leben der Mächtigen“ sowie die von Ludwig Fischer über „Brennnesseln“ haben wir leider verpasst, da der Dichter noch in einem für seine Mannschaft wichtigen Fußballspiel verteidigen musste.


Außerdem gab es einen kleinen liebevoll aufbereiteten Stand, an dem man sich alle Bücher aus den Lesungen, aber auch andere Bücher rund um das Thema Natur und Tier ansehen und kaufen konnte.



Auch für die vom Fischer gefangenen und geräucherten Fische waren wir leider zu spät, aber dafür gab es noch andere sehr leckere naturbelassene Köstlichkeiten, wovon wir die gewürzten Soleier und den köstlichen Matekuchen mit Brennnessel-Eistee und Ingwer-Limonade probiert haben.


Die Gerswalder Schlossgärtnerei ist ein verwunschener Ort und wir freuen uns, dass wir ihn kennenlernen durften. Zwischen den Lesungen luden die in schönen Winkeln aufgestellten Tische und Stühle ein. Oder man legte einfach seine Decke ins Gras, im Halbschatten hoher Bäume.

Wohin verschlägt es euch im Sommer?

Kommentare

  1. Ich finde den Monatsrückblick sehr schön und abwechslungsreich!
    Die Fotos sind toll - das ist wirklich ein schönes Anwesen:)
    Es gefällt mir sehr, dass ihr uns von solchen Veranstaltungen berichtet.
    Liebste Grüße,
    Sonja von http://searchingforkitsch.blogspot.de

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Andreas Lehmann: Schwarz auf Weiss

Wieder hat der Karl Rauch Verlag es geschafft mich bereits mit der Cover-Gestaltung zu überzeugen. Ich wünschte alle meine Bücher würden so aussehen! Karl Rauch Verlag // 2021 176 Seiten // 20,00 Euro // Hardcover Als Martin Oppenländer erkennt wie sinnlos und monoton seine Arbeit letztlich ist, will er nicht länger von ihr abhängig sein. Kurzerhand macht er sich selbstständig. Doch die erhoffte Freiheit stellt sich nicht ein als die Welt auf einmal still steht. Da keine Aufträge hereinkommen, bleibt er in der Abhängigkeit, doch dieses mal nicht von einem Arbeitgeber, sondern vom Staat. Sein Leben scheint komplett aus den Fugen geraten zu sein, ohne Alltag mit einem Job, den er nicht ausüben kann. In dieses Chaos hinein erreicht ihn ein Anruf aus der Vergangenheit - von einer Frau, an die er sich nicht mehr erinnern kann. Als Martin ihr dies gesteht, ist sie zunächst nicht sonderlich erbaut darüber. Trotzdem ruft sie wieder an. Und während er versucht ein Bild von dieser Frau zusammen

Nausikaa Lenz: Baro

[Roman] Die Gesellschaft der Unsterblichen wird von einem mysteriösen Gift bedroht. Ein Unsterblicher kann - wie sein Name bereits besagt - nicht sterben, sein Körper erholt sich selbst von tödlichen Verletzungen, so dass er nach kurzer Zeit wieder zum Leben erwacht. Doch das Gift scheint das Blut der Unsterblichen zu verdicken, sodass er praktisch lahmgelegt wird und er sich nicht von Verletzungen erholen kann. Wen könnte der Rat entsenden, um dem Gift auf den Grund zu gehen, wenn nicht Baro, den Dämon? Baro ist älter als die Menschheit selbst und Mitbegründer des Rates der Unsterblichen. Nachdem er von seiner Kontrahentin Serena einen versteckten Hinweis erhalten hat, macht er sich gemeinsam mit seinen Freunden Robert und Dorian auf den Weg zu einer Kirche in Neapel. Doch die drei Unsterblichen reisen nicht alleine nach Rom. Durch unglückliche Zustände begleitet sie Christa, eine Sterbliche.

Dorothée Albers: Nachhall einer kurzen Geschichte

Das Buch hält, was das Cover verspricht. Nachhaltigkeit einer kurzen Geschichte ist ein durch und durch musikalischer Roman. In drei Teile unterteilt, erzählt Dorothée Albers von einer Musikerfamilie.  Roman // Original: Zeemansgraf voor een kort verhaal (2018) Karl Rauch Verlag // 2020 // aus dem Niederländischen von Ulrich Faure 286 Seiten // 22 Seiten // gebunden mit Lesebändchen Beginnend mit Jet, einer Klavierstudentin. Ihre Eltern sind sehr religiös und von ihrem Traum, eine Pianistin zu werden, nicht gerade begeistert. Zu groß ist die Angst vor den schlechten Einflüssen der Musikszene. So erzählt Jet ihren Eltern auch nicht von dem Cellostudenten Zev, dem sie eines Tages vor der Musikschule begegnet. Gemeinsam spielen sie in einem Quartett und nehmen sogar eine Platte auf. Als Jet ungewollt schwanger wird, muss sie bis zur Entbindung in ein Kloster. Sie ignoriert Zeus Briefe und er geht nach Amerika. Jet wird eine gefeierte Pianistin mit Mann und Kind. Während ihre Tochter